Mittwoch, 23. Februar 2022

W.L. Gebauer - Tote fallen vom Himmel (Joe Brand 5)

 


Joe Brand, der rasende Reporter, erschien 1951-52 im Deutscher Reihenbuch Verlag Nowack als großformatiges Heft. Sein Vater ist Chefdetektiv in New York und dessen Abenteuer erschienen erstmals als Leihbuch im Reihenbuch-Verlag:


Tote fallen vom Himmel erschien als Band 5 und hatte 280 Seiten. Lesedauer war damals eine Woche wie man an den Stempel erkennen kann


Auf der Rückseite des Leihbuchs findet man die ersten neun Bände aufgelistet:


Nachgedruckt wurde der Roman als Bastei Kriminal-Roman Band 86 und 87:



Als Neuer Kriminal Roman 21 erschien die Geschichte ein drittes Mal, diesmal als Einzelheft unter dem Autorennamen Walter Delft:


Der Handlungsreisender Dinny Watts erlebt auf der Heimreise nach Neuyork (heute schreibt man New York) Entsetzliches. Zwei Tote fallen ihm fast vor die Motorhaube und so rastet er im Brodway-Hotel in Watertown. Er will den Sheriff rufen, doch gerät er an eine Verbrecherbande, die ihn zurück hält. Als er aufwacht, ist er in Neuyork. 
Die Bardame des Brodway-Hotel schickt eine Karte an das Policedepartment Neuyork und Joe Brand, der gerade in Urlaub will, verschiebt seine geplante Reise. Dank des Hinweises auf der Karte findet er Dinny Watts und beschließt, seinen Urlaub in Watertown zu verbringen. Dort trifft er auf die betäubte Susi Fulton, die ihm vom Menschenschmuggel erzählt. Eine Bande bringt Menschen von Kanada in die USA und versorgt sie mit neuen Papieren. Ihr Mann, der diesen Weg beschritt, wurde, da der Bande die Polizei auf den Fersen war, über eine Klappe aus dem Flugzeug gestürzt und war einer der beiden Toten, die Watts vor die Füße fielen
Joe Brand will den Verbrechern das Handwerk legen, entgeht nur knapp einem tödlichen Attentat und verliert Susi Fulton, versucht aber alles Menschenmögliche, um sie zu retten. Er reist nach Kanada, verhaftet einen Teil der Schmugglerbande und kehrt zurück nach Neuyork, um der Blutsteinbande endgültig den Garaus zu machen.

Ein recht brutaler Krimi aus dem Jahr 1951, der zwar hier und da ein paar Längen hat, aber immer noch lesenswert und spannend ist. Gerade die zweite Hälfte hätte man straffen müssen.

Sechs der Joe Brand Abenteuer erschienen schon vor dem Krieg als Buch im Leipziger Werner Dietsch Verlag (Quelle Tom Shark -Texte zur Heftromangeschichte). Sie finden sich unten in der Liste mit der Angabe des Originalerscheinungsjahr). Der vorliegende Band erschien 1939 als Die Blutsteinbande.




1 Meister über Leben und Tod (1939)
6 Walter L. Gebauer - Geldstück des Todes (1938 als Das Geldstück bringt den Tod)

Meine Krimiheft-Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Axel Amberg - Wer erschlug Dr. Lemaire (Bastei Kriminal-Roman 57)

  Bastei Kriminal-Roman Band 57 stellt auf der Rückseite die Schauspielerin Maria Schell vor. Der Roman selbst, Wer erschlug Dr. Lemaitre? ,...