Donnerstag, 26. Dezember 2019

Harry Jones: Urlaub bis zum letzten Mord (Bastei Kriminal-Roman 646)




Die G-men im Bastei-Kriminalroman waren legendär. 21 Auftritte von Jerry Cotton aus New York, der danach als eigenständige Serie Weltruhm erlangte. Cliff Corner aus Chicago, der später ebenfalls eine eigene Serie hatte und der eher unbekannte G-man Terry Moran mit insgesamt 38 Abenteuern.
Harry Jones, ebenfalls in de ICH-Form, ist wohl nur eingeweihten ein Begriff, ermittelt ebenfalls in New York und arbeitet unter Mr. High, wie schon  Jerry CottonWer sich hinter dem Autorenname Harry Jones steckt konnte nicht eruiert werden.

Unter dem Pseudonym Harry Jones erschienen sieben Romane in der Reihe Bastei Kriminal-Roman:
600 Der Tod kam in den Bungalow
613 Die Bestie erwartet ihr Opfer
618 Urlaub mit drei Toten
622 Der Killer wird mit Gift bezahlt
630 In Harlem gehn die Lichter aus
641 Der Tote braucht ein Alibi
646 Urlaub bis zum letzten Mord


Sam Botkin, zum Tode veurteilter Mörder, dann zu lebenslang begnadigt, ermordert einen der Geschworenen seines Prozesses und wird beim versuchten zweiten an den Werbefachmann Wilson von diesem erkannt. Fortan jagt ihn G-man Jones, der aber feststellen muss, das der vermeintliche Mörder noch im Gefängnis sitzt, da erfolgt der nächste Mord.
Eine spannende und intelligente Geschichte, in der Botkin nicht der reine Böse ist, sondern auch eine bemitleidenswerte Person. Auch wenn man am Ende froh ist, das er zur Strecke gebracht wird, sind ihm zwischendurch doch die Sympathien zugeneigt, da er doch auch seine guten Seiten zeigt.

Im Mittelteil findet sich übrigens Werbung für den ersten Jerry Cotton Film Schüsse aus dem Geigenkasten.


Meine Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Phantastische Neuigkeiten 24.07.21

 Die Männerriege von Nova hat weiblichen Besuch bekommen. Ab sofort verstärkt Marianne Labisch das Redaktionsteam und ruft dazu auf, Geschic...