Montag, 25. März 2019

Phantastische Neuigkeiten 25.03.19

Miami Punk wurde von Anja Kümmel in der Zeit besprochen. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, das klingt aber doch sehr interessant.
Ihr Körper und andere Teilhaber wurde jetzt auch in der TAZ besprochen. Die Sammlung an Kurzgeschichten habe ich gelesen und kann diese nur empfehlen.
Bei beiden Büchern sieht man, auch phantastische Literatur wird beachtet.

Samstag, 23. März 2019

David Goodis -Cassidys Mädchen

James Cassidy hat eine besondere Geschichte hinter sich: Er war ein geachteter Pilot bei einer großen Fluggesellschaft, als seine Maschine abstürzte und er wegen angeblicher Fahrlässigkeit gefeuert wurde. Seither arbeitet er als Busfahrer und lebt mehr schlecht als recht mit seiner Frau Margret zusammen. Kenrick, Margrets Freund, will Cassidy loswerden und lässt keine Gelegenheit aus, ihn fertigzumachen. Cassidy aber ist sein Leben längst gleichgültig geworden. Bis er das seltsame Mädchen Doris kennenlernt und sich haltlos in sie verliebt. Für Doris würde er alles tun – sogar einen Mord begehen.

Der Roman von David Goodis erschien 1951 und ist ist eine intensive Millieustudie. Sie zeigt das Verlierer nicht immer Verlierer sind, das man manchmal auf andere hören sollte, aber das am Ende Freundschaft und Treue sich auszahlen. Bei aller Bitternis die James Cassidy erfährt ist es auch ein Zeichen, das auch in schwärzester Stunde noch die Chance besteht, das alles gut wird. Und es ist auch eine Ode an die Liebe, aber vor allem an die Leidenschaft.

Äußerst lesenswert!

Freitag, 22. März 2019

Montag, 18. März 2019

Kurzinterview in PZ 1169

Professor Zamorra, die beliebte und seit 1974 laufende Romanserie des Bastei Verlages, ist nicht nur für den Sonderpreis des VP nominiert, umgekehrt findet sich auch ein Kurzinterview zum Vincent Preis im kommenden Heft.

Veronique Wille ist die Autorin des Romans Die Bestie, welche am 19.3 offiziell erscheint und in dessen Mittelteil ihr das Interview findet.

Erhältlich ist der Band an allen gut sortierten Buchhandlungen, aber auch als E-Book.

Donnerstag, 14. März 2019

Begeisterung pur!

Julia Annina Jorges Band Zwielicht Single 2 enthält vier Geschichten und wurde im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks bewertet.

Der Band kam außerordentlich gut an:


Mich haben die Geschichten gut unterhalten, sie sind nicht oberflächlich geblieben, sondern zeigen trotz der Kürze Tiefe und bleiben im Gedächtnis.

Fans von Geschichten kann ich das Buch nur empfehlen.

4 Sterne: Zur Rezension

Tolle Sammlung gruseliger Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregt.

5 Sterne Zur Rezension

Es ist wirklich ein Lesevergnügen, das man von der Autorin Julia Annina Jorges geboten bekommt.
5 Sterne Zur Rezension

Subtiler Horror mit Tiefgang

5 Sterne Zur Rezension

Montag, 11. März 2019

Phantastische Neuigkeiten 11.03.2019

Nova 27 ist als E-Book erhältlich und ziert ein Titelbild von Stas Rosin. Es handelt sich um einen Themenausgabe, Utopie soll die Leser hinter dem Ofen hervorlocken. 9,49 € kostet das gute Teil, der Umfang beträgt 319 Seiten. Nova 26 kostete noch 6,99 für 210 Seiten, Nova 25 5,99 für 236 Seiten. Ja, ja, die Inflation.
Zum Vergleich: Die letzte Fahrt der Enora Time von Andreas Gruber kostet 4,99.
Oder man vergleiche die SF Bestseller auf Amazon.


Quo vadis, Armageddon? von Michael Marrak ist jetzt erhältlich. Das E-Book kostet übrigens 8,99.


Arkland 3 von Holger M. Pohl gibt es zum Subskribtionspreis von 13,90€ statt 14,90€, bei Interesse bis 20.3 zuschlagen. Das E-Book wird wohl wie die ersten  Arkland Bände bei 4,99€ liegen.


Die Finalisten des Theodore Sturgeon Award zeigen aus deutscher Sicht eine interessante Note. When We Were Starless,” Simone Heller. Clarkesworld, Oct 2018 ist dort vertreten. Simone Heller ist nämlich Übersetzerin und ihre Geschichte When We Were Starless erschien in Clarkesworld direkt auf Englisch. Carsten Schmitt hat es zu einem Blogeintrag inspiriert.


Dienstag, 5. März 2019

Phantastische Neuigkeiten 05.03.2019

Angélica Gorodischer – Kalpa Imperial ist auf Platz 1. Ich habe nur die Hälfte des Buches gelesen. Es handelt sich um eine Sammlung von Szenen über Herrscher, die alle an sich sehr lesenswert sind, der Stil der Autorin ist außergewöhnlich, aber irgendwo läuft sich das ganze tot und nachdem das Buch in zwei Teile gesplittet ist, habe ich dort aufgehört.
Von Platz 8 Walkaway gibt es eine Besprechung auf dem Fantasyguide.

Die Shortlist des Seraph ist verfügbar. Hologramatica kann ich nur jedem wärmstens empfehlen. Deutsche SF der Sonderklasse.

Zwielicht Single 2 von Julia Annina Jorges wird gerade auf lovelybooks gelesen. Eine wirklich begeisterte Besprechung findet man hierFazit: Tolle Sammlung gruseliger Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregt.

Auch zu Zwielicht Classic 7 findet sich eine Rezension und zwar hier.

Die beginnende Sammlung der Horror Werke 2019 finden sich auf dem Vincent Preis Blog.

Die Erstübersetzung der Geschichte Ship of Silence findet sich auf dem Zauberspiegel.

Michael K. Iwoleits Roman Der Moloch ist jetzt bei Fabylon erhältlich.


Samstag, 2. März 2019

Zwielicht beim Vincent Preis 2018

Die Nominierungen des Vincent Preis 2018 sind verfügbar. Interessante Liste wie ich finde.
Zwielicht 12 wurde in der Kategorie Anthologie und Beste Grafik und mit Mind Fuck für die Beste Kurzgeschichte nominiert. Außerdem findet sich mit Julia Annina Jorges - Zwielicht Single 2  in der Kategorie Storysammlung ein weiterer Zwielicht Band im Rennen. Karin Reddemann ist mit  Blutrot die Lippen, blutrot das Lied aus dem gleichnamigen Zwielicht Single 3 bzw. Zwielicht Classic 13 vertreten.

Zur Wahl des Vincent Preis 2018 geht es hier.

Sonntag, 17. Februar 2019

Nova 25 auf dem Fantasyguide

Der Fantasyguide besprach Nova 25.
Meine Geschichte kam wie folgt weg:
She’s so unusual vom Fan der schrägen Pulpstory Michael Schmidt ist eine ultraschnelle Geschichte um eine abgebrühte Auftragsdiebin, die sich in einer abgefuckten Welt durchbeißt.
 Der in dunklem Slang gehaltene Stil passt zur Figur und vermittelt trotz aller Kürze und hohem Tempo eine Menge Atmosphäre, zu der auch die großartige Illustration von Stas Rosin viel beiträgt.

Dienstag, 12. Februar 2019

Handyman Jack eingestellt!

Handyman Jack ist eine Serie von F. Paul Wilson. Die ersten neun Bände sind dabei bei Blanvalet erschienen. Band 1 wurde bei Festa neu veröffentlicht und die Serie fortgesetzt. Im Festa Forum wurde jetzt verkündet, das die Serie eingestellt wurde.


Ground Zero war damit der vorerst letzte Roman auf Deutsch. Der erste Handyman Jack Roman Die Gruft ist noch günstig zu erhalten und da er alleine steht, auch sehr zu empfehlen.
Viele der Romane sind noch hier erhältlich.

Die Stadt 2025

Wir leben in unsicheren Zeiten. Die bestehende Weltordnung scheint zu bröckeln und Veränderungen kündigen sich an. China und Indien erheben sich, die Alte Welt scheint zu verlieren. Populisten aller Couleur greifen nach der Macht. Die Industrie und die Gesellschaft scheinen im Umbruch.
Wir schreiben das Jahr 2025 und der Run auf die Städte hält an!

Schickt mir eure Geschichte ihrer Stadt 2025. Die Story kann gerne phantastisch sein, muss das aber nicht. Egal ob Krimi, Satire, Horror oder SF. Ob ihr euch auf eine düstere Stadt konzentriert, ob ihr die Kunst- oder Musikszene der Stadt 2025 beleuchtet, ihre Verkehrsinfrastruktur oder die gesellschaftlichen Veränderungen, ihre dunkle oder ihre helle Seite, ihr könnt kreativ sein, es sollte aber in eine spannende Geschichte eingebunden sein.

Eine Längenbegrenzung gibt es nicht, aber kürzerer und prägnantere Geschichten sind im Vorteil. Geschichten die schon auf der ersten Seite langweilen werden rigoros aussortiert.

Nachtrag: Es können auch Essays eingereicht werden!

Stadt 2025 soll als Taschenbuch und E-Book erscheinen. Einsendungen einfach bis 30.9 an stadt2025@defms.de senden!

Montag, 11. Februar 2019

Autorinnen in Zwielicht und Zwielicht Classic

Horror ist gefühlt eine Horrordomäne. Bei den phantastischen Genres würde man Autorinnen wohl am ehesten in der Fantasy erwarten, doch in Zwielicht und Zwielicht Classic sind auch reichlich Damen vertreten, wenn sie auch zumeist in der Unterzahl sind.
Am meisten Autorinnen finden sich in den Ausgaben Zwielicht 7 und Zwielicht 9. Insgesamt waren es bisher 34 Autorinnen.
Dazu kommen die beiden Sonderbände Zwielicht Single 2 von Julia Annina Jorges und Karin Reddemanns Blutrot die Lippen, blutrot das Lied.

Für den Vincent Preis für die Beste Kurzgeschichte waren bisher Antje Ippensen mit Tintige alte Welt (Zwi3licht)und Julia Annina Jorges mit Wo deine Schuld vergeben ist (Zwielicht Classic 12) nominiert.

Hier die Liste der Autorinnen:

Alyssa Wong
Angelika Pauly
Anna Alice Chaplin
Antje Ippensen
Bettina Ferbus
Carmen Maria Machado
Carrie Laben
Conny Franken
Daniela Herbst
Ellen Norten
Henrike Curdt
Julia Annina Jorges
Karin Elisabeth
Karin Reddemann
Karla Schmidt
Katharina Bode
Kristi DeMeester
Lea Reiff
Marina  Heidrich
Nadine Muriel
Nicole Kudelka/N.T. Neumann
Nina Horvath
Nina Teller
Regina Pönnighaus
Regina Schleheck
Sabine Ludwigs
Sheila Hodgson
Sieglinde Holewecky
Susann Obando Amendt
Susanne Schnitzler
Tanja Hanika
Tanja Wendorff
Vanessa Kaiser
Verena Gehle


Samstag, 9. Februar 2019

Ihr Körper und andere Teilhaber

Carmen Maria Machado, eine amerikanische Autorin, feierte ihre Premiere mit Abstieg (Decent) auf dem deutschen Markt in Zwielicht 11.
Ihre Kurzgeschichtensammlung Ihr Körper und andere Teilhaber wurde jetzt auf dem Spiegel besprochen:
Wer hat die Macht über Geschlecht und Körper der Frau? Darüber hat die Amerikanerin Carmen Maria Machado in "Ihr Körper und andere Teilhaber" Geschichten gesammelt - drastisch wäre noch untertrieben.
Das Buch gewann übrigens den Shirley Jackson Award 2018.

Freitag, 8. Februar 2019

Arcana eingestellt!


Arcana, das Magazin für klassische und moderne Phantastik, erschien als Heft und erblickte im November 2002 das Licht. Gestern wurde vom Verlag verkündet, das Magazin wird eingestellt. Somit ist Arcana 25 aus dem Januar 2018 der letzte Band, der mit einem Umschlagbild von Björn Ian Craig illustriert ist. Zusätzlich zu den 25 Ausgaben erschien mit Arcana 21 1/2 eine Sonderausgabe anlässlich der Anschläge in Frankreich.  Auch Ausgabe 20 war eine Sonderausgabe mit ausschließlich französischen Übersetzungen. Arcana hatte sich auf klassische Phantastik spezialisiert, neuere Erzählungen atmeten meistens eine ähnliche Atmosphäre.
Arcana 14 erhielt eine Geschichte von Albert Duncel, Arcana 15 über das Verschwinden des Michael Siefener.
Arcana 21 war eine Geburtstagsausgabe zum 50. von dem mittlerweile verstorbenen Autor Malte S. Sembten. 13 der Hefte sind aktuell erhältlich, der Rest ist vergriffen.

Montag, 4. Februar 2019

Phantastische Neuigkeiten 04.02.2019


Perry Rhodan nähert sich Band 3000. Grund genug für den Zauberspiegel, einem der beiden Exposé Autoren, nämlich Christian Montillon, ein paar Fragen zustellen.

Der Loganische Krieg, ein Spin-Off der Serie D9E, ist jetzt mit 9 Bänden abgeschlossen.

Serienfans sollten, falls noch nicht bekannt, einen Blick auf die Seiten des Mohlberg Verlages werfen.

Auf Tor Online kann man die Gewinner des Hugo Award 1997 nachlesen. Zum Vergleich die Gewinner des Nebula Award 1996 (der Nebula gibt wie der Vincent Preis immer das Jahr des Erscheinens der Geschichten an, nicht das Jahr in dem der Preis verliehen wird). Den DSFP 1997 gewann übrigens Andreas Eschbach mit Solarstation. Dieser gewann auch den KLP 1997.

Die neustes Anthologie des Geisterspiegels namens Dark Killers kommt zur Leipziger Buchmesse. Die Übersicht aller Ausgaben mit Bestellmöglichkeit findet sich hier.

Die SF Kolumne der Rundschau hat ihre besten SF Bücher 2018 aufgelistet. Nachdem Anthologien und Storysammlungen von diversen Preisen und Listen gemieden werden wie der Teufel das Weihwasser meidet, ist es fast ein literarisches Erdbeben, das Anderzeiten dort nicht nur erwähnt sondern auch gelobt wird. Interview und Rezension zum Buch gibt es auch von mir, nämlich auf dem Fantasyguide. Hologrammatica kann ich übrigens auch nur wärmstens empfehlen. Ein sehr interessantes Buch. Wird dieses Jahr bestimmt den ein oder anderen Preis gewinnen. Alles andere würde mich zumindest verwundern.

Die Leserunde zu Zwielicht Classic 7 hat übrigens Fahrt aufgenommen. Die ersten Favoriten kristallisieren sich heraus.
Apropos Zwielicht. 2018 war ein sehr gutes Jahr für Zwielicht. Insgesamt erschienen sieben Bände (Zwielicht, Zwielicht Classic und Sonderbände) und so wurde das Jahr zum besten Verkaufsjahr. Nach dem ersten Monat 2019 ist Zwielicht weiter auf Rekordkurs. Bei den Amazon E-Books war es der beste Verkaufsmonat seit März 2016, wenn ich die gelesenen Seiten noch mitzähle sogar seit Mai 2013. Und für die Taschenbücher ist es das beste Januar Ergebnis seit 2014. Gerade Zwielicht 12 entwickelt sich gut und nach den Erfahrungen von vier Büchern in Eigenregie ( Zwielicht 9 war der erste Band in Eigenregie, vorher erschien Zwielicht bei Eloy Edictions und Saphir im Stahl) muss ich sagen, das war eine gute Entscheidung, es selbst in die Hand zu nehmen.


Sonntag, 3. Februar 2019

Die alte HSV Krankheit

Der HSV hat eine erfolgreiche Hinrunde gespielt und ging als Tabellenführer der 2. Bundesliga in die Winterpause. Drei Niederlage, eine zum Jahresende, das ist gut. Dazu ist man noch im DFB Pokal und spielt am Dienstag gegen Nürnberg.
Letzteres scheint eines der aktuellen Schwierigkeiten zu sein. Die zwei Spiele 2019 waren mäßig. Ein trotz großer Überlegenheit knapper Sieg gegen Sandhausen (2:1) und eine recht klare Niederlage gegen Bielefeld (0:2, Rote Karte nach zehn Minuten). Man hatte den Eindruck, die Mannschaft schont sich für das Achtelfinale gegen Nürnberg. Dienstag wissen wir es.
Es kann auch sein, das die Diskussionen rund um den Verein schuld sind und das wäre etwas, das sich wie ein Roter Faden durch die neuere HSV Geschichte zieht. Insolvenzgefahr, neuer Vereinspräsident, Gehaltsobergrenze. All das sind nicht gerade die Zutaten für erfolgreiche Rahmenbedingungen für die Profis.
Zwei Spieler wurden im Winter abgegeben. Moritz und Steinmann wurden im Prinzip für Umme ausgeliehen, so kann man es zumindest zwischen den Zeilen lesen. Das ausgerechnet Mangala, der eigentlich der stärkster HSV Spieler der Vorrunde war, zweimal auffällig schwach war, kann an dem Umfeld hängen, schließlich ist der Spieler nur verliehen und die Chancen auf eine Verpflichtung scheinen gegen Null zu sein. Konkurrenz auf der Position gibt es keine und die beiden potenziellen Herausforderer wurden ohne Not abgegeben.Der Spieler wirkt aber auch ein wenig, als würde ihm eine Pause gut tun, soviel und gut wie er bisher gespielt hat. Gleiches gilt für Narey, der zuletzt auch unter seinen Möglichkeiten blieb.
Der hochgelobte neue Trainer Wolf macht auch einige Fehler wie ich finde, manche ohne Not. Gideon Jung, der auf Grund einer schweren Verletzung die Hinrunde nicht spielte, debütierte Mittwoch über 90 Minuten und begann am Samstag wieder. Da wundert man sich nicht das er muskuläre Probleme hat. Da muss einfach ein längerfristiger Plan verfolgt werden.
Auch Jatta als Mittelstürmer war ein Experiment, das schief ging. 

Donnerstag, 31. Januar 2019

Zwei Besprechungen zu Geschichtenbüchern

Zwielicht Classic 7 hat Beiträge von Andreas Gruber, Malte S. Sembten, Achim Hildebrand und vielen mehr. Mal lustig, mal nachdenklich, mal überraschend sind die Beiträge.  Gelesen wurde der Band bei einer Leserunde und erhielt 4 Sterne: 
Die Dame schreibt:
Was hier diesmal besonders ins Auge sticht, ist das fantastische Cover von Björn Ian Craig. Viel zu schade um im Regal zu verschwinden. 

Und weiter:
Meine absoluten Highlights liefern Andreas Gruber mit seinem Ristorante Mystico und Arthur Gordon Wolf in einer knackig-kurzen, bitterbösen RachegeschichteOpus Carnis.
Zur Besprechung.


Auch Das Alien tanzt Kasatschok hat eine neue Rezension erhalten. Dort steht:
Es ist schon komisch: Gerade im Bereich der Phantastischen Literatur tun sich die Autoren schwer, ihre Leser mit lustigen Werken zu erfreuen. Die Reise in die Zukunft oder Vergangenheit scheint immer nur bierernst möglich zu sein. Bei der dunklen Phantastik und den Horror-Plots kann ich das noch verstehen, allein im Bereich der Science Fiction sollten Humoresken doch vorstellbar sein. Diesem Manko abzuhelfen hat Ellen Norten, selbst versierte Autorin, Kollegen aufgerufen ihr entsprechend unterhaltsame, verblüffende, lustige und ironische Geschichten zu schicken.
Und weiter:
Die Erzählungen sind ebenso abwechslungsreich wie unterschiedlich. Sie bieten keine Slapstick-Comedy sondern verblüffen mehr mit Witz und Ironie, abrupten Wendungen oder skurrilen Einfällen und Figuren. Verbunden mit drei Farbillustrationen im Text erwartet so ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Lese-Vergnügen auf den Rezipienten das zeigt, dass es nicht immer ernst und getragen zugehen muss in der nahen oder ferneren Zukunft.

Torjäger aktuell

Der HSV spielt zwar zum ersten Mal in der Bundesliga, die Rekordtorschützen der 2. Liga haben aber des Öfteren enge Verbindung zum HSV.
Dieter Schatzschneider ist der Rekordtorschütze und war dort so erfolgreich, das er als Nachfolger von Horst Hrubesch beim HSV landete, dort aber nicht glücklich wurde.
Gerd-Volker Schock auf Rang 7 ist ebenfalls ehemaliger HSVer, er war dort mal Trainer.
Simon Terrode ist auf Platz 10 aktuell, wenn er so weitermacht, klettert er aber zwangsläufig nach oben. Auf Latz 15 folgt Bruno Labaddia, der beim HSV schon als Spieler und Trainer aktiv war.

Die aktuelle Torschützenliste der 2. Liga führt Simon Terrode mit 22 Toren an. Heute Abend kann er nachlegen. Auf Platz 5 folgt Pierre-Michel Lasogga mit 9 Toren, zwei davon erzielte er gestern beim Sieg gegen Sandhausen, dafür brauchte er 14 Spiele.

Nächsten Dienstag spielt der HSV gegen Nürnberg im DFB Pokal. Dort führen die aktuelle Torschützenliste direkt drei Spieler an. Pierre-Michel Lasogga ,  Simon Terrode und Dodi Lukebakio, an letzterem haben die Bayern eine besondere Erinnerung.
Die Ewige Liste ist in Müllerhand.

Die aktuelle Bundesligatorschützenliste führt Luka Jovic an, an dem soll Real Madrid Interesse haben. Erst auf Platz 25 folgt mit Lucas Waldschmidt ein Spieler mit HSV Vergangenheit.

Mittwoch, 30. Januar 2019

Malte S. Sembten und die Geschichtensammlungen!

Neuerscheinung bei Robert Bloch: Malte S. Sembten - Hypnodormm®, Sieben unheimliche Geschichten,  Herausgegeben von Robert N. Bloch. Vorwort von Michael Siefener, Buchschmuck von Malte S. Sembten
Limitierte Auflage von 90 Exemplaren, 150 Seiten, Preis: Euro 14,-, Versand: Euro 1,70, Versand (EU): Euro 9,-,  Versand (Schweiz) Euro 16,-,  Bestellungen an: robertbloch "ät" t-online.de.
Wäre es möglich, Lykanthropie durch ein Medikament künstlich hervorzurufen? Einen Werwolf pharmazeutisch zu produzieren? Mit diesem bizarren Komplex beschäftigt sich Malte S. Sembten in der Titelnovelle dieses Bandes. Die Novelle vereinigt alle Stärken Malte S. Sembtens: ein wohlgesetzter Spannungsbogen, überzeugender Realismus, gelungene Charakterisierung, drastische Details und ausgefeilte Recherche. Sie stammt aus dem Nachlass des Autors und wird hier erstmals veröffentlicht.
Außerdem enthält der Band die Geschichten "Das Sonogramm", "Die rote Kammer", "Verbrechen aus Leidenschaft", "Machtwechsel" und "Dante's View". Malte S. Sembten, der vielleicht beste deutsche Verfasser von schnörkellosem, modernen Horror, verstarb im Frühjahr 2016 im Alter von fünfzig Jahren.


Die bisherigen Sammlungen des Autors finden sich hier aufgelistet.


Maskenhandlung aus dem Jahr 2013 ist noch bei Golkonda erhältlich. Wer dagegen DHORMENGHRUUL erwerben will, braucht Sammlerglück, das Buch ist aktuell im Netz nicht zu finden. MORBUS SEMBTEN ist dagegen einmal auf booklooker und ebay erhältlich.
Die ein böses Ende finden ist recht günstig erhältlich, z.B. bei Amazon und booklooker.
Variationen in Nachtgrau ist ebenfalls verfügbar.
HIPPOKRATISCHE GESICHTER ist bei booklooker nur was für den großen Geldbeutel und bei Amazon für den noch größeren.


In Zwielicht Classic ist Malte S. Sembten mit folgenden Geschichten vertreten:
Blind Date in Zwielicht Classic 1
H. in Zwielicht Classic 3 (dort ist auch ein Interview mit Malte S. Sembten enthalten)
Der Blutfalter in Zwielicht Classic 7
Der Problemopa in Zwielicht Classic 9


Außerdem ist seine Laudatio zu Frank Festa in  Zwi3licht abgedruckt.


Und als Arcana 21 erschiene eine Sonderausgabe anläßlich seines 50. Geburtstages. Bei Lindenstruth ist auch seine Geschichte Second Hand Nightmares erhältlich, limitiert auf 111 Exemplare.



Aktuelle Saramee E-Books

Aktuell sind folgende Geschichten aus der Serie Saramee von mir erhältlich:


Paperback:
Schattenspiele
Himmelsstürmer
Der Glanz der Durtone in  der Anthologie Das Glück Saramees


E-Books:
Schattenspiele (Roman)
Himmelsstürmer (Roman)
Der Glanz der Durtone (zwei Kurzgeschichten)


Ein Überblick all meiner Saramee Geschichten.



Montag, 28. Januar 2019

Phantastische Neuigkeiten 28.01.19

Michael Iwoleits Geschichte Der Moloch war ursprünglich eine Novelle und erschien in H.W. Mommers Der Moloch und andere Visionen. Sie gewann den KLP 2008 als Beste Erzählung.
Bei Fabylon erscheint am 15.2 eine neu überarbeitete und ausgebaute Fassung und kann jetzt vorbestellt werden: Der Moloch
2032 findet ein Krisenreferendum der Megapolis Rhein-Ruhr statt. Thema ist die Sanierung der Rheinuferslums, in denen katastrophale Zustände herrschen. In einem ehemaligen Bergwerk in Bochum ist eine »Subville« entstanden, ursprünglich ein Komplex von unterirdischen Industrieanlagen. Die Arbeiter werden wie Sklaven gehalten, die nie das Licht der Sonne erblicken. Ihre Nachkommen sind durch Giftstoffe, verseuchtes Wasser und Strahlungen degeneriert. Verbrecherfürsten beherrschen die unterirdische Schattengesellschaft unbarmherzig mit eigenen Gesetzen.
Man will deshalb in einer Abstimmung die Subville zu einer »Toten Zone« erklären.
Sina Anders warnt davor, dass dies weitreichende Folgen für die gesamte Megapolis haben wird. Investigative Nachforschungen haben gezeigt, dass in der Subville grausame Experimente stattfinden, die sämtliches Leben verändern werden, wenn nicht rechtzeitig Einhalt geboten wird.
Sie findet kein Gehör – und gerät in den Sog einer ungeheuerlichen Verschwörung …

Der Raum zwischen den Worten von Uwe Hermann ist jetzt erschienen und damit der fünfte Kurzgeschichtenband des Autors.

Ein Interview mit Michael Haitel von pmachinery findet sich auf phantastiknews.

Es gibt auch zwei Kurzgeschichten online. Alessandra Reß ist mit Neophyt auf Eden auf Tor Online zu lesen. Marilyn im Sturm von Nadja Neufeldt findet man auf Deutsche Science Fiction.

Sonntag, 27. Januar 2019

Hitparade Januar 2019

Eine Reise durch die Rockgeschichte.

1. The Doors - Alabama Song
2. The Police - Next To You
3. Def Leppard - Personal Jesus
4. Skunk Anansie - Selling Jesus
5. Accept - Dog on Leads
6. Whitesnake - Belgian Tom's Hat Trick 
7. The Hollies - Long Tall Woman
8. Dexy's Midnight Runners - Come On Eileen
9. Hildegard Knef und Extrabreit - Für mich soll´s Rote Rosen regnen
10. Wolf Hoffman - Blues for Elise

Freitag, 25. Januar 2019

Jedes Jahr nimmt die Welt um Deutschland zu!

So könnte man es bezeichnen. Deutschland erreicht die Marke von 83 Millionen Einwohnern. Das ist die Zahl um die die Bevölkerung der Erde pro Jahr zunimmt.
Aktuell sind es über 7,5 Milliarden Menschen.
Die genaue (statistisch ermittelte?) Zahl findet sich hier.
Nächstes Jahr wächst die Welt um 93 926 223 Menschen, das sind so viele wie in Vietnam leben.
Als ich auf die Welt kam, gab es übrigens weniger als 4 Milliarden Menschen.
Ich bin gespannt ob ich die 10 Milliarden Grenze noch erleben werde. Vieles spricht dafür.

Das Interview mit den meisten Aufrufen!

Im Laufe der Zeit habe ich in diesem Blog eine Menge Interviews geführt. Viele der Interviewpartner waren eher unbekannt, einige aber auch recht bekannt.
Das Interview mit den meisten Aufrufen war das mit pmachinery (Michael Haitel)

Das erste Interview in diesem Blog war mit Nina Allan anlässlich ihrer Geschichte in Am Ende des Regens.

Sehr beliebt war auch das Interview mit Jakob Schmidt, der als Autor in den ersten drei Zwielicht Bände vertreten war.
Gleiches gilt für das Interview mit Robert Corvus, insgesamt das Interview mit den zweitmeisten Aufrufen.
Im Jahr 2018 war das Interview mit Gordon McBane das mit den meisten Aufrufen.

Donnerstag, 24. Januar 2019

Phantastische Neuigkeiten 24.01.19


Es stirbt in mir ist ein großartiger Roman des amerikanischen SF Schriftstellers Robert Silverberg. Unbedingt lesen!

Die berühmte Serie Perry Rhodan tritt in die nächste Phase. Ein Jubiläum steht an. Band 3000 kann vorbestellt werden und erscheint am 14. Februar.
Verlagstext: Nach einer gefährlichen Reise durch Raum und Zeit kehrt Perry Rhodan in die Milchstraße zurück. Wieviel Zeit vergangen ist, weiß er nicht. Was sich geändert hat, kann er nicht einmal ahnen.
Schnell stellt er aber fest: In der Galaxis ist die Cairanische Epoche angebrochen – und als schlimmster Feind in dieser Zeit gilt er. Eine unbarmherzige Jagd auf Perry Rhodan und seine Gefährten beginnt …

Quarber Merkur 119 erscheint die nächsten Tage. Infos zur Ausgabe finden sich hier.

Ein Blick auf SF Neuerscheinungen wagt sf-lit. Dort findet man auch die aktuellen SF Bestseller.

SCHLUND: Über den täglichen medialen und mentalen Lärm und wie er uns in den Wahnsinn treibt. Was aus Punks wird, wenn sie alt werden. Vom Überleben in Supermärkten, U-Bahnen und Fußgängerzonen. Über Junkfraß und Suff, Nazi-Fetisch und den Sex der Gestörten. Die Unfähigkeit, das Richtige zu tun. Ein Mix aus Biografie, Beobachtungen, Ängsten, wüsten Spekulationen, Halbwahrheiten und Lügen. SCHLUND ist Schund!






Sonntag, 20. Januar 2019

Phantastische Neuigkeiten 20.01.19

Uwe Hermann begeistert nicht nur die Leser der Reihe Fantasyguide präsentiert, sondern auch SF Leser und Experten gleichsam, schließlich gewann seine Geschichte Das Internet der Dinge den KLP und den DSFP.
Sein neue Sammlung Der Raum zwischen den Worten kann vorbestellt werden und enthält Das Internet der Dinge, die Geschichte findet sich als Kurzfilm hier.
Der zweite Film von Übermorgen Film ist übrigens auch erschienen: Kurz vor Pi von Uwe Post.

Auf dem Fantasyguide gibt es eine neue Kolumne von HMP. Die Sache mit den Erwartungen wird dabei vor allem auf Kurzgeschichtenautoren angewendet, dabei betrifft sie leider auch Serien und Romane. 
Selbst bei Rezensenten kann man das erkennen. So hat Stefan Cernohuby nichts mit Aus finstrem Traum anfangen können. Da ist eindeutig der falsche Leser zum falschen Autor gekommen. Warum der Rezensent aber 2 Sterne bei Anspruch, dafür 3 Sterne bei Spannung verteilt weiß er wohl  nur selbst. Über fehlende Spannung könnte man noch philosophieren, aber platt sind die Geschichten nicht, im Gegenteil, der Grund, warum sie einem Teil der Leserschaft nicht gefallen ist doch eher das sie zu komplex sind. 

Donnerstag, 17. Januar 2019

Zwielicht 12 unter der Lupe!

Die erste Rezension zu Zwielicht 12 ist verfügbar.
Carsten Kuhr schreibt:
In „Zwielicht“, immerhin ein Magazin, das diesem Anspruch vorliegend noch mehr als bislang gerecht wird, erscheinen neben jeder Menge Geschichten - vorliegend sind es stolze sechzehn Prosa-Beiträge - nämlich auch Artikel und Hintergrund-Informationen.
Vorliegend geht es um das „Amazing Stories“-Magazin, ein legendäres Periodikum, das die Szene in den USA geprägt hat wie kaum ein anderes. Man könnte fast auf die Idee kommen, ein neues Lese- und Sammelgebiet zu beginnen.

Donnerstag, 10. Januar 2019

Die Nominierungsrunde des Vincent Preis 2018

Der Vincent Preis wurde 2007 das erste Mal vergeben. Damals nur für die Beste Kurzgeschichte. 2008 gab es schon viele Kategorien und die meisten sind seitdem ein fester Bestandteil geworden.
2016 feierte der Vincent Preis sein zehntes Jubiläum. Die Liste der bisherigen Preisträger kann sich sehen lassen.
Aktuell steht die Nominierungsrunde zum Vincent Preis 2018 an. Der Vincent Preis steht und fällt mit der Teilnahme. In den Regeln des Vincent Preis steht welche Voraussetzungen man erfüllen muss um teilzunehmen:
4. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder des Forum www.horror-forum.com und eine ausgewählte Jury aus Autoren, Grafikern, Verlegern und Journalisten. Wer sich berufen fühlt, dem Vincent Preis seine Expertise zur Verfügung zu stellen, kann einfach bei uns nachfragen. Von uns kontaktierte Personen sind natürlich ebenfalls stimmberechtigt. Die auf den Listen vertretenen Künstler (Autoren, Grafiker, Herausgeber, Verleger, etc.) sind natürlich ebenfalls wahlberechtigt. Zusätzlich dürfen auch Mitglieder der Foren Horrorundthriller.de und gruselroman-forum.de abstimmen.
 5. Stimmabgabe erfolgt per Email an vincent@defms.de oder per E-Mail/PN des Horror-Forum an  Mammut.

Wichtig ist also das sich möglichst viele beteiligen. Im Gegensatz zu vielen anderen Abstimmungen zählt hier jede Stimme! Daher würde ich mich freuen, wenn so viele wie möglich sich an der Wahl beteiligen.
Daher ran an die Wahlurne und gebt eure Stimme ab!

Phantastische Neuigkeiten 10.01.2019


Die Weltraumstation »Waypoint FiftyNine« liegt etwas abseits der großen Handelsrouten. Abgezockte Raumfahrer, abgehalfterte Fantasyhelden und abgefahrene Außerirdische geben sich hier die Klinke in die Hand. Es wird gesoffen, gehandelt, gezockt, geprügelt, und gekotzt. Und vor allem eines: Geschichten erzählt.
Virginio »vier Finger« Ramirez, der Barkeeper, hat für jeden ein offenes Ohr, der ihm sein Herz ausschütten möchte. Und die Bedienungen, Sora und Mora, bleiben gerne etwas länger an einem der Nischentische stehen und lauschen gespannt den haarsträubenden Erzählungen der Gäste.
Zusammen mit dem Leseratten Verlag suchen Jörg Fuchs Alameda und Günther Kienle irrwitzige Kneipengeschichten. Zur Ausschreibung.

Seit 1991 verfasst Wolfgang Neuhaus Sachtexte für das Science Fiction Jahr, einem zunächst im Heyne Verlag und seit 2015 bei Golkonda erscheinendem Jahres-Band zur Science-Fiction.
Angeregt durch Hardy Kettlitz versammeln sich nun 18 dieser Texte aus den Jahren 1995 bis 2014 in Die Überschreitung der Gegenwart – Science Fiction als evolutionäre SpekulationDer Fantasyguide sprach mit dem Autor über das Buch und seine Themen.


Der Intronauten Verlag liebt Geschichten aus der Nische. Egal ob Sci-Fi, Dystopie, Horror oder Comedy. Ihr meidet den Mainstream? Dann seid Ihr hier genau richtig. So steht es zumindest auf der Verlagshomepage. Mit Schmerzflimmern 1+2 ist auch schon ein Roman erschienen.








Zwielicht Classic 7 ist schon einige Zeit auf dem Markt. Da Bücher aber kein Verfallsdatum haben, gibt es auf Lovelybooks eine Leserunde mit Gewinnspiel. Einfach anmelden und bewerben!


Die Longlist des Seraph ist verfügbar.
















Samstag, 5. Januar 2019

Phantastische Neuigkeiten 05.01.19


Der Kurd Laßwitz Preis geht in eine neue Runde. Wer mitmachen will und bisher nicht registriert ist, sollte die Statuten durchlesen und schauen ob er nominierungsberechtigt ist. Die Liste Deutschsprachiger Science Fiction zeigt, es ist einiges erschienen. Aus meiner Feder stehen vier Geschichten zur Wahl, die Liste findet sich hier. Die Gebeine des PKD kam bisher ohne jegliche Rückmeldung aus. Holy Pot dagegen kam sehr gut an. Holy Pot wurde in der Leserunde mit Begeisterung aufgenommen. Der eine fand es sogar preiswürdig, ein anderer kürte es zu einer der drei besten Geschichten des Sammelbandes. Und Thomas Harbach war in den Andromeda Nachrichten ebenfalls von den Socken. Sommer der Liebe hat bisher auch kein Aufsehen erregt, und She´s so unusual ist doch eine sehr spezielle Geschichte.
Aus Inspiration fand ich zwei Geschichten besonders lesenswert. Il Viaje kam nicht nur bei mir sehr gut an, war auf jeden Fall meine Lieblingsgeschichte des Bandes. Die Geschichte von Felix Woitowski war ebenfalls aufsehenerregend.
Auch Nova 25 hatte mit Baum Baum  Baum von Heidrun Jähnchen und dem epischen Enola in Ewigkeit von Thomas Sieber ebenfalls für mich Herausragendes dabei. 
Scherben, dessen Cover ich ebenfalls herausragend finde, hat mit Vox Pobuli eine Geschichte, die an Aktualität kaum zu unterbinden ist und sich um Wahlen und ihre Manipulation dreht. Ein sehr gutes Beispiel für politische SF abseits des Stammtisch-AFD-Genöle.
Bei den Romanen lese ich gerade Hologrammatica. Spannend und interessant, bin aber natürlich über eine Stelle gestolpert. Dort erzählt der Autor, dass wir (also die Menschheit in den 2070ern) zwar Gehirninhalte kopieren können, aber deren Funktionsweise nicht verstehen. Ein eindeutiger Widerspruch. Wenn ich nicht weiß wie es funktioniert und darüber philosophiere, das Geist und Materie nicht ohne einander überleben können (im Roman geht das durch einen Transfer für 21 Tage in einen Klon) und dazu teile des Hirns durch einen Quantencomputer ersetzt werden, fühle ich mich als Leser allerdings überfordert. Den Widerspruch kann man ja kaum akzeptieren. Na, vielleicht erklärt der Autor das noch im Laufe der Geschichte, ich bin ja erst am Anfang.

Dienstag, 1. Januar 2019

Die Phantastik Lesechallange

Ender von sf-lit hat die Phantastik Lesechallange ausgerufen. Das sieht wie folgt aus:


Die Kategorien!

1.) eine Roman-Neuerscheinung aus 2019

2.) eine Kurzgeschichten-Sammlung
(egal ob von einem einzigen oder von mehreren verschiedenen Autoren)

3.) ein Roman, der 1987 einen der folgenden Preise gewonnen gewonnen hat
Hugo Award, Nebula Award, Locus Award, John W. Campbell Memorial Award, Arthur C. Clarke Award, Kurd-Laßwitz-Preis deutsch, Kurd-Laßwitz-Preis international, Deutscher Science Fiction Preis, World Fantasy Award
(warum gerade 1987? Weil das das erste Jahr war, in dem alle genannten Preise vergeben wurden. (Fast) Sämtliche Siegerlisten finden sich HIER, bzw. die für den World Fantasy Award HIER).

4.) ein Buch von Arthur C. Clarke

5.) ein im Original nicht deutsch- oder englischsprachiges Buch

6.) ein Buch mit dem Wort "Planet" im Titel
(Plural oder Deklinationen aller Art wären auch erlaubt)

7.) ein Buch, dessen Handlung - zumindest teilweise - mehr als 1000 Jahre in der Zukunft spielt


Ich glaube, das ist ein guter Vorsatz für 2019.
Mal eine erste Ideensammlung für die Bücher:
1. China Mieville - Die letzten Tage von Neu-Paris
2.Michael Marrak - Quo vadis, Armageddon? (Golkonda Verlag)
3. Margaret Atwood -  Der Report der Magd
6. Siehe Punkt 5.
7. Hier muss ich noch überlegen.

Nachtrag:
Und natürlich haben die Planungen sich relativiert. Hier meine bisher gelesenen Bücher:

2.) eine Kurzgeschichten-Sammlung

Carmen Maria Machado - Ihr Körper und andere Teilhaber
Ein grünes Band, das zum Auslöser eines Übergriffs wird. Ein Ballkleid, das mit der Haut seiner Trägerin vernäht wird. Ein weiblicher Körper, der von Tag zu Tag durchsichtiger wird. Carmen Maria Machado erzählt von Frauen, deren Existenzen von Männern gewaltsam überschrieben werden und fragt: Wie können Frauen in einer Welt überleben, die sie – ob durch Ehe, Mutterschaft, Tod oder Ballkleider – zum Verschwinden bringen will? Dabei reißt Machado unbekümmert alle Barrieren ein, die je zwischen psychologischem Realismus und Science Fiction, Komik und Horror, Fantasy und Fabeln bestanden haben. Aus der permanenten inhaltlichen wie stilistischen Grenzüberschreitung gehen Texte von verblüffender Originalität hervor, die die Lebensrealitäten von Frauen und die ihnen innenwohnende Sprengkraft mit großer literarischer Wucht kartografieren.

Die Sammlung gewann den Shirley Jackson Award 2016. Die erste Sammlung der Autorin, deren erste Geschichte auf Deutsch in Zwielicht 11 erschienen ist. Ihr Körper und andere Teilhaber ist erfrischend, aus weiblicher Sicht, aber eine Sammlung, die zwar oft phantastischen Inhalts ist bzw. mit der Welt dahinter spielt, aber der Schwerpunkt der Geschichten liegt woanders. Einfach mal der Besprechung im Spiegel folgen und dann entscheiden, ob das Buch für jemanden interessant ist. Mir hat es gefallen und beim nächsten Buch von ihr bin ich wieder dabei.


3.) ein Roman, der 1987 einen der folgenden Preise gewonnen gewonnen hat

Margaret Atwood - Der Report der Magd:
Die Welt nach einer Atomkatastrophe. Die neuen Familien (wenn man es sich leisten kann) bestehen aus Mann, Ehefrau, zwei Haushaltshilfen und einer Leihmutter, der sogenannten Magd, die die Rolle der Gebärenden übernimmt.
Düstere Geschichte, die mich nur bedingt überzeugt hat wie man im Lesezirkel nachlesen kann.

6.) ein Buch mit dem Wort "Planet" im Titel


Asyl auf Planet vier erschien bisher dreimal, ursprünglich 1971:


Der Autor H.J. Frey ist recht unbekannt:
Inhalt: 
Im Jahr 2040 lässt Homer G. Adams ein schon länger geplantes Kolonisations­projekt starten. Ziel des Kolonisten­schiffes PROSPERITY, das eine völlig neuartige Konstruktion darstellt, ist der erdähnliche Planet Simon's Corner. Das Schiff besteht aus zwei halbkugelförmigen Sektionen, Nord und Süd genannt, die als Wohnkuppeln Verwendung finden sollen, und der Sektion Mitte mit einem starken Hyperfunksender und dem Transitionsantrieb. Am 13. November startet das Schiff, befehligt von Kapitän Jackson. Dessen Tochter Shirley, genannt »Twinnie«, ist ebenfalls an Bord. Zu den Kolonisten gehört Tim Stokkeby, ein Waisenjunge. 

Bei einem Stopp zwischen zwei Transitionen wird die PROSPERITY von zwei Springerschiffen angegriffen. Es kommt zu einem Notsprung. Auf der Erde wird nur noch der Code RENDEZVOUS empfangen, dann bleibt die PROSPERITY verschollen. 

Das Schiff rematerialisiert mit schweren Schäden. Hyperfunk und Transitionsantrieb sind irreparabel beschädigt, die Impulstriebwerke nur noch sehr eingeschränkt verwendbar, und es gab Tote und Verletzte. Notgedrungen steuern die Kolonisten einen nahegelegenen, marsähnlichen Planeten mit Wüstencharakter, der nur 8,9% Sauerstoff hat, an. Das System wird Oasis-System und der Planet Oasis IV getauft. 

Schon während des Anfluges kommt es zu intensiven Diskussionen zwischen den Kolonisten. Es bilden sich zwei Gruppen heraus. Eine wird von dem Biologen Dr. Joohst geleitet, der der Meinung ist, man sollte durch massive genetische Anpassung den Planeten möglichst optimal nutzen. Dabei schreckt er nicht vor der Idee zurück, Sklavenwesen mit geringer Intelligenz zu züchten. Die zweite Gruppe wird vom Kapitän geführt. Sie will den Vorschriften des Solaren Imperiums treu bleiben. 

Meinung:
Man kann den Roman gut ohne Vorkenntnisse lesen, wenn man auch gleichzeitig gut in die Welt von PR eintauchen kann.
Die Protagonisten sind richtige Siedler, packen an, allerdings sieht man auch beide Seiten. Während der eine Genexperimente bevorzugt, wollen die anderen die humane Seite des Grundgesetzes achten und so ergibt sich ein Bruderkrieg auf fremder Welt. 
Das Böse (Dr. Joohst, Morrister) ist natürlich besonders böse und die andere Seite besonders gut und heldenhaft. Aber das stört wenig und passt zur Geschichte, die spannend erzählt ist, immer wieder interessante Wendungen hat.
Der Roman hat mir gut gefallen und zusätzlich gab es in dem Zaubermond Band (kostete schlappe 3 Euro, http://www.zaubermond.de/buecher/perry- ... stien.html) Hintergrundinfos zum Autor bzw. wurde die Geschichte von einer Verwechslung mit einem anderen Autor berichtet. 
Ich denke, demnächst lese ich die zweite Geschichte in dem Band und hoffe, sie ist ebenfalls unterhaltsam. Sehr schöne SF Action.



7.) ein Buch, dessen Handlung - zumindest teilweise - mehr als 1000 Jahre in der Zukunft spielt


Das Buch, das 1000 Jahre in der Zukunft spielt, welches ich gewählt habe, ist persönlich eine Reise in die Vergangenheit. Ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal eine Perry Rhodan gelesen habe, die Posbis waren mir aber noch präsent. Aufstand der Posbis ist ein Taschenbuch von Peter Terrid und erschien ursprünglich 1978:
Es beginnt auf einer Wüstenwelt, eine Mischung aus dem Raumhafen von Krieg der Sterne und einem Basar. Gerade dort sieht man das Faible des Autors für Fantasy. Eine Agentengeschichte, die irgendwann auch mal Fahrt aufnimmt und am Ende geht es um die Rettung der Menschheit. Teilweise nur bedingt logisch (was die durchaus sympathische Agentin geplant hat, lassen wir mal unter den Tisch fallen), aber sehr amüsant und nach etwas zähem Beginn auch spannend und unterhaltsam. Der Autor hat ein Faible für gutes Essen, zumindest gönnt er seinen Protagonisten immer was.
Ich denke, ich hatte den Roman damals (1985) schon mal gelesen, so ganz sicher bin ich mir aber nicht.






Phantastische Neuigkeiten 25.03.19

Miami Punk wurde von Anja Kümmel i n der Zeit besprochen . Ich habe das Buch noch nicht gelesen, das klingt aber doch sehr interessant. ...