Sonntag, 3. April 2011

Wünsch dir was!

Normalerweise wünscht man sich ja was zum Neuen Jahr. Dieses beginnt ab Morgen in Indien, vielleicht ein guter Anlass, ein paar Wünsche zu äußern.
Westerwelle ist zurückgetreten, zumindest als Parteichef will er nicht für eine Wiederwahl kandidieren. Ob das eine liberalere Politik zur Folge hat, darf bezweifelt werden. Praktikant Rößler soll ihm folgen, da schwant einem Böses. Die Regierung ist ja leider ins kurzfristig-populistische gerutscht bzw. setzte von Beginn auf darauf. Ein Umschwung ist leider nicht zu erkennen. Eine Alternative zeigt aber auch keine Partei.
Neue Besen, die mal wirklich kehren, das würde ich mir wünschen. Aber die ist leider nicht in Sicht.


HSV Trainer Oenning hat einen guten Start. Heimsieg, auswärts ein Unentschieden. Zu früh um ein Fazit zu ziehen. Alles hängt an Baldmeister Dortmund, der am Samstag in der "Wie auch immer sie gerade heißt-Arena". Werden die Dortmunder aus dem Stadion gefegt, ist das Hoch im Norden von Bestand. Alles andere wäre ein Schritt in das Saisonziel Platz 9, das wohl zumindest bisher in den Füßen der Mannschaft steckt.
Wenn ich mir was wünschen dürfte, wäre das eine Leistungexplosion der Truppe und damit der Beweis, dass doch noch was geht. Im Moment bin ich leider nur bedingt optimistisch.

In der Energiepolitik würde ich mir eine ruhige Hand wünschen. Atomstrom gibt es schon seit den Sechziger Jahren. Ein Ausstieg wäre wünschenswert, doch bitte nicht überstürzt und ohne Not wie es jetzt die 3-Monats Pause zeigt. Macht es doch mal gründlich-deutsch und in aller Ruhe. Setzt bitte nicht auf Kohle und pflastert willkürlich und sinnlos Solarmodule und Windmühlen an beliebige Stellen. Nein, entwerft doch mal bitte ein langfristiges und durchdachtes Konzept. Am besten ohne Beisein der zahlreichen Lobbyisten, egal ob es sich da um Stromkonzernvertreter oder "Zurück-zur-Natur-Träumern" handelt.

Leider gibt es auch im Kleinen zahlreiche Lobbyisten und selbst im Kleinen regiert der kommerzielle Geist. Schade, dass auch dort weder Qualität noch Ehrlichkeit zählt, stattdessen purer Egoismus und Klüngelei. Wünschen würde ich mir mal mehr Geist der Unabhängigkeit. Aber auch da besteht wohl eher weniger Hoffnung.

Vielleicht aber täusche ich mich. Der Frühling ist ja auch ein guter Start für eine neue Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kurd Laßwitz Preis 2021 Die Gewinner

 Die Gewinner des Kurd Laßwitz Preis 2021 stehen fest.