Sonntag, 14. Februar 2016

6 Punkte - Trendwende?

Der HSV hat die Trendwende geschafft. Nach sechs Spielen ohne Sieg (5 Niederlagen) und dem Abrutschen in der Tabelle gelang ein 3:2 Heimsieg gegen Gladbach.
Aktuell bedeutet das 6 Punkte Abstand zum Relegationsplatz sowie Tabellenplatz 11.
Das war ein wichtiger Heimsieg und erst der dritte diese Saison. Zuhause erreicht man Platz 12, während man in der Auswärtstabelle auf Rang 7 agiert.
Ein gutes Zeichen für nächste Woche?

Das muss man abwarten. Gegner ist die Eintracht aus Frankfurt, die mit 21. Punkten auf Platz 15 liegt. Und angeschlagene Boxer sind gefährlich. Dazu ist Frankfurt in letzter Zeit alles andere als ein Lieblingsgegner für den HSV.

Warum der HSV mal wieder positive Schlagzeilen generiert? Labbadia hat mal wieder die Spannung erhöht. Rudnevs machte sein Startelfdebüt und sowieso das erst vierte Spiel diese Saison, war zwischenzeitlich in der Regionalliga auf Torejagd.
Auch Gideon Jung spielte anstatt Kacar und Drmic durfte erneut ran.
Jung bereitete ein Tor vor, das andere erzielte Rudnevs und der eingewechselte Ilicevic, der wohl wechseln wird, was ich Schade finde, da er seit Labbadia Trainer ist, wesentlich verbessert ist.

Am Freitag in Frankfurt ist die Situation eigentlich komfortabel. Ein Unentschieden würde reichen und so muss Frankfurt kommen. Aber die haben Meier, da sollte man sich nicht auf ein Halten versteifen. Das dürfte ein heißer Tanz werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Niemandsland ist endlich erreicht

Der letzte Turm vor dem Niemandsland ist erschienen. Zu diesem Anlass gibt es ein Gewinnspiel auf Lovelybooks . Das Buch ist auf Amazo...