Posts

Marianne Labisch (Hrsg.) - Strandgut (Hirnkost Verlag)

Bild
  Zur Verlagsseite Flüchtlinge gibt es nicht nur im Hier und Heute, sondern auf fer­nen Planeten, in der Zukunft, unter Wasser, in alternativen Welten, unter Drachen und Einhörnern. Zu­mindest wenn man den Autor:innen dieser Anthologie glauben darf. Eins ist allen Geschichten gemein: Sie unterhalten, ohne zu belehren, und sie gehen ans Herz.

Walter L. Gebauer - Kampf im Dunkel (John Kling 11)

Bild
  Kampf im Dunkel erschien als Band 11 der Serie   John Kling  im Deutscher Kleinbuch-Verlag im Jahr 1950 und kostete 50 Pfennige, im Saarland 50 Französische Franc und in Luxemburg 6 Franc und der Schweiz 0,5 Franken. Die Serie  John Kling  lief damals vierzehntägig und insgesamt von 1949 bis 1954 wie man  hier nachlesen  kann. Insgesamt erschienen 161 Romane der Nachkriegsserie. Dazu kam die Serie  John Klings Erinnerungen  von 1952-1954. Ursprünglich erschienen die Romane vor dem Krieg, ob es sich bei den Nachkriegsauflagen um reine Nachdrucke handelt, entzieht sich meiner Kenntnis. In den 60ern gab es sogar eine Fernsehserie  John Klings Abenteuer . Die Serie erschien in unterschiedliche Formaten. Die ersten Romane, wie auch der vorliegende, waren sehr kleinformatig und hatten 64 Seiten, die späteren dann fast das heutige Heftromanformat und 48 Seiten.  John Klings Erinnerungen  gab es im größeren Format zu 64 und 80 Seiten. In  Texte zur Heftromangeschichte  findet man ebenfalls

Helmut Lenk - Befehl aus dem Dunkel (Terra-Romane 73)

Bild
  Die  Terra-Romane  des Alfons Semrau Verlag erschienen von 1953 bis 1956 und brachten Kriminal- und Liebesromane. Dabei waren alle geraden Nummern plus ein paar Ausnahmen Krimis, der letzte Band 83, danach erschienen wohl nur noch Liebesromane.  Band 77  Der Mann im schwarzen Ulster   habe ich gelesen. Der vorliegende Roman "Befehl aus dem Dunkel" von Helmut Lenk, ist ebenfalls ein Krimi. Die Reihe begann wohl mit Band 51. Die Romane haben einen Umfang von 48 Seiten, heutzutage sind es ja 64 Seiten, und auffällig ist das Fehlen von Seitenzahlen. Über den Autor Helmut Lenk habe ich nichts im Internet gefunden. Er hat aber, wie man an der Titelliste auf der Rückseite des Romans erkennen kann, mehrere Romane zur Reihe beigesteuert, insgesamt sind es vier. Außerdem in der Reihe City Club Roman des gleichen Verlags. Hier die Rückseite des Heftes: Im Innenteil ist Werbung für AS- Taschenbuch-Romane. Hier noch die erste Textseite: Eine Frau wird bewusstlos neben einer Lokomotive

Zwielicht Classic 2 wird im Laufe des März vom Markt genommen

Bild
  Zwielicht Classic 2 wird im Laufe des März vom Markt genommen. Interessierte sollten sich ein Exemplar sichern. Hier geht es zur Ausgabe auf Amazon

Zwielicht 20

Bild
  Zwielicht - das deutsche Horrormagazin Dämmriges Licht, verschwommene Konturen. Die Realität hat einen Riss. Aus ihr heraus treten die unterschiedlichsten Geschichten: Zum Nachdenken anregend, beängstigend, erschreckend. Die 20. Ausgabe des Magazins  Zwielicht . Das Titelbild ist wie immer von  Björn Ian Craig . Mit Illustrationen von Frank G. Gerigk . Geschichten: Julia A. Jorges - Zwischen zwölf und Mittag Nele Sickel - Ein Mädchen in Gold mit Schuhen aus Glas Silke Brandt - Die Burg über den Rheinwüsten Ina Elbracht - Mein wunderschöner Supermarkt Nikolaus Schwarz - Wer glaubt schon an Hexerei Moritz Boltz - Der Tschonk Maximilian Wust - Salz, Glas und Silber Timothy Granville - Einige unlängst gestiftete Objekte  Christian Blum - Der Arhang Lena Marlier - Schnee  Ansgar Sadeghi - Geliebte Schwester Karin Reddemann - Roter Regen  John Martin Leahy: In Amundsens Zelt Algernon Blackwood - Hass auf den ersten Blick Max P. Becker - Die Hypnose Arthur Machen - Die Geschichte des S

Mister Mo 26 - Achtung Mädchenfalle (Mr. Mo 233)

Bild
  Der 26 Mister Mo Krimi erschien als Mister Mo Band 233. Er wurde ein einziges Mal nachgedruckt als Die Spinne Band 108, den Roman habe ich gelesen: