Donnerstag, 22. August 2019

ANDRÈ LAURIE - Ein Roman auf dem Planeten Mars


Verlagsangabe:

Utopie und interplanetarische Liebesgeschichte zugleich ist dieser unterhaltsame Kurzroman von André Laurie (1844-1909, eigentlich Paschal Grousset; zwischen 1879 und 1885 erschienen drei Romane in Collaboration mit Jules Verne). Laurie erweist sich in seinem erstmals 1895 erschienenen Werk als Gegner des Militarismus und als überzeugter Feminist.

Das Nachwort mit Erläuterungen findet man hier. Das Buch selbst ist schmal und auf 111 Exemplare limitiert, mit 28 € aber auch nicht günstig.



Der Protagonist ist Mediziner und philosophiert regelmäßig mit einem Kollegen. Asaph ist dafür bekannt, "hellsehen" zu können. Laut eigenen Angaben kann er seinen Körper verlassen und sieht daher Ereignisse wie ein Professor, der mit einem bestimmten Buch unter dem Arm kommt, bevor er den Raum erblickt und kann sogar sehen. welche Seite aufgeschlagen war. Unter Einfluss von Morphin lässt er sich von seinem Kollegen hypnotisieren, den er beauftragt, ihn vierundzwanzig Stunden alleine zu lassen und danach wieder zu kehren und ihn zurück zu holen. So reist er mit seinem "Zweiten Ich" zum Mars und trifft dort auf eine weiter entwickelte Zivilisation. Mit einer jungen Dame tritt er in Kontakt und sieh zeigt ihm die Überlegenheit der Marszivilisation und hält ihm vor Augen wie primitiv die Erdlinge doch sind.
Die Mars Zivilisation dient als Spiegel der damaligen Gesellschaft und hat sich befreit von Krieg, Unterdrückung, Tierschlachtung, etc. und Asaph diskutiert bzw. philosophiert. mit der jungen Marsdame, auf die er dort trifft. Er besteht trotzdem auf die Überlegenheit der Erde oder zumindest ihrer Ebenbürtigkeit, schließlich sei er zum Mars gereist, was umgekehrt den Marsianern noch nicht gelungen war.

Ein sehr lesenswertes Buch, dessen Aufmachung nichts zu wünschen übrig lässt. Das Buch ist 2013 im Verlag Lindenstruth erschienen und enthält die Illustrationen und den Buchschmuck der französischen Originalausgabe von 1895 und erschien erst zum zweiten Mal auf Deutsch.
Der Autor selbst ist Franzose, hat zusammen mit Jules Verne veröffentlicht und ist eine interessante Persönlichkeit wie man auf wikipedia nachlesen kann. Eine Übersicht seiner Veröffentlichungen findet man hier.

Die Romane mit Jules Verne sind:
Die 500 Millionen der Begum
Der Südstern oder Das Land der Diamanten
Das Wrack der Synthia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jerry Cotton 26 -Wir hetzten ihn für zwölf Millionen

 Wir hetzten ihn für Zwölf Millionen erschien 1956 und kostete 60 Pfennige bzw. 3 Schillinge: Der Autor dieses Gaunerstücks ist dem Zaubersp...