Sonntag, 28. Februar 2016

Marburg Con 2016

Der Marburg Con 2016 findet wie die letzten Jahre in Niederweimar bei Marburg statt.
Infos finden sich hier.

22. bis 24. April 2016!

Auf dem Marburg Con wird der Vincent Preis 2015 verliehen sowie der Marburg Award.
Zusätzlich wird es ein paar interessante Neuerscheinungen geben. Im  Wurdack Verlag erscheint Albert Duncel von Michael Siefener.  Der Band ist auf 100 Exemplare limitiert und auf dem Con ist der Autor anwesend und wird die Bände signieren.
Liebesgrüße aus Arkham von Tobias Bachmann aus der Edition CL wird erhältlich sein, und ihr könnt gerne mit Verleger Eric Hantsch plaudern, der das Buch präsentieren wird.
Der Blitz Verlag wird mit dem Gespensterbuch, Herausgegeben von Felix Woitkowski  sowie Xenophobia von Markus K. Korb vertreten sein.
Holger Pohl wird sein Buch Arkland vorstellen. Ich denke, er wird lesen, da der Autor aber gerüchteweise außer Landes ist, kann es sich auch um unbestätigte Gerüchte halten.
Zwielicht 8  wird das Licht der Welt erblicken und die Massen begeistern. Ein großartiges Buch, glaubt mir. Und Zwielicht Classic 10 habe ich ebenfalls im Gepäck.

Nicht vergessen werden darf der freitägliche Vorcon in Marburg selbst, der meist feucht-fröhlich von statten geht sowie der literarische Brunsch in Niederweimar am Sonntag Vormittag.
 
Hier auch das Programm:
Wir freuen uns, Euch auch dieses Jahr wieder ein volles Programm bieten zu können! Freut Euch mit uns auf die folgenden Programmgestalter (ausführlichere Infos folgen, Zeiten können sich ändern):
11.00 Uhr: Tom Daut, Lesung
12.00 Uhr: Susanne Esch, Lesung
13.00 Uhr: Peter Lancester/Eldur-Verlag, Lesung
14.00 Uhr: Jack Moik, Vortrag...
15.00 Uhr: Tobias Bachmann, Lesung
16.00 Uhr: Verlag Torsten Low, Lesungen/Vortrag
17.00 Uhr: Wurdack-Verlag, Vortrag
18.00 Uhr: vss-Verlag/Hary Productions/Dulac-Verlag, Vorträge
19.00 Uhr: Jörg Olbrich/Sean Beckz, Lesungen

"Kegelbahn" „smile“-Emoticon Raum der Bürgerhausgaststätte)
13.00 Uhr: Anja Bagus, Lesung
14.00 Uhr: Bernar LeSton, Lesung
15.00 Uhr: Matthias Falke, Lesung
16.00 Uhr: Alex Jahnke, Lesung
17.00 Uhr: Kilian Braun, Lesung
18.00 Uhr: Apokalyptische(r) Schreiber, Lesung
"Hauptsaal" „smile“-Emoticon Börsenbereich)
10.00 bis 20.00 Uhr: Phantastik-Börse
20.00 Uhr: Verleihung des Vincent Preis, anschl. Verleihung des
Marburg-Award

Der HSV tritt auf der Stelle

1:1 gegen Ingolstadt. Ein eigentlich zu erwartendes Ergebnis.
Jedoch hat der HSV schnell nach 7 Minuten 1:0 geführt. Danach kam nur noch wenig und man musste den Ausgleich hinnehmen.
Der Traum nach oben träumt sich langsam aus, die Gefahr von unten nimmt ab, ist aber immer noch latent vorhanden.
Ja, man kann schon bilanzieren. Der HSV 2015/2016 ist durchschnittlich. In Anbetracht zweier Relegationskrimis hintereinander sollte man sich eher freuen als sich darüber ärgern, das es nicht nach oben reicht. Und Spiele wie Ingolstadt zeigen natürlich auch, wenn der HSV sich mal wieder nach oben orientieren will,  muss er sich verbessern. So ist man absolut in der Mitte und das ist vielleicht dieses Jahr auch gar nicht schlecht.
Trotzdem, ein paar Punkte muss man noch sammeln, sonst steckt man schnell wieder hinten drin.

Samstag, 27. Februar 2016

Freitag, 26. Februar 2016

Kneipengeschichten

Kneipengeschichten gibt es einige in der Literaturwelt. Da sind die Geschichten um Callahan´s Bar von Spider Robinson. Aber auch in Welten wie Diebeswelt oder Saramee spielt sich vieles in Kneipen ab.
Mein Beitrag hieß Leon Hart, eine weitere  wurde noch nicht veröffentlicht und schlummert auf meiner Festplatte.
Dank Ellen Norten und ihrer Ausschreibung Das Alien tanzt Kasatschok gibt es eine weitere, allerdings intergalaktische Kneipengeschichte.

Samstag, 20. Februar 2016

Nebelmelodie

Tedine Sanss &Marie Haberland
NEBELMELODIE
Inspiration PelleK
AndroSF 53
p.machinery, Murnau, Februar 2016, 432 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 942533 81 2 – EUR 12,90 (DE)
eBook: ISBN 978 3 – EUR 6,49 (DE)

Erhältlich hier.

Vier Oktaven, Rockmusik mit orchestraler Ausrichtung, mythische Texte: Das sind die Grundlagen für sechsundzwanzig sehr verschiedene Geschichten. PelleK, mit bürgerlichem Namen Per Fredrik Åsly, inspirierte die Autoren dieser Anthologie.
Das Ergebnis ist bezaubernd, traurig, verstörend und märchenhaft schön. Freunde tiefgründiger Texte werden auf ihre Kosten kommen. Jeder einzelne Autor hat eine Nachricht zu vermitteln und wer genau hinhört, erkennt:
In diesem Buch steckt Musik.


Forum

Tankard - Fat, Ugly And Still (A)Live 2005

...findet sich hier!

Arcana 22

...wirft seine Schatten voraus.Arcana findet man übrigens hier:


ARCANA No.22 (März 2015)
Aus dem Inhalt:
Home, sweet home! von E. F. Benson
DAS ARCANA INTERVIEW. Im Gespräch mit Meinhard-Wilhelm Schulz...
Lara. Frei bearbeitet nach dem Märchen »Frau Trude« der Brüder Grimm von Meinhard-Wilhelm Schulz
Kunigunde. Frei bearbeitet nach dem Märchen »Fitchers Vogel« der Brüder Grimm. von Meinhard-Wilhelm Schulz
John Harris Knie. Eine unmögliche Geschichte. von Charles Blunt
Der Stelzfuß. von Charles Blunt
REZENSIONEN
Andreas Gruber: Northern Gothic
Malte S. Sembten: 6 Spielarten des Todes
Paul Leppin: Severins Gang in die Finsternis
Furio Jesi: Die letzte Nacht
Richard Kühle: Alraune und der Golem
DER BLICK DURCH DIE LÜCKE. Schräge Bücher, Folge 6
Umfang: 64 Seiten, geheftet

Mehr anzeigen


Von der Facebook Seite des Verlags  



Niveau der Politik

Das Niveau der Politik ist auf den absoluten Nullpunkt gefallen.

Ein paar Beispiele gefällig:
Eklat in Koblenz
Schießbefehl
Oettinger

Und da soll man sich wundern das man nicht weiß, wen und was man wählen soll?
Der Daniel Wilms zeigt übrigens auf Facebook gerade, dass es sich nicht um einen Ausrutscher handelt. Er ist natürlich im Recht und alle anderen sind böse.

Dafür gibt es den Spiegel-Post.



Schubladen

Tja, manche Leute haben mehr Schubladen als Hirn, aber per se ist eine Schublade ja nicht unbedingt was schlechtes.
Man stelle sich eineMenge Zeug auf einem großen Haufen vor. Da findet man so schnell nicht, was man sucht. Um Ordnung in das unübersehbare Chaos zu bekommen, dafür nutzt man z.B. Schubladen und räumt damit ein wenig das Durcheinander auf.
Wenn man das auf die Literatur überträgt, teilt man die 100.000 Neuerscheinungen im Jahr in Bellestrik und Sekundärliteratur, in Phantastik und Nicht-Phantastik, wenn das auch nicht immer leidlich gelingt.
Jede Abgrenzung reizt zu Diskussionen und man kann sehr schön diskutieren, ob ein Werk SF, Horror oder Fantasy ist. 

Saramee Autoren

Saramee ist eine Shared World Serie, d.h. es haben verschiedene Autoren daran mitgeschrieben.
Welche das bei Saramee genau waren, findet man auf der Autorenseite.


Hier ein paar Beispiele:
Chris Schlicht
Christoph Marzi
Guido Krain
Martin Hoyer
Sylke Brandt
Torsten Scheib
Michael Schmidt

27 Punkte

27 Punkte! Diese Zahl hatte in der Saison 2013/2014 zum Klassenerhalt gereicht. Wenn auch in der Relegation, aber immerhin.
27 Punkte hat man jetzt auch nach dem Unentschieden gegen Frankfurt und das am 22. Spieltag. Letztes Jahr, im Jahr der zweiten Relegation, hatte der HSV zum gleichen Zeitpunkt 24 Punkte.
Es sind also nur drei Punkte Unterschied, trotzdem hat man nicht das gleiche, negative Gefühl. 
Ja, der HSV ist immer noch wacklig, spielt für das vorhandene Personal immer noch unter seinen Möglichkeiten. 
Aber, und das ist der positive Aspekt, jedes Mal diese Saison, wenn es eng wurde, kämpfte sich der HSV frei und so auch diesmal. 3:2 Sieg gegen Gladbach, 0:0 in Frankfurt und damit einen direkten Abstiegskonkurrenten auf Abstand gehalten, das sieht nicht schlecht aus.

Trotzdem muss der HSV schnell weiter Punkten. Nächste Woche im Heimspiel gegen die unangenehmen Ingolstädter muss der HSV seine Leistung bestätigen und 3 Punkte einfahren. Damit das Abstiegsgespenst außerhalb von Hamburg bleibt.

Der Spiegel-Post

ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!
ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!ICH!

Noch Fragen?

Freitag, 19. Februar 2016

Bofacht

Bofacht ist eine Nebenfigur der Serie Saramee. Bei den Autoren ist er sehr beliebt und hat daher in vielen Geschichten einen Auftritt.
Warum?
Nun, vielleicht erklärt diese Beschreibung den Umstand:

Er handelt mit absolut allem, auch mit sehr sonderbaren Dingen wie religiösen und magischen Gegenständen, verbotenen Drogen, mit Menschen und - so heißt es - auch mit Seelen und anderen Sachen. Woher die Waren kommen, ist ihm gleichgültig, es geht ihm nur um Reichtum und Macht, seine joviale und selbstgefällige Art kann über seine Skrupellosigkeit nicht hinwegtäuschen. Obwohl er dementsprechend wohlhabende Kundschaft hat und durch seinen Reichtum großes Ansehen und viel Einfluss in Saramee genießt, ist er zugleich auch sehr gefürchtet - mehr berüchtigt als berühmt.

Auftreten



Sonntag, 14. Februar 2016

Lahnsteiner Landtagswahl

Am 13. März sind Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz.
Neben der 2. Stimme (Partei) kann man mit der Erststimme einem Vertreter direkt sein Mandat verleihen.
Insgesamt sind 7 Personen im Wahlkreis Koblenz/Lahnstein zur Auswahl und Lahnstein hat einen großen Anteil daran.

6 Punkte - Trendwende?

Der HSV hat die Trendwende geschafft. Nach sechs Spielen ohne Sieg (5 Niederlagen) und dem Abrutschen in der Tabelle gelang ein 3:2 Heimsieg gegen Gladbach.
Aktuell bedeutet das 6 Punkte Abstand zum Relegationsplatz sowie Tabellenplatz 11.
Das war ein wichtiger Heimsieg und erst der dritte diese Saison. Zuhause erreicht man Platz 12, während man in der Auswärtstabelle auf Rang 7 agiert.
Ein gutes Zeichen für nächste Woche?

Samstag, 13. Februar 2016

Victorious von Wolfmother im Stream

Das neue Album der australischen Rockband Wolfmother kann man aktuell auf laut.de hören.

Zwielicht - gedruckte Ausgaben

Zwielicht Classic ist eine eindeutige Sache. Die Bücher erscheinen bei Create Space Publishing, das ist der Druckdienstleister von Amazon. Dort sind bisher neun Ausgaben erschienen, alle im großen Format und die Auflage ist unbegrenzt solange das Angebot bestehen bleibt. 

Zwielicht ist dagegen eine andere Sache. Zwielicht 1 und Zwielicht II  erschienen bei  Eloy Edictions mit einer festen Auflage. Seit Ende 2010 ist  Zwielicht 1 ausverkauft und ein beliebtes Sammlerstück. Auch Zwielicht II  ist nicht mehr erhältlich, da der Verlag seine Schotten dichtgemacht hat. Eine kleine Auflage ist noch direkt über den Herausgeber erhältlich.

Seit Zwielicht 3 erscheinen die Zwielicht Ausgaben bei Saphir im Stahl. Die Bände werden dabei ebenfalls in einer festen Auflage gedruckt und nicht mehr aufgelegt, sobald sie vergriffen sind.

Aktuell ist Zwielicht 4 vergriffen. 
Der Verleger hat sich dabei öffentlich geäußert, wieviele Exemplare noch vorhanden waren im März 2015.
Daher sollten eventuell Interessierte langsam zuschlagen wenn es um Zwielicht 5 geht, da absehbar ist, das auch dieser Band in naher Zukunft ausverkauft sein wird. Mit Zwielicht 8 wird übrigens die Auflage des Magazins wieder angehoben, nachdem sie nach Zwielicht 3 sank.

Sonntag, 7. Februar 2016

Oststadt

Oststadt lautet die zweite Geschichte aus meiner Feder die in der Stadt Silbermond spielt. Ursprünglich ist die Story in der Anthologie Disturbania erschienen.
Ein Sammelband mit drei Geschichten enthielt ebenfalls Oststadt. Und die Geschichte fand Eingang in Zwielicht Classic 2.

Wer die Geschichte lesen mag aber nicht auf Papier angewiesen ist findet sie aktuell auf dem Phantastikon.

Ein Überblick über meine Silbermond Geschichten findet sich hier.
Noch unveröffentlicht ist In Trance, geplant für Zwielicht 8.


Meine Silbermond Geschichten.

Hitparade Februar 2

Die zweite Zeitreise durch die Musikgeschichte im Februar

Wolfmother - Mannish Boy
The Pretty Reckless - Seven Nation Army
The Cranberries - Zombie
Fish - Crucifix Corner 
Meat Loaf - I`d Do Anything for Love (But i won`t do that) 
Monster Truck - Don't Tell Me How To Live
Wolfmother - Victorius
Quiet Riot - Itchycoo Park
The Vintage Caravan - Expand Your Mind 
NIGHTWISH - Imaginaerum

Samstag, 6. Februar 2016

Zum 75. Geburstag von Hugh Walker

...gab es ein paar Grußworte der Bibliotheka Phantastika und zwar hier.
Sehr lesenswerter Autor. Magira unbedingt lesen, gibt es ja die vierbändige Ausgabe bei Bastei, z.B. bei Amazon.

QUARBER MERKUR 116

Quarber Merkur ist die Literaturzeitschrift von Franz Rottensteiner. Ausgabe 116 ist jetzt erschienen.
Seit Band 111 erscheint die Zeitschrift die in Wirklichkeit ein schweres Taschenbuch ist, im Verlag Lindenstruth, der Link findet sich hier.
Wie immer ist Eile geboten, 111-113 sind vergriffen. Also wartet mit einer Bestellung nicht bis zum Sanktnimmerleinstag.

Hier der Inhalt der 116:
Daniel Ableev: Weird Fictions. Über das Seltsame in der Prosa von Thomas Ligotti und Eugen Egner
Daniel Ableev: Leben und Ansichten von Eugen Egner, Seltsamkeitsforscher. Interview mit Eugen Egner
Daniel Ableev: Interview-Nonsense mit Thomas Ligotti (2009)
Fritz Heidorn: Buddhas Universum. Der ewige Kreislauf von Entstehen, Vergehen und Wiedergeburt aus Sicht von Forschung und Fiktion
Wladimir Borissow: Den Gang der Zivilisation ändern
Stefan Tuczek & Torsten Ehlers: Von Homunculi, Metallriesen und Göttern – Die Rezeption der Alchemie in Hiromu Arakawas Fullmetal Alchemist
Michael Schmidt: Interview mit Ulrich Blode zur Herbert-W.-Franke-Werkausgabe
Thomas Ballhausen: Zwischen den Medien. Eine Marginalie zu Elfriede Jelineks Die Kinder der Toten
Michael Hageböck: Mittelerde und der Erste Weltkrieg. Interview mit John Garth
Michael Hageböck: Retro-Utopie zwischen Tolkien und Dostojewski. Interview mit Natalia Sanmartin Fenollera über ihren Debütroman
Michael Hageböck: Zur Cynewulf-Rezeption bei Tolkien. Gründet Mittelerde in der O-Antiphon von Wintersonnenwende?
Andreas Heyer, Christian Hoffmann, Franz Rottensteiner, Jacek Rzeszotnik, Erik Simon, Simon Spiegel, Henryk Stein: Der Seziertisch

Dienstag, 2. Februar 2016

Hitparade Februar

Hier wieder eine schön gemischte Top Ten aus mehreren Jahrzehnten Musikhistorie.


Pristine - Derek
Dio - Metal Will Never Die
Sweet - Love Is Like Oxygen
Styx - Sweet Madam Blue
Rush - Tom Sawyer
Marilyn Manson - Killing Strangers
Scorpions - Temple Of The Kings
The White Stripes - Ball and Biscuit 
The Temperance Movement - Midnight Black
Grave Digger - Yesterday

Montag, 1. Februar 2016

Odem des Todes

Das Buch Odem des Todes hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, ich möchte es aktuell aber trotzdem empfehlen.
Das Besondere an den Geschichten ist, jeder Autor hat sich Edgar Allan Poes Leben angeschaut und einen Bereich seines Lebens herausgepickt und eine Geschichte geschrieben, in der Poe selbst der Protagonist ist.
Dies ist sehr vergnüglich und abwechslungsreich.




Das Buch findet sich bei Amazon oder direkt bei Voodoo Press.



Autorenverzeichnis:
Christian Endres, Nicolaus Equiamicus, Andreas Flögel, Erik Hauser , Florian Hilleberg, Désirée Hoese, Dave T. Morgan, Sören Prescher, Michael Schmidt, Dieter Winkler, Felix Woitkowski, Arthur Gordon Wolf und Damian Wolfe.

Eine Rezension findet sich hier.

Das Buchjahr 1997

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 57680 Erstauflagen erschienen sowie 20209 Neuauflagen. Die Jah...