Dienstag, 23. April 2019

Zwielicht II - Ein Blick zurück

Cover von Susanne Jaja
Zehn Jahre Zwielicht, da ist es an der Zeit zurück zu blicken. Zwielicht II erschien im November 2010 und war eines der letzten Bücher die im Verlag Eloy Edictions erschienen. Danach erschien nur noch Dhormenghruul. Zwielicht II erschien zeitgleich mit Casus Belli, herausgegeben von Torsten Scheib. Leider hatte der Verlag damals schon große Probleme und so haperte es an der Auslieferung und zahlreiche Leser kehrten Zwielicht den Rücken. 

Beide Anthologien waren für den Vincent Preis 2010 nominiert. Zwielicht II gewann den Preis.

Bei den Kurzgeschichten war Torsten Scheib auch nominiert. Motten, so seine Geschichte aus Zwielicht II, war eine harte und abgefahrene Tour der Horror und spaltete die Lesergemeinde, erreichte trotzdem den 2. Platz.
Den 4. Platz erzielte Marcus Richter mit seiner wahnsinnig eindrucksvollen Geschichte Feuerhaut. Feuer und die Gräuel der Nazizeit, das alles vermengt in einer intensiven und mitreißenden Geschichte.
Die dritte Nominierung aus dem Band war Im Himmel von Jakob Schmidt und war eine sehr eigenwillige und surreale Geschichte. Sie erreichte zwar in Anführungszeichen nur den 5. Platz, aber zeigt, auch ungewöhnliche Geschichten haben beim Vincent Preis eine Plattform.

Nachdem die dritte Ausgabe fertig war, der Verlag aber darbte, kam die Idee, Zwielicht II als E-Book wieder zu veröffentlichen. Am 28.3.2012 war es soweit und das E-Book erblickte das Licht der Welt.

Es dauerte dann bis zum 6.12.2016 bis Zwielicht II als Taschenbuch wieder veröffentlicht wurde. Mit neuem Titelbild von Detlef Klewer sowie als Bonus die Listen Horror 2008 und 2009, die in der  Eloy Edictions Ausgabe nicht enthalten waren.
Detlef Klewer

Donnerstag, 18. April 2019

Zwielicht 1 feiert zehnjähriges Jubiläum!


Am 15.4.2009 erblickte die erste Ausgabe des Magazins Zwielicht im Verlag Eloy Edictions das Licht der Welt. Feiern Sie mit. 
Als Jubiläumsaktion gibt es den Auftaktband zum Vorzugspreis bei Amazon.

Die Geschichte Eine andere Wildnis von Jakob Schmidt kann kostenlos auf Fantasyguide gelesen werden.

Zwielicht 1 gewann den  Vincent Preis 2009

Zwielicht hat seitdem eine eindrucksvolle Geschichte hinter sich gebracht. Insgesamt sind bisher 30 Bücher erschienen. Neuste Ausgabe ist Zwielicht 12, der Band ist in drei Kategorien für den Vincent Preis 2018 nominiert. 
Seit 2012 erscheint Zwielicht Classic, letztes Jahr erschien Ausgabe 13.
Mit Blutrot die Lippen, blutrot das Lied erschienen schon drei Autorenbände. Und auf vielfachen Wunsch erschien letztes Jahr mit Aileen ein Sammelband mit Geschichten von Algernon Blackwood.

Aktuell gibt es auch ein sehr lesenswertes Interview mit Coverkünstler Björn Craig.

Vielen Dank an die zahlreichen Unterstützer, ob Leser, Grafiker oder Autoren. Ihr alle helft mit, Zwielicht zu dem zu machen, was es ist und es gleichzeitig am Leben zu erhalten. Auf die nächsten zehn Jahre!

Mittwoch, 17. April 2019

Abstieg (Decent)

Carmen Maria Machado, eine amerikanische Autorin, feierte ihre Premiere mit Abstieg (Decent) auf dem deutschen Markt in Zwielicht 11.

Decent (Abstieg) erschien bisher dreimal. Den Eintrag zu den englischen Ausgaben findet man hier.

Die Erstveröffentlichung war im Februar 2015 im Nightmare Magazin
Die Geschichte wurde dann von Ellen Datlow ausgewählt und im The Best Horror of the Year: Volume Eight wiederveröffentlicht. 

Ob es neben der deutschen noch andere Übersetzung gibt konnte leider nicht ermittelt werden.

Ihre Storysammlung Ihr Körper und andere Teilhaber  gewann übrigens den Shirley Jackson Award 2018.

Ihr neues Buch ist für den ersten Oktober angekündigt. Ob das allerdings übersetzt wird, muss man abwarten.


Freitag, 12. April 2019

AN 265

Das Alien tanzt Polka  mit meiner Geschichte Die Gebeine des PKD wurde besprochen und zwar in den Andromeda Nachrichten 265. Dort werden auch diverse englischsprachige Kurzgeschichtenpublikationen vorgestellt. Deutschsprachige leider nicht. 

Donnerstag, 11. April 2019

Matthias Ramtke (Interview)



Michael Schmidt: Hallo Matthias, herzlichen Glückwunsch zur Nominierung bei KLP als Beste Erzählung für In der Grube.

Matthias Ramtke: Danke! Ich war wirklich überrascht, als ich die Nachricht bekommen habe. Ich schreibe zwar in allen Bereichen der Phantastik, bediene die Science-Fiction dabei allerdings relativ selten. Umso grandioser ist es, für eben dieses Genre nominiert zu werden.

Michael Schmidt: Jetzt bin ich mit der Tür ins Haus gefallen. Stell dich doch mal vor!

Dienstag, 9. April 2019

Phantastische Neuigkeiten 09.04.19

Die Phantastik Bestenliste April 2019 ist verfügbar. Platz 1 ist Walkaway von Cory Doctorow. Bei dem Roman gingen die Meinungen arg auseinander. Ralf Steinberg vom Fantasyguide war voll begeistert. Mir ist der Roman zu lang. Mein erster Doctorow wird Wie man einen Toaster überlistet. Den nehme ich dann auch gleich für die Phantastische Lesechallange.
Mörderische Renovierung von Edgar Cantero landet auf Platz 6. In Tagebucheinträgen, Briefen, Überwachungskameraaufnahmen, Tonaufzeichnungen und verschlüsselten Nachrichten wird eine außergewöhnliche Geschichte erzählt, die für Gänsehaut sorgt, die Tradition der Geisterhausgeschichten aber auf eine völlig neue Ebene führt. Erschienen bei Golkonda.

Die Neuausgabe von Ein Brief vom Keilerstein ist beim Buchheim Verlag erschienen. Christian van Aster ist der Autor. Im Link steht Neuausgabe, wo der Band Original erschienen ist, konnte ich auf Anhieb nicht herausfinden.

Die Midlist des Skoutz sind verfügbar und zwar hier. Bei Horror finden sich auch drei Bücher, die für den Vincent Preis 2018 nominiert sind. Auch bei Science Fiction findet man Überschneidungen mit dem KLP.

Zum Thema benachteiligte SF Autorinnen. Roma Nova wurde jetzt für KLP. Skoutz, Seraph und die Phantastische Bestenliste nominiert, rezensiert u.a. in den Andromeda Nachrichten 263 und dem neuen Phantast  und interviewt vom Fantasyguide. Soll mal einer sagen der Roman wird nicht wahrgenommen. Hier wird er auch diskutiert.

Der Erzählband "Ihr Körper und andere Teilhaber" von ist dann und wann verstörend oder voller Horror, aber fast immer ist dieses Buch einfach nur brillant und originell. Zur Rezension

Zufälliges Portrait der Bibliotheca Phantastika ist über Monika Felten


Sonntag, 7. April 2019

Phantastische Neuigkeiten 07.04.19

Cory Doctorow - Wie man einen Toaster überlistet ist erschienen. Verlagsangabe:
Nach vielen Jahren in Flüchtlingsheimen und Notunterkünften kann Salima endlich in ein Hochhausapartment umziehen. Das Gebäude ist zwar neu, aber damit fangen die Probleme erst an: Der intelligente Toaster gibt auf einmal den Geist auf und nimmt nur noch das Brot der Toastermarke an. Dann fällt der Kühlschrank aus. Als Salima feststellt, dass selbst der Fahrstuhl die ärmeren Mieter benachteiligt, fasst sie einen Entschluss. Es muss doch einen Weg geben, sich in die Haushaltsgeräte zu hacken und sie wieder frei verfügbar zu machen! Gesagt, getan...
Detlef Klewer ist mit dem Titelbild von Scherben für den Vincent Preis und Kurd Laßwitz Preis nominiert worden. Grund genug ein Interview mit ihm zu führen. Aus ähnlichem  Grund habe ich auch Galax Acheronian interviewt.

Der Vincent Preis präsentiert die Schauerliste und hat fünf lesenswerte Werke zusammengestellt. Einfach mal stöbern, es lohnt sich.

Michael Marraks Storysammlung Quo Vadis, Armageddon? wurde auf Phantastiknews besprochen.

Der Zauberspiegel widmet sich in seiner Reihe Fantasy aus Deutschland Uschi Zietschs Waldsee.

Frauen in der Fantasy sind also im Focus. SF Autorinnen dagegen weniger, so zumindest die aktuelle Diskussion. Grund genug für den Fantasyguide, Judith Vogt zu ihrem Roman Nova zu interviewen.

Kris Brynn alias Regina Bott, ist für den Seraph nominiert worden für das Beste Debüt. Phantastiknews stellte ihr ein paar Fragen. Mit ihr bin ich zusammen in den beiden Büchern Das Alien tanzt Kasatschok  und Das Alien tanzt Polka vertreten.

Die Hugo Awards 2019 und die Retro Hugo Awards 1944 sind verfügbar.Mit “When We Were Starless“ von Simone Heller (Clarkesworld 10/18) ist in der Kategorie Best Novelette übrigens eine deutsche Autorin nominiert. Witzigerweise gibt es die Geschichte nur auf Englisch. Ob sie auch mal auf Deutsch erscheint ist unklar.

Man sieht, Autorinnen in der Phantastik sind entgegen aktueller Diskussionen viel beachtet. Dementsprechend widmet sich die neue Ausgabe des Phantast vollkommen der weiblichen Seite der Schriftstellerei.
Ich habe dann mal geschaut wie es mit meiner bisherigen Lesequote 2019 aussieht und siehe da, 40& des gelesenen Stoffes wurde von Autorinnen verfasst.

Samstag, 6. April 2019

Galax Acheronian (Interview)


 Michael Schmidt: Hallo Galax, herzlichen Glückwunsch zur Nominierung bei KLP als Beste Erzählung für Trolltrupp.

Galax Acheronian: Vielen Dank. Es hat mich tatsächlich kalt erwischt. Als ich die Mail von Udo Klotz bekommen habe, musste ich einige Momente innehalten, ehe ich antworten konnte

Michael Schmidt: Jetzt bin ich mit der Tür ins Haus gefallen. Stell dich doch mal vor!

Galax Acheronian: Die schwierigste Frage überhaupt.
Im Grunde bin ich nur ein Autor, habe das ein oder andere Sozialdefizit und meide es, über mich selbst zu sprechen.
Es sind meine Geschichten, die für sich sprechen sollen. In jeder ist jedoch gewiss ein wenig von mir: Träume, Gedanken, Ansichten, so wie es bei den meisten Autoren der Fall ist.
Grundsätzlich aber versuche ich zu unterhalten, ein wenig in die Zukunft zu projizieren und – wie so oft der Fall in der SF – ein klein wenig den Gesellschaftsspiegel hochzuhalten.
Wobei das für mich ein sehr wackliges Konstrukt ist. In meinem Alter habe ich längst noch nicht die Lebenserfahrung, wie sie andere vorweisen können, anderseits gehe ich mit einer Prise distanzierter Aufmerksamkeit durch die Welt.
Meine Kindheitshelden sind Personen wie Captain Picard, Goliath aus „Gargoyles“ oder Spider-Man. Sie alle haben eins gemeinsam; Vernünftig und besonnen gehandelt, obwohl sie große Macht hatten. In der realen Welt sind es gerade die Menschen mit größter Macht, die am unsinnigsten und rücksichtslosesten handeln, das beschäftigt mich – und darüber schreibe ich.
Ich bin aber auch Nerd – und daher schreibe ich auch für Nerd's 

Freitag, 5. April 2019

Zwielicht 13

Zwielicht 13 bietet die gewohnte Mischung aus Kurzgeschichten, Übersetzungen und Artikeln.

Das Titelbild ist von Björn Ian Craig.

Erhältlich als Taschenbuch und E-Books (Amazon) und E-Books (andere Plattformen).


Geschichten:

Albert Richard Wetjen - Schiff des Schweigens (1932)
Carl Denning - Elsa
Lea Reiff - Der Mönch und die Pest
Nina Teller - Das Monsterritual
Tomas Schauermann - Du musst
Werner Hermann - Der Pentagondodekaeder von Gramatneusiedl
Waldemar Klauser - Dark Waters
Johanna Landes - Flüsternde Schatten
Ansgar Sadeghi - Das perfekte Riff
Gard Spirlin - Dann singe ich ein Lied für dich
Jana Grüger - Mann beißt Hund
Jens-Philipp Gründler - Luzide Träume
Stefan E. Pfister - Der Fettwächter
David Wright O'Brien - Das Alp-Traumhaus (1943)
Catharina Bombardi - Rote Blumen im Schnee
Thomas Kodnar - Die Hand
Ralf Kor - Das Sterben der Unartigen
Karin Reddemann - Nette Kerle
Algernon Blackwood - Eine ägyptische Romanze (1921)

Artikel:
Karin Reddemann - Völlig unmöglich, damit aufzuhören, Leute zu vergiften
Achim Hildebrand - Legenden des Kannibalismus

John Johnston - Der Leberfresser
Ralf Steinberg - Jenseits sonnendurchfluteter Sommertage

Weiterführende Informationen:
Rezensionen:
folgt...

Foren:
Zwielicht im Phantastik Literatur Forum

Mittwoch, 3. April 2019

Die Auswahl für Zwielicht 13

Wir sind durch. Dieses Mal hatten wir außerordentlich viele Einsendungen bekommen. Heute gingen die letzten Absagen raus, die Zusagen waren schon etwas länger verteilt.
Wer also bisher noch keine Rückmeldung erhalten hat, melde sich bitte bei uns, dann ist es uns durchgeflutscht.

Dienstag, 2. April 2019

Scherben für den KLP nominiert!

Das Titelbild von Scherben wurde als Beste Grafik 2018 für den Kurd Laßwitz Preis nominiert. Herzlichen Glückwunsch an Detlef Klewer. Ich denke, das Bild hat es auch wirklich verdient und hat somit nach der Nominierung zum Vincent Preis zum zweitem Mal aufhorchen lassen.
Übrigens ist Scherben die einzige Grafik einer verlagsfreien Publikation. Das macht uns natürlich besonders stolz.

Damit ist zum zweiten Mal ein Titelbild von Fantasyguide präsentiert für den KLP nominiert. Während ich mich beim Titelbild von Der wahre Schatz doch arg gewundert über die Nominierung habe, bei Am Ende des Regens dagegen gewundert habe, das es nicht nominiert wurde, ist Scherben ein wirklich tolles Cover geworden und passt auch, sowohl zur SF, als auch zu Horror.

Bei den Besten Erzählungen sind Nova 25, Inspiration und Das Alien tanzt Polka vertreten.  12 Erzählungen aus 10 Publikationen sind vertreten. Das wird ein spannendes Rennen vermute ich. Mit Matthias Ramtke ist auch ein Autor aus Scherben vertreten. Seine Geschichte In der Grube erschien in Gegen unendlich 14.

Ansonsten einfach mal selbst die Nominierungen studieren. 

Montag, 1. April 2019

Basement Tales Vol.3


Der dritte Band der edlen Heftreihe Basement Tale ist erschienen. Die Rezension zu den ersten beiden Bänden findet sich auf dem Fantasyguide.
500 Exemplare beträgt die Auflage, jeweils zwei Poster sind enthalten. Diese Ausgabe hat eine Auswahl aus 13 Plakaten, deren Motive aus einer Ausschreibung der Hochschule für Bildende Künste entsprangen. Jeweils zufällig zwei Motive werden für den Band ausgewählt, das macht den Band "Who´s The Dead Person In The Pool?", so der Titel von Vol.3, noch ein wenig exklusiver.
Basement Tale ist natürlich auch ansonsten im Zeitgeist. Es sind immer zwei Autorinnen und zwei Autoren vertreten.

Mac Gordon - Drei goldene Würfel (Bastei Kriminal-Roman 179)

Ein erregender Kriminal-Roman mit sensationeller Lösung, so der Anreißeruntertitel des Krimis von Mac Gordon. Sein Debüt in der Reihe g...