Paul Ernest - Der Schatten mit den Todeskrallen (Bastei Kriminal-Roman 516)

Unter dem Pseudonym Paul Ernest verfasste der Autor Paul Ernst Fackenheim Geschichten zur Reihe Bastei Kriminal-Roman. Sein Lebenslauf ist spannend, als Jude, der Hermann Göring kannte und aus Not zum Spion wurde, dabei in Palästina festgesetzt wurde. Wann der Autor gestorben ist, konnte leider nicht ermittelt werden, geboren ist er 1892 in Frankfurt am Main.


Der Schatten mit den Todeskrallen beginnt mit dem Mord an einer Animierdame und damit recht gewöhnlich, aber schnell erkennt Detektiv-Leutnant Halsey das dahinter mehr steckt. In den Bars und Glücksspielhöllen macht sich das Syndikat breit um die Kontrolle über die Unterwelt Chikagos zu übernehmen. Protection Rackets, Schutzgelderpressung steckt dahinter und nach und nach erkennt Halsey, nach etlichen Nebelkerzen, wer dahinter steckt. 

Im Roman kommen typische Zutaten vor, die man heute seltener trifft aber ein Kind ihrer Zeit sind. Leutnant Halsey hat Glück, das Automarder seinen Kraftwagen stehlen, denn dieser fliegt in die Luft als sie das Auto starten, Nitroglyzerin sorgt für die Explosion und zerlegt sie in ihre Bestandteile.

Der Roman ist ein wenig öde zwischendurch und strapaziert hier und da die Logik und auch der Ermittler bekleckert sich nicht wirklich mit Ruhm, aber letztendlich ist das Finale dann doch spannend.

Der Filmteil glänzt auch wieder und zeigt die Helden der Leinwand aus der Vergangenheit, hier John Wayne.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021