Mittwoch, 31. Oktober 2018

Die Szene lebt!


Auffällig ist, dass viele Beiträge von Protagonisten handeln, die der Leser schon aus anderen Veröffentlichungen kennen könnte. Viele der Autoren haben sich für ihre Schöpfungen eine eigene Welt ausgedacht, in die sie mit ihren Storys immer wieder zurückkehren. Dies hat natürlich den Vorteil, dass sie auf einen ausgearbeiteten Hintergrund zurückgreifen können, die Texte daher in sich runder und detailreicher wirken.
Insgesamt gesehen liegt hier eine Anthologie vor, die handwerklich ansprechend die breite Vielfalt der Phantastischen Literatur aufzeigt, dabei keine Scheuklappen anlegt und auf vielfältige Weise zu unterhalten weiß.


Das schreibt Carsten Kuhr zu Scherben. Die vollständige Rezension findet sich auf Phantastiknews.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zwielicht 16

Zwielicht 16 bietet die gewohnte Mischung aus Kurzgeschichten, Übersetzungen und Artikeln. Voraussichtlicher Erscheinungstermin Herbst 2021....