Sonntag, 17. Februar 2019

Nova 25 auf dem Fantasyguide

Der Fantasyguide besprach Nova 25.
Meine Geschichte kam wie folgt weg:
She’s so unusual vom Fan der schrägen Pulpstory Michael Schmidt ist eine ultraschnelle Geschichte um eine abgebrühte Auftragsdiebin, die sich in einer abgefuckten Welt durchbeißt.
 Der in dunklem Slang gehaltene Stil passt zur Figur und vermittelt trotz aller Kürze und hohem Tempo eine Menge Atmosphäre, zu der auch die großartige Illustration von Stas Rosin viel beiträgt.

Dienstag, 12. Februar 2019

Handyman Jack eingestellt!

Handyman Jack ist eine Serie von F. Paul Wilson. Die ersten neun Bände sind dabei bei Blanvalet erschienen. Band 1 wurde bei Festa neu veröffentlicht und die Serie fortgesetzt. Im Festa Forum wurde jetzt verkündet, das die Serie eingestellt wurde.


Ground Zero war damit der vorerst letzte Roman auf Deutsch. Der erste Handyman Jack Roman Die Gruft ist noch günstig zu erhalten und da er alleine steht, auch sehr zu empfehlen.
Viele der Romane sind noch hier erhältlich.

Die Stadt 2025

Wir leben in unsicheren Zeiten. Die bestehende Weltordnung scheint zu bröckeln und Veränderungen kündigen sich an. China und Indien erheben sich, die Alte Welt scheint zu verlieren. Populisten aller Couleur greifen nach der Macht. Die Industrie und die Gesellschaft scheinen im Umbruch.
Wir schreiben das Jahr 2025 und der Run auf die Städte hält an!


Schickt mir eure Geschichte ihrer Stadt 2025. Die Story kann gerne phantastisch sein, muss das aber nicht. Egal ob Krimi, Satire, Horror oder SF. Ob ihr euch auf eine düstere Stadt konzentriert, ob ihr die Kunst- oder Musikszene der Stadt 2025 beleuchtet, ihre Verkehrsinfrastruktur oder die gesellschaftlichen Veränderungen, ihre dunkle oder ihre helle Seite, ihr könnt kreativ sein, es sollte aber in eine spannende Geschichte eingebunden sein.




Eine Längenbegrenzung gibt es nicht, aber kürzerer und prägnantere Geschichten sind im Vorteil. Geschichten die schon auf der ersten Seite langweilen werden rigoros aussortiert.


Stadt 2025 soll als Taschenbuch und E-Book erscheinen. Einsendungen einfach bis 30.9 an stadt2025@defms.de senden!

Montag, 11. Februar 2019

Autorinnen in Zwielicht und Zwielicht Classic

Horror ist gefühlt eine Horrordomäne. Bei den phantastischen Genres würde man Autorinnen wohl am ehesten in der Fantasy erwarten, doch in Zwielicht und Zwielicht Classic sind auch reichlich Damen vertreten, wenn sie auch zumeist in der Unterzahl sind.
Am meisten Autorinnen finden sich in den Ausgaben Zwielicht 7 und Zwielicht 9. Insgesamt waren es bisher 34 Autorinnen.
Dazu kommen die beiden Sonderbände Zwielicht Single 2 von Julia Annina Jorges und Karin Reddemanns Blutrot die Lippen, blutrot das Lied.

Für den Vincent Preis für die Beste Kurzgeschichte waren bisher Antje Ippensen mit Tintige alte Welt (Zwi3licht)und Julia Annina Jorges mit Wo deine Schuld vergeben ist (Zwielicht Classic 12) nominiert.

Hier die Liste der Autorinnen:

Alyssa Wong
Angelika Pauly
Anna Alice Chaplin
Antje Ippensen
Bettina Ferbus
Carmen Maria Machado
Carrie Laben
Conny Franken
Daniela Herbst
Ellen Norten
Henrike Curdt
Julia Annina Jorges
Karin Elisabeth
Karin Reddemann
Karla Schmidt
Katharina Bode
Kristi DeMeester
Lea Reiff
Marina  Heidrich
Nadine Muriel
Nicole Kudelka/N.T. Neumann
Nina Horvath
Nina Teller
Regina Pönnighaus
Regina Schleheck
Sabine Ludwigs
Sheila Hodgson
Sieglinde Holewecky
Susann Obando Amendt
Susanne Schnitzler
Tanja Hanika
Tanja Wendorff
Vanessa Kaiser
Verena Gehle


Samstag, 9. Februar 2019

Ihr Körper und andere Teilhaber

Carmen Maria Machado, eine amerikanische Autorin, feierte ihre Premiere mit Abstieg (Decent) auf dem deutschen Markt in Zwielicht 11.
Ihre Kurzgeschichtensammlung Ihr Körper und andere Teilhaber wurde jetzt auf dem Spiegel besprochen:
Wer hat die Macht über Geschlecht und Körper der Frau? Darüber hat die Amerikanerin Carmen Maria Machado in "Ihr Körper und andere Teilhaber" Geschichten gesammelt - drastisch wäre noch untertrieben.
Das Buch gewann übrigens den Shirley Jackson Award 2018.

Freitag, 8. Februar 2019

Arcana eingestellt!


Arcana, das Magazin für klassische und moderne Phantastik, erschien als Heft und erblickte im November 2002 das Licht. Gestern wurde vom Verlag verkündet, das Magazin wird eingestellt. Somit ist Arcana 25 aus dem Januar 2018 der letzte Band, der mit einem Umschlagbild von Björn Ian Craig illustriert ist. Zusätzlich zu den 25 Ausgaben erschien mit Arcana 21 1/2 eine Sonderausgabe anlässlich der Anschläge in Frankreich.  Auch Ausgabe 20 war eine Sonderausgabe mit ausschließlich französischen Übersetzungen. Arcana hatte sich auf klassische Phantastik spezialisiert, neuere Erzählungen atmeten meistens eine ähnliche Atmosphäre.
Arcana 14 erhielt eine Geschichte von Albert Duncel, Arcana 15 über das Verschwinden des Michael Siefener.
Arcana 21 war eine Geburtstagsausgabe zum 50. von dem mittlerweile verstorbenen Autor Malte S. Sembten. 13 der Hefte sind aktuell erhältlich, der Rest ist vergriffen.

Montag, 4. Februar 2019

Phantastische Neuigkeiten 04.02.2019


Perry Rhodan nähert sich Band 3000. Grund genug für den Zauberspiegel, einem der beiden Exposé Autoren, nämlich Christian Montillon, ein paar Fragen zustellen.

Der Loganische Krieg, ein Spin-Off der Serie D9E, ist jetzt mit 9 Bänden abgeschlossen.

Serienfans sollten, falls noch nicht bekannt, einen Blick auf die Seiten des Mohlberg Verlages werfen.

Auf Tor Online kann man die Gewinner des Hugo Award 1997 nachlesen. Zum Vergleich die Gewinner des Nebula Award 1996 (der Nebula gibt wie der Vincent Preis immer das Jahr des Erscheinens der Geschichten an, nicht das Jahr in dem der Preis verliehen wird). Den DSFP 1997 gewann übrigens Andreas Eschbach mit Solarstation. Dieser gewann auch den KLP 1997.

Die neustes Anthologie des Geisterspiegels namens Dark Killers kommt zur Leipziger Buchmesse. Die Übersicht aller Ausgaben mit Bestellmöglichkeit findet sich hier.

Die SF Kolumne der Rundschau hat ihre besten SF Bücher 2018 aufgelistet. Nachdem Anthologien und Storysammlungen von diversen Preisen und Listen gemieden werden wie der Teufel das Weihwasser meidet, ist es fast ein literarisches Erdbeben, das Anderzeiten dort nicht nur erwähnt sondern auch gelobt wird. Interview und Rezension zum Buch gibt es auch von mir, nämlich auf dem Fantasyguide. Hologrammatica kann ich übrigens auch nur wärmstens empfehlen. Ein sehr interessantes Buch. Wird dieses Jahr bestimmt den ein oder anderen Preis gewinnen. Alles andere würde mich zumindest verwundern.

Die Leserunde zu Zwielicht Classic 7 hat übrigens Fahrt aufgenommen. Die ersten Favoriten kristallisieren sich heraus.
Apropos Zwielicht. 2018 war ein sehr gutes Jahr für Zwielicht. Insgesamt erschienen sieben Bände (Zwielicht, Zwielicht Classic und Sonderbände) und so wurde das Jahr zum besten Verkaufsjahr. Nach dem ersten Monat 2019 ist Zwielicht weiter auf Rekordkurs. Bei den Amazon E-Books war es der beste Verkaufsmonat seit März 2016, wenn ich die gelesenen Seiten noch mitzähle sogar seit Mai 2013. Und für die Taschenbücher ist es das beste Januar Ergebnis seit 2014. Gerade Zwielicht 12 entwickelt sich gut und nach den Erfahrungen von vier Büchern in Eigenregie ( Zwielicht 9 war der erste Band in Eigenregie, vorher erschien Zwielicht bei Eloy Edictions und Saphir im Stahl) muss ich sagen, das war eine gute Entscheidung, es selbst in die Hand zu nehmen.


Sonntag, 3. Februar 2019

Die alte HSV Krankheit

Der HSV hat eine erfolgreiche Hinrunde gespielt und ging als Tabellenführer der 2. Bundesliga in die Winterpause. Drei Niederlage, eine zum Jahresende, das ist gut. Dazu ist man noch im DFB Pokal und spielt am Dienstag gegen Nürnberg.
Letzteres scheint eines der aktuellen Schwierigkeiten zu sein. Die zwei Spiele 2019 waren mäßig. Ein trotz großer Überlegenheit knapper Sieg gegen Sandhausen (2:1) und eine recht klare Niederlage gegen Bielefeld (0:2, Rote Karte nach zehn Minuten). Man hatte den Eindruck, die Mannschaft schont sich für das Achtelfinale gegen Nürnberg. Dienstag wissen wir es.
Es kann auch sein, das die Diskussionen rund um den Verein schuld sind und das wäre etwas, das sich wie ein Roter Faden durch die neuere HSV Geschichte zieht. Insolvenzgefahr, neuer Vereinspräsident, Gehaltsobergrenze. All das sind nicht gerade die Zutaten für erfolgreiche Rahmenbedingungen für die Profis.
Zwei Spieler wurden im Winter abgegeben. Moritz und Steinmann wurden im Prinzip für Umme ausgeliehen, so kann man es zumindest zwischen den Zeilen lesen. Das ausgerechnet Mangala, der eigentlich der stärkster HSV Spieler der Vorrunde war, zweimal auffällig schwach war, kann an dem Umfeld hängen, schließlich ist der Spieler nur verliehen und die Chancen auf eine Verpflichtung scheinen gegen Null zu sein. Konkurrenz auf der Position gibt es keine und die beiden potenziellen Herausforderer wurden ohne Not abgegeben.Der Spieler wirkt aber auch ein wenig, als würde ihm eine Pause gut tun, soviel und gut wie er bisher gespielt hat. Gleiches gilt für Narey, der zuletzt auch unter seinen Möglichkeiten blieb.
Der hochgelobte neue Trainer Wolf macht auch einige Fehler wie ich finde, manche ohne Not. Gideon Jung, der auf Grund einer schweren Verletzung die Hinrunde nicht spielte, debütierte Mittwoch über 90 Minuten und begann am Samstag wieder. Da wundert man sich nicht das er muskuläre Probleme hat. Da muss einfach ein längerfristiger Plan verfolgt werden.
Auch Jatta als Mittelstürmer war ein Experiment, das schief ging. 

Nova 25 auf dem Fantasyguide

Der Fantasyguide besprach Nova 25 . Meine Geschichte kam wie folgt weg: She’s so unusual vom Fan der schrägen Pulpstory Michael Schmidt ...