Phantastische Neuigkeiten 08.03.22

 


SF-lit wählt jeden Monat eine Neuerscheinung aus der Vielzahl an SF Büchern aus. Im März ist das Die Wächterinnen von New York. Klingt sehr interessant. Es handelt sich dabei aber um den ersten von drei Teilen. Hier der Klappentext:

Jede Stadt hat eine Seele. Manche so alt wie die Mythen. Andere so jung und ungestüm wie Kinder. Und New York City? Hat gleich mehr als eine. Gerade erst erwacht und so unterschiedlich, wie das Leben in New York, müssen sich die Wächter der Stadt zusammenschließen, um sie vor dem Grauen zu schützen, das unter ihr lauert.

Städte sind lebendig. Sagt man so. Doch das ist mehr als nur ein Sprichwort und wenn eine Stadt erwacht, sucht sie sich einen Avatar, der sie verkörpert. Doch im Fall von New York ist etwas schiefgelaufen. Denn es gibt Kräfte, die verhindern wollen, dass die Städte lebendig werden und diesmal waren sie schneller. Nach einem ersten Kampf sind die Stadt und ihr Avatar geschwächt, doch im letzten Moment werden fünf Wächter bestimmt. Fünf für die fünf Bezirke und alle so unterschiedlich wie nur New York sein kann. Manny löst Probleme Manhattan-Style: mit Geld.

In Brooklyn hört eine ehemalige Rapperin den Beat der Stadt. Und die Kuratorin einer Gemeindegalerie beweist, dass sich die Bronx noch nie etwas hat gefallen lassen. Aber was ist mit Queens und Staten Island? Wenn sie die Stadt und ihren Avatar retten wollen, müssen sie sich beeilen, denn der Feind hat längst damit begonnen, die Stadt zu vergiften. Und wenn sie nicht zusammenarbeiten, droht nicht nur New York unterzugehen.



Im Festa Verlag erscheint eine neue Reihe: Weird Fiction. Der erste Band ist Schöpferin der Schatten von Bram Stoker und wurde auf phantastiknews besprochen. Es gibt auch ein Interview mit dem Herausgeber, dort wird die Reihe vorgestellt und ein Blick in die Zukunft geworfen.


Auf Tor Online findet sich ein Interview mit Theo Downes-Le Guin über das Werk und Wirken seiner Mutter. Aktuell ist der Band Grenzwelten mit zwei Romanen erschienen.


Der aktuelle Quarber Merkur, Nummer 122, ist verfügbar bzw. die Vorschau kann eingesehen werden.


Rettunslos erschien im Verlag Robert N. Bloch. Diese Sammlung umfaßt fünfzehn Erzählungen aus den extrem seltenen Bänden Aschermittwoch, Besiegte, Arme Gespenster, Nelsons Blut, Seltsame Geschichten und Der Schuß im Hexenmoos/Der Lockruf/König Kaspar, die zwischen 1903 und 1923 erschienen sind. Limitiert auf 90 Exemplare.

American Horror Story ist eine kostenlose Beigabe solltet ihr euch für ein Abo der Zeitschrift entscheiden.


Die Spezialität der U.S.S. Discovery ist es, mit ihrem Sporen-Antrieb über große Entfernungen zu springen, und zwar schneller als jedes warpfähige Schiff der Sternenflotte. Zu diesem Zweck steuert Lieutenant Paul Stamets das Schiff durch das kürzlich entdeckte Myzel-Netzwerk, eine Subraumspähre, die die Discovery kurzzeitig durchqueren, in der sie aber nicht bleiben kann. Nachdem die Besatzung der Discovery auf einen überraschenden Notruf aus dem Netzwerk reagiert hat, findet sie sich in einem Bereich wieder, in dem sie umkommen wird, wenn sie den fehlenden Treibstoff nicht findet oder wiederherstellen kann. Ist der Mann, der allein und lebendig innerhalb des Netzwerks gefunden wurde, der Sternenflottenoffizier, für den er sich ausgibt, oder ein Betrüger, der von außerirdischen Eindringlingen erschaffen wurde, die hoffen, sich auf Kosten aller Leben an Bord der Discovery aus der myzelischen Ebene zu befreien? Star Trek Discovery - Der ewige Ort. Auch erhältlich direkt beim ifub Verlag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 19