Montag, 28. November 2016

Zwielicht II im neuen Gewand

Zwielicht II erhält ein neues Gesicht. Vielen Dank an Detlef Klewer für das eindrucksvolle Titelbild. Das Motiv geht auf  Feuerhaut von Marcus Richter zurück.

Das E-Book sollte im Laufe des Tages auf Amazon erhältlich sein, das Taschenbuch ist noch in Bearbeitung.

Samstag, 26. November 2016

Raymond Benson - Black Stiletto

Black Stiletto




Verlagsinfo:
Zu ihrer Zeit war BLACK STILETTO eine Legende; eine Untergrund-Heldin, die während der späten Eisenhower-Ära und den frühen Jahren unter Kennedy in New York City einige Berühmtheit erlangte. Obwohl sie von den Autoritäten gesucht wurde und eingesperrt worden wäre, wenn man sie gefasst oder ihre Identität gelüftet hätte, war die BLACK STILETTO eine kompetente und höchst erfolgreiche Verbrechensbekämpferin. Zu ihren Gegnern gehörten gewöhnliche Gauner, kommunistische Spione, die Mafia und schlimmeres. Als Feministin, lange bevor dieser Begriff Einzug in den täglichen Sprachgebrauch fand, war sie für deren Gefangennahme und – hin und wieder – auch für ihren Tod verantwortlich. Doch irgendwann in den 1960er-Jahren verschwand BLACK STILETTO von der Bildfläche, und man hörte nie wieder von ihr. Die meisten Menschen glaubten, sie wäre gestorben, und niemand erfuhr je, wer hinter der Kostümierung steckte. Während der 80er- und 90er-Jahre erfuhr der Mythos um die BLACK STILETTO in Comic-Büchern und anderen Medien eine Renaissance. Mit Millionen von Dollars versuchte man, das Geheimnis der Person hinter dem Superheldinnen-Image zu lüften.

Doch bis heute blieben viele Fragen unbeantwortet: Wer war sie? Ist sie noch am Leben? Und wenn ja, wo?
Sollte es wirklich wahr sein, dass Martin Talbots betagte, vom Alzheimer gezeichnete Mutter Judy einmal die berühmte BLACK STILETTO war?
Als Martin eine Reihe von Tagebüchern mit den Aufzeichnungen seiner Mutter findet, ist er überwältigt.

Sie soll die Untergrund-Heldin vergangener Tage gewesen sein? Jene berühmte Frau, die sich mit der Mafia anlegte und jede Menge Verbrecher dingfest machte, und deren geheime Identität doch nie gelüftet werden konnte? Jene Frau, die gnadenlos jedes Verbrechen bestrafte? So steht es zumindest bis ins kleinste Detail in diesen Tagebüchern geschrieben: Wie es dazu kam, dass sie zu einer Kämpferin für die Gerechtigkeit wurde, warum sie sich dazu entschloss, außerhalb des Gesetzes zu agieren, all ihre Heldentaten als berühmt berüchtigte Superheldin, und wie sich ihr Ruf plötzlich ins Gegenteil verkehrte. Kurzum - wie sich alles zutrug.
Konnte das wahr sein? Talbot ist voller Zweifel und Unglauben. Doch dann tritt ein alter Erzfeind von BLACK STILETTO auf den Plan, welcher gnadenlos Rache nehmen will, und damit nicht nur ihr eigenes, sondern auch das Leben ihres Sohnes und ihrer Enkelin gefährden könnte.

Nach sechzig Seiten muss ich sagen, ist bisher sehr lesenswert. 

Freitag, 25. November 2016

Thomas Karg

Hallo Thomas Karg, du bist ja Neu in Zwielicht vertreten. Grund genug dich kurz in die Mangel zu nehmen.
Schnaps oder Tee?
Thomas Karg: Schnaps knallt zu sehr in die Birne und in die Magengrube, daher lieber mal einen Tee für die kalte Jahreszeit.
From Dusk Till Dawn oder Tanz der Teufel
Thomas Karg: Ich muss gestehen, dass ich den Tanz der Teufel noch nie gesehen habe. From Dusk Till Dawn hingegen ist einer meiner Lieblingsfilme. Die Genremischung aus Thriller und Trash-Splatter-Horror-Action gepaart mit schwarzem Humor trifft man in anderen Filmen viel zu selten an. Damals waren Vampire noch Vampire.

Zwielicht Classic 3 im Fokus

Zwei weitere Besprechungen von Zwielicht Classic 3 sind verfügbar, beide vergeben 4 von 5 Sternen.


Zwillingsmama2015 schreibt:
Und deshalb bin ich froh, dass ich hier sagen kann, dass mir die meisten Geschichten gefallen haben und hier war nun wirklich einiges dabei. Humorvolles, subtiler Horror a la Lovecraft (vom Einfluss her), wirre Geschichten, die man schwer nachvollziehen konnte - aber auch einfach ganz tolle Geschichten und das von Autoren, die ich bisher nicht kannte.
Zur Besprechung.


Rewareni schreibt:
Wie gesagt es ist eine Mischung verschiedener Anthologien, wo sicher für jeden  der Werwölfe, mordende Bilder oder sich selbst hypnotisierende Psychiater mag, seine Freude haben wird.
Zur Besprechung.

Donnerstag, 24. November 2016

HSV oder 1860?

Das fragt provokant die Süddeutsche. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Der Schund kommt zwangsläufig nach oben

Das sagt Gronkh, der Youtube Star auf Spiegel. Also der unterstützungswürdige Vorsatz, das bessere Fernsehen zu machen, sei misslungen, führt er aus. Der Mehrheitsgeschmack, das was Einschaltquoten (bzw. Clicks) bringt, ist selten etwas Auserlesenes sondern der typische RTL II Durchschnitt.
Ein interessantes Interview.

Im Bereich Literatur ist es ähnlich. Sollte der Digitaldruck oder das E-Book die Literaturszene von den Verlagen emanzipieren und viele interessante und unangepasste Stoffe hervorbringen, ist dies überhaupt nicht gelungen. Es dominieren Liebesschnulzen, Gewalt und Sex, und am besten tausendfach kopiert, Originalität ist in der Masse nicht gewünscht.

Aber immerhin wachsen die Nischen quantitativ. Gab es früher das ein oder andere Genre oder deren Untergenres und man suchte verzweifelt nach Lesestoff, wird man jetzt förmlich von der Masse der Publikationen erschlagen. Das ist prinzipiell gut, schließlich ist man dadurch in der Lage, gezielt zu wählen, was man lesen möchte. Nachteilig ist natürlich der fehlende Filter, der vorab aussortiert. Aber das sind halt zwei Seiten derselben Medaille.

Einzig eines kann man festhalten:  Quantität ist nicht Qualität. Zu deutsch: Nur weil sich etwas gut verkauft, ist es nicht gut. Geschweige denn besonders wertvoll. Und wenn man das Feld nicht vollkommen dem Mob Geschmack überlassen will, sollte man einfach mal laut rufen, wenn einem etwas qualitativ Erwähnenswertes begegnet.

Ruthie

Die Gewinner des Deutschen Phantastik Preis 2016 wurden auf dem Bucon verkündet.
Bei den Kurzgeschichten gewann Oliver Plaschka mit Das öde Land aus der gleichnamigen Kurzgeschichtensammlung.
Eine weitere Geschichte aus der Sammlung namens Ruthie kann man jetzt auf Tor Online nachlesen.
Dabei handelt es sich um eine Geschichte über das Vergessen und der ewige Neuanfang und passt in eine Gesellschaft, in der die Demenz auf dem Vormarsch ist.

Julia Annina Jorges


Hallo Julia, du bist ja Neu in Zwielicht vertreten. Grund genug dich kurz in die Mangel zu nehmen.
Julia: Hallo Michael, ich danke für die Einladung.
Bier oder Wein?
Julia: Wein, rot und trocken. Bier ist nett zum Grillen oder auf Festivals.
Vampir oder Zombie?
Julia: Vampir. Die Figur des Vampirs erscheint mir interessanter, weil sie mehr Interpretationsspielräume bietet. Der Zombie ist ja weitgehend auf seine Rolle als hirnloses Monster festgelegt. Wobei mir die meisten Vampire dann doch zu zahnlos und kitschig daherkommen und meine Vorlieben in Richtung „Nosferatu“ oder „30 Days of Night“ gehen.
Progressiv oder traditionell?


Julia: Wenn Du „progressiv“ im Sinne von „experimentell“ verwendest, bevorzuge ich in eigentlich allen Bereichen der Kunst eher klassische Ausdrucksformen.
Was literarische Inhalte betrifft, lese ich sowohl Historisches als auch Scifi und Fantasy, obwohl mein Favorit ganz klar das Horrorgenre ist. Zum Glück gibts da immer wieder interessante Überschneidungen. Und privat? Dass ich seit fast zehn Jahren glücklich verheiratet bin und mit Mann und zwei Kindern in einem Vororthäuschen mit Garten lebe, könnte man sicher als traditionell, sogar konservativ bezeichnen; meine Einstellung ist es deshalb nicht. Musikalisch bin ich übrigens tief in den Achtzigern verwurzelt, allerdings nicht in der Popkultur, sondern im Indiebereich. Heute würde man Gothrock, Deathrock oder Horrorpunk sagen, um mal einige Schubladen zu nennen – in der Musik gibt es davon ja mindestens ebenso viele wie in der Literatur.

Zwielicht News 24.11.16

Es gibt Neuigkeiten aus dem Hause Zwielicht. Zwielicht Classic 11  und Zwielicht 9 sind erschienen und ab sofort über Amazon als Taschenbuch und E-Book verfügbar.
Damit ist reichlich Lesestoff für die dunkle Jahreszeit vorhanden. Eine Leseprobe zu Zwielicht 9 gibt es auch: Little Drummer Roy.

Die ersten Einsendungen für Zwielicht Classic 12 sind schon eingetroffen, es wird aber noch bis weit ins Jahr 2017 dauern bis die Auswahl getroffen wird. Vorher steht Zwielicht 10 an und Interessierte sollten ihre Einsendungen bis Ende des Jahres an zwielicht@defms.de richten.

Aktuell haben wir auch ein Gewinnspiel zu Zwielicht 4. Einfach diesem LINK zu Lovelybooks folgen und bewerben.
Zu Zwielicht Classic 3  gab es eine Leserunde und das Buch kam gut an wie die Besprechungen von Zsadista und romi89 zeigen.


Verlosung Zwielicht 4

Aktuell läuft eine Verlosung zu Zwielicht 4 . Einfach diesem LINK zu Lovelybooks folgen und bewerben.

Freitag, 18. November 2016

Leserunde zu Am Ende des Regens

Zwei Bücher sind bisher unter dem Label Fantasyguide präsentiert  erschienen. Der wahre Schatz erschien damals noch über BOD, Am Ende des Regens bei Create Space, alles im Verlag p.machinery.
In Vorbereitung findet sich Vol.3, der Titel lautet Der letzte Turm vor dem Niemandsland.
Zur Überbrückung bis zum Erscheinen läuft auf lovelybooks eine Leserunde. Es gibt 5 Exemplare zu gewinnen, die allerdings nicht bei Create Space gedruckt wurden, sondern wie üblich bei den p.machinery Belegexemplaren beim Schaltungsdienst Lange. 

Also einfach anmelden und auf lovelybooks mitlesen und kommentieren.




Meine Werke



Dienstag, 15. November 2016

Montag, 14. November 2016

Horror und Humor



...lautet die Rezension auf Lovelybooks zu Zwielicht Classic 3.

Die Leserunde ist angelaufen, siehe hier. Bisher wurden die Geschichten unterschiedlich aufgenommen und zuletzt lag der Schwerpunkt der Kritik darin, das die Geschichten nur bedingt Horror sind.

Samstag, 12. November 2016

Erste Rückmeldungen

Meine Buch Silbermond  wird auf Lovelybooks gelesen.
Die Eindrücke zu Weststadt sind...vernichtend? Oder zu erwarten? Oder ein großartiges Lob?

Der Wortlaut im  Zitat:
Wie schon angekündigt: Ganz schön heftig und nichts für schwache Nerven. Hat die Droge im Roman einen realen Hintergrund? Ich habe persönlich keine Erfahrung mit Drogen, aber es gibt in der Realität ja auch Drogen, die einem Hirngespinste vorgaukeln. Ein beängstigender Roman, der einen wirklich davon überzeugt, die Finger von so einem Zeug zu lassen.

Samstag, 5. November 2016

Kerem Demirbay

...ist laut Kickerrangliste der aktuell achtbeste Bundesligaspieler. Bis letztes Jahr beim HSV unter Vertrag, der Spieler war nicht gut genug. Stattdessen hat man Halilovic verpflichtet, mit einem Notendurchschnitt von 5,0 ganz weit hinten. Und der HSV hat dabei noch ein finanzielles Minusgeschäft gemacht.

Der HSV hat ein strukturelles Problem. Mannschaft spielt schlecht, Trainer schwach, Vereinsführung schwach, aber die Gesamtstruktur ist das wirkliche Problem. Zu viele Köche verderben den Brei. 

Exodus

...ist ein SF Magazin. Ihr wollt mehr wissen?
Lest einfach das Interview.

Hitparade November

Ein Streifzug durch die Rockgeschichte.

Hanoi Rocks - Up Around The Bend
Straight Shooter - My Time, Your Time
Birthcontrol - Hoodoo Man
Spliff - Rock Is A Drug
Nina Hagen - New York New York
Heaven And Hell - The Sign Of The Southern Cross
Accept - Princess Of The Dawn
Nazareth - Hang On To A Dream
Scorpions - Tease Me, Please Me
Def Leppard - Let It Go


Zuckungen im Todeskampf

Der HSV gegen Dortmund. 0:3 zur Halbzeit, kurz danach das 0:4. Und was passiert dann?
Der HSV schießt drei Tore, eines wurde vom Schiedsrichter aberkannt. Aber immerhin. Nach über 700 Minuten Durststrecke wieder getroffen. 2:5, das ist eine Packung, aber es war mit Schlimmeren zu rechnen.
Der HSV hat 5 bzw. 6 Punkte auf die aussichtsreichsten Konkurrenten, das sind Bremen und Darmstadt. Aktuell glaubt man nicht, das noch eine Wende passieren könnte, aber das gute ist: Tiefer geht es nicht. Tabellenletzter, -19 Tore, das ist kaum zu übertrumpfen. 
Und man hat in einer Halbzeit sein Torkonto verdoppelt. Wenn das nicht der Aufbruch zu neuen Ufern ist?

Mittwoch, 2. November 2016

Die Internetpräsenz von Saramee

...findet man über diesen Fantasyguide Link.


Die Übersicht der Kurzgeschichten hier.
Die Romane hier.

Phantastische Zitronen


Neben herausragenden Filmen gibt es einige, deren Genuss schlimmer ist als der Biss in eine Zitrone.
Hier Beispiele für verschwendetes Filmmaterial


Interstellar
- als Hard SF getarnte Esoterikliebesschnulze
Das Schwarze Loch
- wie die allesverschlingende Singularität zur allumfassenden Belanglosgikeit verkommt
Star Trek 1
- Langeweile im Weltall
Die Rache der Sith
- Die Geburt von Darth Vader ist purer Trash und mit Abstand der schlechteste Star Wars Streifen
Superman
- ein Film den die Welt nicht braucht über einen der überflüssigsten Superhelden
Das Ding aus einer anderen Welt (1951)
- der Beweis, das SF nicht ihrer Zeit voraus ist, sondern im Rückblick sogar sehr verstaubt wirkt und heute nicht mehr goutierbar ist.
Batman und Robin
Der Beweis, sobald Robin die Bühne betritt ist Batman eine Parodie und wer das noch einigermaßen übersteht, verliert spätestens mit Schwarzenegger als Eismann die Beherrschung und verlässt schreiend das Kino.
Flucht aus L.A.
Beweise, das Fortsetzungen oft überflüssig sind, gibt es unzählige. Flucht aus L.A. ist einer davon.



Kennzahlen von Staaten

Die Liste aller offiziellen Staaten findet man hier.

Kennzahlen von Staaten sind immer relativ. Hier habe ich mal ein paar gesammelt.
Meisten Einwohner
China 1,38 Milliarden
Indien 1,3 Milliarden
Europäische Union 510 Millionen
USA 320 Millionen
Indonesien 260 Millionen
Brasilien 205 Millionen
Pakistan 200 Millionen
...
Deutschland  82 Millionen

Dienstag, 1. November 2016

Das Rauschen im Blätterwald

Aktuelles aus der Phantastik Magazin Szene.



Nova 24 ist erhältlich mit Geschichten von Uwe Post, Sven Klöpping, Christian Endres u.v.m.
Ich widme mich demnächst aber erst einmal Nova 23, das ist eine Themenausgabe zur Musik samt eine Geschichte von Thomas Ziegler (Unten im Tal). Die Ausgabe habe ich auf dem Bucon erworben.


Ebenfalls dort erworben habe ich Cthulhu Libria Neo, Maritime Schrecken hat es mir angetan, allerdings ist der Gegenstand der Ausgabe schon etwas älter und entsprechend Geduld ist bei der Lektüre angesagt.
Gleiches Thema beackert Arcana 23, auch dort ist der Schrecken der See das Kernthema. August Justus Mordtmann: Der Untergang des Carnatic ist der Schwerpunkt. Man könnte meinen, die beiden Magazine hätten sich abgesprochen.

Das rettende Ufer

Der HSV ist diese Saison nur im Pokal eine Macht. Nach dem mühevollen 1:0 Sieg in Zwickau gewann man in der zweiten Runde mit 4:0 in Halle. Im Achtelfinale kommt allerdings ein Gegner, der ein vollkommen anderes Kaliber ist. Der HSV trifft im Volksparkstadion auf Köln.

In Köln selbst gab es den letzten Tiefpunkt in einer Saison, die rekordverdächtig wirkt, allerdings nur im negativen Sinne. 3:0 verlor man. Hatte man in der ersten Halbzeit noch Glück das Modeste einen Elfmeter verschoss, drehte sich das Bild nach dem Platzverweis für Stürmer Wood. 3:0 und man hat auch den eindeutigen Unterschied gesehen. Köln hat einen Torjäger, der nach seinem Hattrick gegen den HSV die Torjägerliste mit 12 Toren anführt.
Der HSV hat bisher in 9 Spielen 2 Tore erzielt, beides Mal war es Wood, der sich aber vorläufig selbst aus dem Verkehr gezogen hat.
Allerdings hat der HSV auch 18 Gegentore gefangen. 2 Unentschieden, 7 Niederlage und 2 Punkte bedeutet Tabellenplatz 18, einzig Ingolstadt hält Kontakt, hat aber das bessere Torverhältnis. 

Facetten

GroKo ist die unbeliebte aber einzige realistische Option für eine Koalition für die zukünftige Bundesregierung. Das ist wie ein Crossove...