Sonntag, 3. April 2011

Chris Schlichts Wahrer Schatz

Eine Anthologie herauszugeben ist immer eine spannende Sache. Manchmal sind es Kompromisse, manche Geschichten und Grafiken jedoch Herzensangelegenheiten.
Um so dankbarer ist man über Feedback jeder Art und manches bestätigt die eigene Meinung, manches erweitert auch den eigenen Ereignishorizont und oft genug wird man auch überrascht.



Positiv überrascht hat der Kurd Laßwitz Preis. Eigentlich dafür bekannt, ein reiner SF Preis zu sein und standhaft gegen jeden Einfluss von Außen, hat er sich diesmal richtig geöffnet.


Anlass dieses Post ist die Grafikkategorie. Hier die Nominierungen.
Jacek Kaczynski, ein begnadeter polnischer Künstler, schafft es auf die Nominierungsliste. Da sag mal einer, wir Deutschen sind nicht offen.
Auch Timo Kümmels Titelcover scheint mir nur mit viel Fantasie der SF zugehörig und somit beweist dies ebenso die neue Offenheit des KLP wie "Der wahre Schatz" von Chris Schlicht.
 
Schon der erste Entwurf begeisterte das Fantasyguide Team zu hundert Prozent und es war keine Frage, dass wir das Bild als Cover für unsere erste Anthologie nehmen würden.
Nie gedacht hätte ich allerdings, dass somit "Der wahre Schatz" zu Nominierungsehren kommt. Umso toller ist dieser Erfolg.

Drücken wir Chrissie die Daumen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Cliff Corner . Die Nacht der Tommy-Guns (Bastei Kriminal-Roman 735)

  Der Autor des Romans ist unbekannt. Der 57. Cliff Corner Roman beginnt mit einem Paukenschlag. Der geflohene Rock Pound wird am Ende seine...