Sonntag, 30. Dezember 2018

Zwielicht 12 ist jetzt erhältlich!

Zwielicht 12 ist jetzt als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Die Taschenbücher können natürlich auch direkt bei mir bestellt werden, das gilt auch für die ersten 11 Ausgaben.

Zwielicht und Ausschreibungen

Die diesjährige Ausschreibung zu Zwielicht 13 ist zumindest quantitativ ein voller Erfolg. So viele Einsendungen haben wir bisher noch nicht erhalten und es spricht vieles dafür, dass bis Montag um Mitternacht noch viel mehr eintreffen.
Verwunderlich sind so viele Einsendungen schon, man sollte ja glauben, die meisten schaffen es ja nicht einmal herauszubekommen wohin man die Geschichte schicken sollte, da im Ausschreibungstext anfangs keine Email hinterlegt war. Das haben wir geändert, wir wollen ja kein Spielverderber sein.
Eine Kontaktadresse kann man aber herausbekommen in dem man den Blick ins Buch riskiert, z.B. in die neueste Ausgabe. Empfehlenswert ist es sich eine Leseprobe schicken zu lassen. Das hat den Vorteil man kann schon mal eine Geschichte aus einer Zwielicht Ausgabe lesen und sich ein Bild von der Qualität machen. Ich habe aber auch im Ausschreibungstext Beispieltexte verlinkt die Online verfügbar sind und das hilft natürlich auch.
Ein Blick ins Buch hat den Vorteil, man findet dort auf den ersten Seiten die Kontaktadresse.

Wie man sieht, hat eine erkleckliche Anzahl an Autoren, die sich für Zwielicht interessieren, niemals eine Ausgabe gelesen, sonst hätten sie die Kontaktdaten ja dort jederzeit griffbereit. 
Natürlich haben wir viele Bewerber, die am Anfang ihres Schaffens stehen und einfach mal auf Gut Glück! Ausschreibungen annehmen.
Generell sollte aber nicht nur die Ausformulierung der Geschichte nachhaltig geschehen und mit etwas Abstand auch eine Überarbeitung folgen, möglichst mit kritischem Testleser. Wenn man sich für ein Genre intensiver interessiert, ist es auch unabdingbar, sich anzuschauen, was in solchen Publikationen veröffentlicht wird und entsprechende Erfahrung in den eigenen Text einfließen zu lassen (oder genau auch nicht).

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf die vielfältigen Einsendungen und drücken die Daumen, dass eure/ihre Geschichte unser Gefallen findet.


Freitag, 28. Dezember 2018

Die Ausschreibung...

...zu Zwielicht 13, den Ausschreibungstext findet ihr hier, endet am Montag. Jede Einsendung bekommt eine Eingangsbestätigung. Wer nach 1-2 Tagen keine erhalten hat, fragt bitte nach, denn dann ist etwas schief gelaufen.

Rückmeldungen zu den Geschichten kommen bzw. die frühen Einsendungen haben schon welche. Da allerdings schon einige Einsendungen eingetroffen sind, kann es im Zweifel ein wenig dauern bis wir Rückmeldung geben!

Hitparade Dezember 2018

Zum Jahresabschluss gibt es noch was auf die Ohren. Eine musikalische Zeitreise von 1970 bis 2018.

1. Rival Sons - Electric Man (2015)
2. Wolfmother - Joker and Thief (2005)
3. Pink Floyd - Money (1973)
4. Free - Ride On Pony (1970)
5. Cinderella - Dead Man´s Road (1990)
6. Whitesnake - Slip Of The Tongue (1990)
7. Queen - Machines (1984)
8. Amii Stewart - Knock On Wood (1979)
9. Supermax - Lovemachine (1977)
10 Kadavar - Die Baby Die (2018)

Sonntag, 16. Dezember 2018

Phantastische Neuigkeiten 16.12.2018

Vor 90 Jahren kam PKD auf die Welt. Grund genug für sf-lit die Übersicht seiner Romane zu posten. Das animiert mich natürlich mal wieder meine Lücken zu schließen. Wer noch nichts vom Autor kennt dem empfehle ich Die drei Stigmata des Palmer Eltrich.

Eine neue Rezension zu Zwielicht 10 findet man hierInformativ und nicht nur für Sammler oder Antiquare interessant.

Ein Blick zurück: Elmar Huber besprach die Gewinner des Vincent Preis 2008-2012.

Die besten Science Fiction Romane 2018 listet Tor Online auf.


Herbstmeister in Liga 2

Der HSV ist Herbstmeister in der 2. Liga. 37 Punkte,11 Siege, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen. 24:16 Tore. Zum Vergleich. 2017/2018 war Kiel mit 33 Punkten vorne. 2016/2017 Braunschweig mit 34 Punkten. 2015/2016 Freiburg mit 35 Punkten. 2014/2015 Ingolstadt mit 36 Punkten. Also der HSV Spitze in der Bilanz der letzten fünf Jahre. Insgesamt wurde diese Marke schon zwölfmal geknackt, elfmal reichte es am Ende zum Aufstieg.

 Dazu ist man im DFB Pokal im Achtelfinale und spielt in Hamburg gegen den 1.FC Nürnberg.

Das kann sich sehen lassen. Wenn man die Spiele schaut fällt auf, der HSV hat ähnliche Schwachstellen wie früher. Hinten ist man schon ein wenig anfällig, vorne vergisst man oft das Tore schießen. Man hat aber regelmäßig den Eindruck, wenn es drauf an käme, könnte man einen Gang zulegen und im wichtigen Spiel gegen Köln war man die klar bessere Mannschaft.

Sonntag geht es nach Kiel und dann ist Pause und Ende Januar wird die Rückrunde angepfiffen. So wie es jetzt aussieht, sollte der HSV aufsteigen, auch wenn die Verfolger hartnäckig dran bleiben. Aber zugegebenermaßen sah es letztes Jahr auch lange nicht danach aus, das der HSV absteigt und am Ende musste man doch den bitteren Gang in Liga 2 antreten.

Top Torjäger in Liga 2 ist Terodde mit unglaublichen 20 Toren. Lasogga ist mit 7 Toren auf Platz 9.

Eine Liga weiter oben ist Dortmund Herbstmeister und hat nach 15. Spieltagen 39 Punkte, das ist wirklich ein Spitzenwert. Die Bayern hatten das Jahr davor ebenfalls beachtliche 35 Punkte. 36 Punkte 2016/2017.

Meister Dortmund und HSV, damit könnte man leben. Aber wie immer, Zwischenstände sind schön, aber am Ende wird abgerechnet.


Informativ und nicht nur für Sammler oder Antiquare interessant

Das uns vorliegende Magazin "Zwielicht X" ist ein rundum gelungener Jubiläumsband für Fans des Genres Horror, und solche die es werden wollen. Der zehnte Band der seit 2009 erscheinenden Horror- und Phantastik-Reihe bedient die düsteren Seiten der Leser vielfältig und abwechslungsreich, und der bemerkenswerte Sachbuch-Anhang, der etwa ein Viertel des Buches einnimmt, ist informativ und nicht nur für Sammler oder Antiquare interessant:

Samstag, 15. Dezember 2018

Tivoli 1: Hanswurst und Gottfried Michaelsen

Hanswurst

Der Laden sah von außen gottverboten runtergekommen aus. Der dürftige Steg, der das Hausboot mit dem Ufer verband, würde nicht den kleinsten Sturm überstehen, geschweige denn ein ausgewachsenes Hochwasser.
Die Fenster waren blind und steckten in rissigem Holz, das aufgequollen und übersäht von Schimmel war. Um das eigentliche Gebäude lag ein Weg, der auf zwei Seiten von einem rissigen Geländer begrenzt wurde. Die dritte Seite führte zum Bootsanlegesteg, an dem eine Handvoll heruntergekommene Schiffe ankerten. Die vierte Seite bot zur Abwechslung eine Attraktion. Sie bildete eine Planke, die direkt ins Wasser führte.
Eine Planke, in der man normalerweise auf hoher See die Verurteilten ihrem Schicksal überließ. Doch hier auf diesem mickrigen Fluss?
Hanswurst wusste sich darauf keinen Reim zu machen.
War er den weiten Weg aus Vettelschoss bis hierhin gegangen, um in einer solch heruntergekommenen Kaschemme zu landen?
Der Tivoli!
Sagenumwobener Ort, Hort der Wahnpiraten, der gefürchtetsten Vereinigung seit den Likedealer. Hier sollten all die Freibeuter sich versammeln um ihren Kampf gegen Recht und Ordnung aufzunehmen? Das Zentrum des Anarchismus, eine Kreuzung aus Port Royal und El Dorado? Der dunkelste Ort in diesem Teil des Universums?
Schaudernd wollte er sich abwenden, doch sein Blick kehrte unwillkürlich zu dem eigentlichen Gebäude zurück.
Jämmerliche zehn mal zwölf Meter und das alles auf einer Etage.
Wo war der stolze Tivoli von dem Struwwelpeter und Schmalhans gesprochen hatten? Wo die Legionen an bösen und mächtigen dunklen Gestalten, die ihn mit auf die große Reise nahmen?
Er sah nur ein heruntergekommenes und wenig stattliches Hausboot, auf dem allerhöchstens die Dreckkrümel im Stiefelabsatzes Gottfried Michaelsen platz hatten, aber niemals die berüchtigten Wahnpiraten.
Er verfluchte Struwwelpeter und Schmalhans mit ihren klugen Sprüchen und ihrer überbordenden Fantasie.
Aber es half alles nichts. Jetzt war er einmal hier und so schnell ließ er sich nicht ins Bockshorn jagen. Vielleicht bot der Laden ja eine ordentliche Mahlzeit und ein kühles Bier.
So betrat er recht desillusioniert die wacklige Konstruktion und machte sich auf den Weg in den Tivoli.
Er, ehemals ehrbarer Bürger von Vettelschoss, würde den Laden halt aufmischen. Voller Schwung schritt er durch die Flügeltür…und prallte unwillkürlich zurück.
War es vor einer Sekunde noch still, schallte ihm jetzt kreischende Gitarren entgegen. Er sah unzählige düstere Gestalten. Gewaltbereite Riesen und wollüstige Weiber.
Vielleicht war er doch richtig. Er betrat die Kaschemme…


Gottfried Michaelsen

„Mary-Jane!“, schrie ich durch den Tumult. „Mach mir noch eins!“
Ich brauchte mir keine Sorgen machen. Meine trockene Kehle würde bald Linderung bekommen. Mary-Jane verstand ihren Job. Sie war schnell, unauffällig und verdammt zuverlässig. Sie war die gute Seele der Haifischbar und einer ihrer Trümpfe.
Wenn ich mir das Gesocks hier anschaute brauchte es schon besondere Qualitäten, damit dieses Pulverfass nicht explodierte.
„… und ´ne Bottle voll Rum!“, brüllte ich mit heißer kraftvoller Stimme.
Das Publikum tobte, mein Rücken wurde von den zahllosen Beifallsstürmen malträtiert -Piraten hatten aber auch eine handfeste Art ihre Begeisterung auszudrücken – und jeder zupfte an mir und meinen Klamotten, als wäre es das erste und das letzte Mal, das ich in dieser Kaschemme mein Bestes gab.
Unwillig schüttelte ich die stinkenden Robben ab, krallte mir aber die zwei willigsten Weiber und enterte die Theke, wo mein kühles Blondes schon wartete.
„Mach den beiden auch was“, presste ich zwischen meinen Zähne hervor, bevor sich meine Zunge einer angenehmeren Beschäftigung zuwandte. Die Blonde wehrte sich, wenig begeistert von meinen amourösen Bemühungen. Ich liebte es, mich dabei zu kabbeln, aber ich wollte den schwarzhaarigen Traum nicht zu lange warten lassen. Schließlich sollte man den Fisch nicht zu lange zappeln lassen, er könnte ja noch vom Haken gleiten.
„Schade, La Femme! Vielleicht beim nächsten Mal!“, nahm ich es sportlich und widmete mich meiner linken Begleiterin zu.
„Schätzchen, wie sieht es aus. Lust auf ein wenig Matratzenball?“
Braune, glühende Augen. Eine Oberweite, die jede Bluse sprengte und zudem tief blicken ließ. Ich war entflammt. Geil bis in die Haarspitzen und stand kurz davor, von allein loszugehen wie ein entzündeter Hinterlader.
„Hallo, Großer! Willst du dich nicht erst einmal vorstellen bevor du mit dem Bug die Wellen zerteilst?“
Aha, eine Poetin! Ich hatte nichts gegen ein paar warme und schwülstige Worte. Im Gegenteil. Das stachelte meine Leidenschaft nur umso mehr an.
„Nun, meine glutäugiger Vulkan. Ich hoffe, dir die Zeit bis zum Ausbruch ein wenig versüßen zu können. Ich, Gottfried Michaelsen, bin weitgereister und vielgerühmter Sänger von The Sails of Charon. Und wenn ich eines bezeugen kann. Weder am Rand der Welt, wo der reißende Mahlstrom der Zeit die Dinge ein wenig ungewisser sein lässt, noch in den Tiefen der Höhlen von Charon, in denen mein einziger und wahrer Meister ein wahres Wunderwerk an Frauenbilder versammelt hat, ist mir niemals – und ich meine damit wirklich niemals – eine solch explosive, lebendige Mischung an Rasse, Klasse und Weiblichkeit untergekommen, wie sie meine Adleraugen genau in dem Moment entdecken, wenn du dich ein wenig unbeobachtet fühlst und dir in der Schäfchenherde namens Haifischbar ein unschuldiges Lamm suchst.
Glaub mir, ich bin nicht nur auf allen neun Weltmeeren gereist, neben den bekannten ist das der tiefgelegene und schwer auffindbare Ozean der Quarks – auch Ozean der Farben genannt -, und das im Mahlstrom enteilte Raumzeitmeer der Deflation.
Es hat mich in die weit entferntesten Ecken des bekannten Universums verschlagen. Ob ich am Ende des Raums angeklopft habe oder dem Ereignishorizont eine lange Nase gedreht habe, mir ist schon so vieles unter die Augen getreten, dass mich gewöhnlich Langeweile plagt und ich nur so aus einem Impuls heraus meiner inneren Eingebung nachgebe, egal was andere darüber denken.
Schau“, flüsterte ich verschwörerisch. „Jetzt geht die Tür auf und Hanswurst betritt die Haifischbar. Ein grauer, dürrer und langer Kerl, der zur Begrüßung ein 32er Kaliber entgegen gestreckt bekommt.“
Sie sieht mich mit diesem amüsierten, leicht überheblichen Blick an, der mich einerseits in Rage, andererseits rattenscharf macht.
Ich ziehe meinen Hinterlader, spanne beide Hähne und beobachte amüsiert, wie sich das gewöhnliche Pack zur Seite rettet. Langsam zähle ich bis zehn, erhöhe den Druck auf den Abzug in einem Maße, das die kleinste Erschütterung den Schuss löst. Ich huste, die Tür fliegt auf und der gerade im Eintreten befindliche Hanswurst wird nach hin gerissen, ein unschönes Loch tut sich in seiner Brust auf und treibt ihn samt Blutregen wieder auf den Steg zurück.
Ich schaue nach Johnny, der keinen Muskel rührt. Das Schicksal hat zugeschlagen und Johnny wäre der letzte, der sich gegen die Vorhersehung stellt. So etwas würde nur ein vollkommener Narr machen.
Mein Blick kehrt zu meiner glutäugigen Begleitung zurück. Ihre Augen strahlen, auch wenn sie versucht dies zu verbergen.
„Aber egal wo ich gereist bin und was ich erlebt habe. Noch nie bin ich so einem Prachtweib wie dir begegnet.“
Ja, sie ist die richtige für heute Nacht. Eine Frau, wie gemacht für den singenden Piraten und ein würdiger Abschluss eines hoffentlich denkwürdigen Abends.

Fortsetzung folgt...

Phantastische Neuigkeiten 15.12.2018

Am 19.12 erscheint Geek!40. Das unverzichtbare Magazin für alle Serien- Junkies, Nerds, SF- und Fantasy-Fans. Das ganze Universum der Science Fiction und Fantasy - in Filmen, TV-Serien, Romanen, Comics, Games und dem Internet - auf 100 prallgefüllten und reichbebilderten Seiten!

Das Alien tanzt Walzer heißt die dritte Ausschreibung der Alien Serie bei pmachinery. Bis 30.4 hat man Zeit eine heitere Geschichte einzureichen. Das Alien tanzt Kasatschok (Andro SF61) und  Das Alien tanzt Polka (Andro SF95) sind schon auf dem Markt und können zur Unterhaltung oder auch zur Vorbereitung auf die Ausschreibung goutiert werden.

Auf sf-lit gibt es die aktuellen SF Bestseller Dezember. Platz 1 ist Die Geschichte der Bienen.
Die Amazon SF Bestseller zeichnen ein anderes Bild. Das Fossil 2 liegt auf Platz 1, gefolgt von Das Fossil. Autor Joshua Tree ist mir gänzlich unbekannt.

Eine umfangreiche Bibliographie von Jürgen Grasmück findet sich auf dem Zauberspiegel. Sein erstes Leihbuch veröffentlichte der Autor 1957 mit 17 Jahren. Bekannt ist er vor allem unter seinem Pseudonym Dan Schocker und seinen Romanen zu den Serien Larry Brent und Macabros. Als's nachts de doden opstaan klingt spannend. Da sollte man wohl mal holländisch lernen.


Jetzt ab € 2,99 pro Band erhältlich! Ab sofort werden die PERRY RHODAN Planetenroman-Bände ausverkauft. Der Preis ist von 9,95 auf 4,99 pro Band herabgesetzt. Wenn 10 oder mehr auf ein Mal bestellt werden, sinkt der Preis noch einmal auf 2,99 pro Band. Das gilt für alle bei Zaubermond erschienenen Planetenroman-Doppelbände (31/32 bis 99/100). Die Lieferung erfolgt nur, solange der Vorrat reicht. Einfach dem Link folgen.



Freitag, 14. Dezember 2018

Phantastische Neuigkeiten 14.12.2018

Phantastisch 73 steht in den Startlöchern und bringt die Kurzgeschichten Rex von Laird Barron, übersetzt wurde sie von Markus Mäurer.

Der neue Roman von Michael Marrak ist vorbestellbar und erscheint im Frühjahr zur Leipziger Buchmesse. Der Garten des Uroboros ist sowas wie eine Fortsetzung von Morphogenesis. Vierzehn Jahre nach MORPHOGENESIS lässt Michael Marrak seinen Archäologen Hippolyt Krispin wieder die irdische Bühne betreten.

Vom Roman Die Reise zum Mittelpunkt der Zeit vom gleichen Autor findet sich eine Rezension auf dem Fantasyguide.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Geschichten wie Scherben, sehr unterschiedlich






Scherben ist auf Was liest du? besprochen worden:
Es haben sich 16 Autoren versammelt und haben damit dieses Buch mit spannenden, unheimlichen oder humorvollen Geschichten gefühlt.
Die Mischung ist gut und abwechslungsreich und bietet jedem Leser die Möglichkeit sich seine Favoriten herauszusuchen.



4 Sterne! Geschichten wie Scherben, sehr unterschiedlich!


Zur Rezension


Die Übersicht der bisher vier erschienen Bände: Fantasyguide präsentiert!

Tarzan bei den Affen


Tarzan ist eine fiktive Figur des Autoren Edgar Rice Burroughs und erblickte in der Geschichte Tarzan bei den Affen am Oktober 1912 im All-Story Magazine das Licht der Welt. 23 Fortsetzungen folgten. Der 24. Roman hieß Tarzan und die Schiffbrüchigen und erschien 1964. Es gab auch Geschichten anderer Autoren wie Fritz Leiber, Phillip Jose Farmer oder Joe Lansdale, welcher ei fortführte.

Tarzan gibt es in vielen Erscheinungsformen. Romane als Buch, Comic und Film.

Tarzan ist ein Kind seiner Zeit, das fällt natürlich auf bei der Lektüre von Tarzan bei den Affen. Er ist der Sohn eines englischen Lords, der als Findelkind bei Menschenaffen in Afrika aufwächst. Er ist natürlich intelligent, besitzt Kraft und Willen und ist furchtlos. Er bringt sich selbst das Lesen bei und natürlich fragt man sich unwillkürlich, wie das so wäre, würde man mit einer Handvoll Bücher unter Affen im Wald aufwachsen. Wie entwickelt sich so ein Mensch wirklich?
Tarzan ist natürlich eine fiktive Gestalt und der Autor konzentriert sich auf das Abenteuer. Das ist sehr unterhaltsam, die Geschichte hat einen episodenhaften Charakter und so sieht man Tarzan aufwachsen und sich entwickeln. Er verspürt die instinktive Neigung, kein Menschenfleisch zu Essen, obwohl sein Affenstamm unterlegene Feinde auf speist.
Stellenweise ist es echt herrlich dieser unbedarften Fabulierkunst zu folgen und man sieht, es handelt sich bei den Erzählungen um unterhaltsame Abenteuer und so macht Literatur ebenfalls Spaß.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Jahresrückblick 2018


Die bisherigen Jahresrückblicke finden sich hier

2017

2018 ist bald schon wieder vorbei und es ist an der Zeit für den alljährlichen Jahresrückblick. 2018 war in allerlei Hinsicht ein produktives Jahr.
Fangen wir mit der aktuellsten Neuigkeit an. 2007 habe ich den Vincent Preis in Leben gerufen und bis 2013 durchgeführt, die ersten beiden Jahre alleine, danach mit Elmar Huber, später kamen Markus Solty und Eric Hantsch dazu. 2013 war mein letztes Jahr und ich verabschiedete mich vom Vincent Preis. Leider ergab sich jetzt mit der Zeit, das persönliche und zeitliche Gründe der drei Organisatoren es immer schwerer machten, den Preis fortzuführen und so legten sie zum Bucon ihre Tätigkeit nieder. Ich habe lange mit mir gerungen, mich dann aber entschieden, den Preis erstmal in Eigenregie fortzusetzen. Wer  Lust und Zeit hat zu unterstützen oder den Preis auf Dauer zu übernehmen, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Die aktuelle Runde Vincent Preis 2018 ist auf jeden Fall eröffnet und mich unterstützt Markus Solty bei der Auszählung.


Montag, 3. Dezember 2018

Zwielicht Classic Bestseller 2018

Zwielicht Classic wird als Reihe wahrgenommen und so verkaufen sich insgesamt die ersten Bände am besten. Aber auch in der Jahresbilanz zeigt sich, es finden sich immer wieder eine Menge neuer Leser.
Die Zwielicht Classic Bestseller 2018:


Wie man sieht steht Zwielicht Classic 1 immer noch hoch in der Gunst. Aber auch die neuen Ausgaben lassen sich sehen, das sieht man auch in der ewigen Bestenliste.

Gereon Rath

...ist ein Kriminalkommissar in Berlin und löst dort 1929 seinen ersten Fall. Eigentlich ein Kölner, erlebt er spannende Kriminalfälle. Die...