Posts mit dem Label Jerry Cotton werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Jerry Cotton werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 23. September 2020

Delfried Kaufmann - Ich zerschlug die Bande der Fünf (Jerry Cotton 3)


 Ich zerschlug die Bande der Fünf von Delfried Kaufmann erschien 1956 und kostete 60 Pfennige. 1956 war einfach eine andere Zeit. Es gibt ja den nachdenklichen Jerry Cotton, den kalten, den intelligenten. In der Anfangszeit war es der anpackende Jerry Cotton, ähnlich wie Captain Kirk oder entsprechende Westernhelden war der FBI Agent mittendrin und dachte nicht lange nach.

Montag, 21. September 2020

Delfried Kaufmann - Ich entdeckte den Goldmacher (Jerry Cotton 4)


 Ich entdeckte den Goldmacher von Delfried Kaufmann erschien 1956 und kostete 60 Pfennige. Wir der Untertitel zeigt, waren die Jerry Cotton Krimis zu ihrer Anfangszeit nicht auf New York konzentriert. Dieser führt bis nach Rio und in die brasilianischen Urwälder.

Donnerstag, 3. September 2020

Hans E. Ködelpeter - Sie hätte sogar den Satan verführt... (Jerry Cotton 657)



Sie hätte auch den Satan verführt...ist als Jerry CottonBand 657 erschienen. Als Autor zeichnete sich Hans E. Ködelpeter verantwortlich. In der 3. Auflage erschien der Roman als Band 551:



 Cotton kommt in sein Büro und da sitzt schon eine Dame. Und was sie erzählt hat enorme Sprengkraft. Ihr Freund ist ein Killer und hat vergangene Nacht Phil Decker ermordet, so hat sie es bei einem Telefongespräch belauscht.

Cotton setzt alle Hebel in Bewegung und eilt zur Wohnung des Killers, damit rechnend, In eine Falle zu laufen. Aber Phil Decker ist unauffindbar und da geht er das Risiko ein.
In der Wohnung findet er den Killer erschossen und ein weiteres Mädchen mit der Knarre in der Hand.
Die Tote pflastern die Ermittlungen förmlich und Verdächtige gibt es in rauen Mengen. Als der Gangsterboss stirbt spitzen sich die Geschehnisse zu.

Spannend und abwechslungsreich. Selbstjustiz, Frauen ohne Moral, Rauschgift und Hippies, Ködelpeter zieht alle Register.
Lesenswert.

Jerry Cotton 142 - Der Schwiegersohn des Teufels

 



Als Jerry Cotton Band 142 erschien Der Schwiegersohn des Teufels.

Eine Neuauflage erschien als Jerry Cotton Classic 42. Weitere Neuauflagen sind mir nicht bekannt. Auch der Verfasser bleibt im Dunkeln. Der Zauberspiegel kennt den Autor nicht.


Es geht um Kindesentführung.
Der Gangsterboss ist brutal und verschlagen und mit seinen Ideen dem FBI lange voraus.
Im ersten Fall stirbt das Kindermädchen, der Junge bleibt aber unversehrt. Die Botschaft: Wir sind konsequent, aber wenn ihr spurt passiert den Kindern nichts.

Insgesamt ein schwacher Halbstarkenkrimi, zurecht lange nicht nachgedruckt, obwohl mir die Geschichte bekannt vor kam. Muss man definitiv nicht lesen. 

Freitag, 28. August 2020

Hans E. Ködelpeter - Warum mußte Springfield sterben? (Jerry Cotton 579)

 

Warum mußte Springfiled sterben? erschien als Band 579 der Jerry Cotton Reihe. In der 3. Auflage erschien er als Band 680.

In der Cotton Classic Serie erschien er ein viertes Mal als Band 469.

Als Autor zeichnete sich Hans E. Ködelpeter verantwortlich.

Freitag, 7. August 2020

Jerry Cotton 633 - Das Gesicht im Whiskyglas

 

Das Gesicht im Whiskyglas kostete damals 80 Pfennige und erschien im Jahr 1969 als Band 633 der 1. Auflage.
Der Zauberspiegel hat keine Angaben zum Autor.
In der 3. Auflage und 4. Auflage erschien der Roman als Band 534
Cotton ist zugegen als einer der "Schrecklichen" vom Berufskiller David Gurian exekutiert wird. Der Killer schnappt sich ein Mädchen und kann so ungeschoren fliehen. Vier der "Schrecklichen" sind schon tot, nur Kieffer bleibt übrig und ist sich sicher, sein alter Boss Donovan steckt hinter den Morden. Seine fünf Killer sind damals für ihn in den Knast gegangen und Donovan ist im Ausland untergetaucht. Jetzt kehrt er zurück und räumt auf.

Und so ist es tatsächlich. Der plötzlich auftauchende Verwalter in Donovans Anwesen ist der Gangster selbst in Verkleidung und die zufällige Geisel des Berufskillers seine Tochter. 
Der Krimi selbst fängt rasant an und hält einen bei Atem, aber je länger die Geschichte dauert, desto zäher wird die Angelegenheit und umso mehr wird die Logik strapaziert. 
Insgesamt ein eher durchschnittlicher Cotton Krimi.

Jerry Cotton 631 - Die letzte Kugel machte eine Kurve

 

Die letzte Kugel machte eine Kurve kostete damals 80 Pfennige und erschien als Band 631 der 1. Auflage.
Der Zauberspiegel hat keine Angaben zum Autor.
In der 3. Auflage erschien der Roman als Band 568

Samstag, 25. Juli 2020

Delfried Kaufmann - Ich stellte die große Falle (Jerry Cotton 2)



Ich jagte den Diamantenhai war nicht der erste Jerry Cotton, aber der erste der eigenständigen Heftreihe und erschien 1956. Zuvor erschienen 21 Romane in der Reihe Bastei Kriminal-Roman.
Autor des Bandes und Erfinder der Figur Jerry Cotton war Delfried Kaufmann.
Ich stellte die große Falle war daher Band 2 der Serie, insgesamt das 23. Abenteuer mit dem G-man aus New York.

Samstag, 18. Juli 2020

Jerry Cotton 309a - Wir und die rätselhaften Morde


Am 25. Oktober 2005 erschien eine neue Auflage der Jerry Cotton Romane. Längst vergriffene Abenteuer um die New Yorker FBI-Agenten Jerry Cotton und Phil Decker wurden neu aufgelegt und liefen bis Band 500. Ersetzt wurde die Reihe durch Jerry Cotton Sonderedition, eine 80seitige Serie mit Nachdrucken der Jerry Cotton Taschenbücher.

Delfried Kaufmann - Ich zerschlug die Bande der Fünf (Jerry Cotton 3)

 Ich zerschlug die Bande der Fünf von  Delfried Kaufmann  erschien 1956 und kostete 60 Pfennige. 1956 war einfach eine andere Zeit. Es gibt ...