Brian Garfield - Ein Mann dreht durch

 



Ein Mann sieht rot mit Charles Bronson kennen die Älteren wohl alle. Die Romanvorlage ist von Brian Garfield. Die Fortsetzung des Romans Death Wish (1972) ist Death Sentence (Ein Mann dreht durch) von 1975:


Chicago. Paul Benjamin macht da weiter wo er in New York aufgehört hat. Er rächt Frau und Tochter, will verhindern, dass anderen Menschen Ähnliches geschieht. Er lauert dem Verbrechen auf und mordet. Und er ist nicht der einzige Vigilant. Chicago hat einen zweiten und viele andere nehmen sich daran ein Beispiel. Benjamin lernt eine Staatsanwältin kennen und so verwundert es nicht, dass jemand auf ihn aufmerksam wird.

Der Roman wird aus Sicht eines Mörders geschildert. Der Autor zeigt auf, wie Benjamin vorgeht und welche Nebenwirkungen das hat. Insgesamt eine Achterbahnfahrt. Man sympathisiert mit dem Mörder, erkennt aber, dieser Weg ist der falsche. 

Fatal auch, das Thema ist immer noch hochbrisant wie die Diskussionen zum Waffengesetz in den USA zeigt. Selbstjustiz ist eine Option, die immer noch viele Befürworter hat.


Meine Krimi Rezensionen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021

Peter Hebel - Brennende Côte d’Azur (Peter Mattek 36)