Dienstag, 17. Mai 2022

H.G. Zahlten - Fluch der Mumie (Joe Brand 21)

 

Die Joe Brand Leihbücher erschienen von 1951-1954 im Reihenbuch Verlag. Vorliegender Roman ist von 1953 und Band 21 der Serie.



Der Autor des vorliegenden Romans ins Horst Zahlten (H.G. Zahlten), geboren 1922 in Görlitz, gestorben 1978 in Frankfurt am Main. Zahlten begann schon früh zu schreiben. Noch als Soldat im Zweiten Weltkrieg belegte er bei dem Wettbewerb Künstler im Felde den 2. Platz in der Sparte Literatur. Ab 1968 etablierte er sich als Autor von Science-Fiction-Hörspielen. Insgesamt verfasste er fünf Joe Brand Leihbücher, schrieb auch 4 Krimis in der Reihe Erdball Romane. Der erste war Band 530 Die Affenpfote, der Nachdruck des Joe Brand Leihbuchs Band 19.
Wie oft ist den Leihbüchern eine Inhaltsangabe vorangestellt:


Der Roman beginnt in New York, dann geht es nach London, Kairo in Ägypten, in den Sudan und zurück bis London.
Eine Expedition ist in den Sudan aufgebrochen und Menschen werden vermisst. Sir RobertDevoe, anerkannter Ägyptologe wird vermisst und unter Verdacht steht sein verkommener Sohn Anthony, der das Geld aus der Lebensversicherung dringend gebrauchen könnte, ägyptische Fanatiker des Geheimbundes Skarabäus sowie der Fluch der Mumie.
Joe Brand irrt lange im Dunkeln, hat aber einen festen Plan. Er besucht die Grabstätte der Mumie, bringt den balsamierten Leichnam gegen Widderstände bis nach London und klärt am Ende natürlich alles auf.
Mumien, Fluch und am Ende der dichte Londoner Nebel, das waren typische Ingredenzien der Nachkriegszeit. Jetzt, mit ein wenig Abstand, lässt sich das ausgelutschte Thema in Ruhe genießen, aber insgesamt ist der Roman doch eher durchschnittlich. 
Nachgedruckt wurde der Roman als Silber Krimi 160:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Axel Amberg - Wer erschlug Dr. Lemaire (Bastei Kriminal-Roman 57)

  Bastei Kriminal-Roman Band 57 stellt auf der Rückseite die Schauspielerin Maria Schell vor. Der Roman selbst, Wer erschlug Dr. Lemaitre? ,...