Montag, 16. Dezember 2019

Hinrunde 2018/2019

Die Hinrunde der 2. Liga 2018/2019 ist mit dem heutigen Abendspiel beendet. Am Samstag findet allerdings noch das erste Rückrundenspiel statt, bevor es in die Winterpause geht.
30 Punkte, +17 Tore (34:17), 8 Siege, 6 Unentschieden, 3 Niederlagen holte der HSV. Ob da am Ende Platz 2 oder 3 steht, entscheidet sich heute Abend, spielt aber erstmal keine Rolle. Der Abstand zu Platz 4 beträgt magere 3 Punkte.
Letztes Jahr durchlief der HSV seine erste 2. Liga Saison und beendete sie mit 56 Punkten und dem undankbaren 4.Platz, der für die Wiederholung sorgte. 
Rechnet man aktuell den Punktestand hoch, würde der HSV am Ende bei 60 Punkten landen, das hätte letzte Saison zu Platz 2 gereicht. Damals sah es nach 17 Spieltagen noch viel besser aus, man hatte 37 Punkte, allerdings nur +8 Tore, aber die Rückrunde war damals sau miserabel und am Ende stand man mit leeren Händen da. Damals stand aber auch Union Berlin als Tabellendritter mit 31 Punkten auf Platz 3 und stieg am Ende auf. 2017/2018 galt gleiches für Fortuna Düsseldorf, der damalige Tabellenführer Kiel (33 Punkte) scheiterte in der Relegation.
Man sieht, Zwischenergebnisse geben eine Tendenz, aber sind am Ende wenig aussagekräftig.


Entscheidend wird also die Rückrunde, vor allem der Endspurt sein. Der HSV wird zeigen müssen, das er stark genug ist und muss entsprechend Punkten. Aktuell wird diskutiert, ob und wie der HSV in der Winterpause nachrüstet. Ich bin der Meinung, der Kader reicht, wie auch letztes Jahr, für den Aufstieg. Man muss nur entsprechend punkten. Verstärkungen sind trotzdem ein Mittel. Am besten sucht man langfristige Verstärkungen, die auch im Aufstiegsfall weiterhelfen können und die Mannschaft ergänzen. 
In der Breite fehlt es aktuell ein wenig. Papadoupoulos ist aussortiert, Wood aktuell nicht brauchbar und zwei Langzeitverletzte kommen dazu, mit denen man diese Saison nicht mehr wirklich rechnen kann. Auf der Habenseite steht Ewerthon, der sein erstes Spiel über 90 Minuten zeigte und Struktur ins Spiel brachte sowie Kinsombi, der mit verletzungsfreier Wintervorbereitung ein Leistungssprung zugetraut wird.
Leider scheint weder die 2. Mannschaft noch die A-Jugend Potenzial zu haben, Spieler noch im Laufe der Saison an den Profitrupp zu führen. Das sind mit Sicherheit zwei Baustellen mit Optimierungsbedarf.

Samstag geht es nach Darmstadt. Mal sehen ob es besser läuft als zuletzt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kurd Laßwitz Preis 2021 Die Gewinner

 Die Gewinner des Kurd Laßwitz Preis 2021 stehen fest.