W.L. Gebauer - Der Mann aus der Bowery (Joe Brand 9)

 


Joe Brand, der rasende Reporter, erschien 1951-52 im Deutscher Reihenbuch Verlag Nowack als großformatiges Heft. Sein Vater ist Chefdetektiv in New York und dessen Abenteuer erschienen erstmals als Leihbuch im Reihenbuch-Verlag. Wenigstens sechs der Joe Brand Abenteuer erschienen schon vor dem Krieg als Buch im Leipziger Werner Dietsch Verlag (Quelle Tom Shark -Texte zur Heftromangeschichte), so auch der vorliegende, wie dieses booklooker Angebot zeigt:





Wie immer bei den Leihbüchern findet sich die Inhatlsangabe voran:




Als Sekretär des Chefs ist man vielen Versuchungen ausgeliefert. Tim Stanley hat Geld unterschlagen und in drei Tagen wird es der Chef wissen. Tim hat mit dem Geld spekuliert und auf das falsche Pferd gesetzt. Jetzt fehlen 56.000 Dollar und das Gefängnis droht.

Da besucht ihn ein Mann in der Firma und bietet ihm einen Deal an. Lon Clancy gibt ihm seine Karte und lädt ihn ein, ihn in der Bowery, einer üblen Ecke in New York, aufzusuchen. Stanley weiß nicht mehr aus noch ein und tatsächlich begibt er sich in die Bowery und geht einen Weg ohne Rückkkehr.

Das Problem der 56.000 Dollar verschwindet mit dem Tod seines Chefs. Hunter wird mit einem südafrikanischen Gift ermordert, es sieht aus wie Herzschlag und Stanley übernimmt seinen Posten unter der Gnade von Hunters Schwiegervater. Aber jetzt ist er gemein mit der Verbrecherbande um Clancy, bekommt mit Bessy Holl eine Sekretärin aus der Gang als Aufpasserin und muss dulden, das die Wagen der Firma Hunter für kriminelle Dienste eingesetzt werden.

Doch einer der Polizeiärzte entdeckt bei der Leichenschau Auffälligkeiten und so wird der Giftmord entdeckt. Chefinspektor Brand schnüffelt bei Hunters und schon werden alle nervös. Stanley wird aus dem Weg geräumt und in eimem Landhaus versteckt. Die Witwe Hunters wird entführt und ihr Vater erpresst. Doch in der Eile machen die Gangster einen Fehler nach dem anderen.

Voraussehbarer Krimi, der aber immerhin den Zeitgeist einfängt.

Wenigstens sechs der Joe Brand Abenteuer erschienen schon vor dem Krieg als Buch im Leipziger Werner Dietsch Verlag (Quelle Tom Shark -Texte zur Heftromangeschichte). Sie finden sich unten in der Liste mit der Angabe des Originalerscheinungsjahr).



1 Meister über Leben und Tod (1939)
6 Walter L. Gebauer - Geldstück des Todes (1938 als Das Geldstück bringt den Tod)

Meine Krimiheft-Kurzrezensionen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aufruf zum KLP 2022

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021