Montag, 7. Oktober 2019

Leseliste zur Horror Lesechallenge

Die Horror Lesechallenge startet zu Halloween. Die Phantastik Lesechallenge letztes Jahr hat viel Vergnügen bereitet.
Wie damals versuche ich mich mal mit einer Planung, wenn die Bücher, die letztendlich gelesen werden, meist doch anders aussehen.




1.) eine Roman-Neuerscheinung aus 2019 oder 2020
Torsten Scheib - Showdown in Courage (Hammer Boox) lese ich sowieso und wird wohl meine Wahl werden
2.) eine Kurzgeschichten-Sammlung (egal ob Anthologie oder Kurzgeschichtensammlung)
Meine erste Wahl ist S.P. Somtow – Wolfsruf / Moondance (1989)
4.) Ein Buch das eines der folgenden Preis gewonnen hat: Vincent PreisBram Stoker AwardAugust Derleth Award. Oder im Jahr 2020 nominiert wurde.
Requiem / Requiem, Graham Joyce scheint mir eine gute Wahl, zumindest ein Buch von Graham Joyce fasse ich ins Auge.
5.) ein im Original nicht deutsch- oder englischsprachiges Buch
Die Fesseln des Bösen von Jean-Christophe Grangé oder etwas anderes aus dem Französischen.
6.) ein im Original deutschsprachiges Buch
Gustav Meyrink - Das Golem ist bisher an mir vorbei gegangen. Wird Zeit, diesen Umstand zu ändern.
7.) Einen beliebigen Heftroman Grusel/Horror
Das entscheide ich spontan, tendiere aber zu einem Gespenster Krimi.

Und natürlich haben die Planungen sich relativiert. Hier meine letztendlich gelesenen Bücher:

1.) eine Roman-Neuerscheinung aus 2019 oder 2020
Rainer Zuch - Planet des dunklen Horizonts. Meine Eindrücke finden sich hier 

2.) eine Kurzgeschichten-Sammlung (egal ob Anthologie oder Kurzgeschichtensammlung)

Gelesen habe ich Nachtschatten, herausgegeben von Tobias Reckermann. Meine Eindrücke finden sich hier.
Gelesen habe ich  wie geplant Wolfsruf von S.P. Somtow, so richtig überzeugt hat mich das Buch aber nicht wie man hier nachlesen kann.

4.) Ein Buch das eines der folgenden Preis gewonnen hat: Vincent PreisBram Stoker AwardAugust Derleth Award. Oder im Jahr 2020 nominiert wurde.
Hungriger Mond von Ramsey Campbell war für mich alles andere als ein Lesevergnügen.

5.) ein im Original nicht deutsch- oder englischsprachiges Buch
Der Vampir von Paris war eher Slapstick als ein wirkliches Lesevergnügen.

6.) ein im Original deutschsprachiges Buch
ich habe Gustav Meyrink - Das Golem gelesen und ich muss sagen, es war ein ganz schön sperriger Brocken wie man hier nachlesen kann.

7.) Einen beliebigen Heftroman Grusel/Horror
Gelesen habe ich Stefan Hentsch - Der Teufel aus der Flasche (Professor Zamorra 1179)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rekordverkauf bei den Zwielicht E-Books

 Rekordverkauf bei den Zwielicht Taschenbücher vekündete ich für den Mai. Und im Juni ging es munter so weiter und fasst konnte man meinen, ...