Freitag, 20. Oktober 2017

Neues auf dem Phantastikon


Zwielicht X wurde von Erik R. Andara auf dem Phantastikon besprochen, die Rezension findet sich hier.


Fazit:
Zuguterletzt bleibt mir zu sagen: Danke, Lieber Michael Schmidt und Liebes Zwielicht-Team, für einen kurzweiligen Leseabend. Und danke auch dafür, dass Ihr mir gezeigt habe, was hierzulande alles im Genre geschieht. Danke aber vor allem für Euer Engagement und die gewissenhafte Pflege der Schauerliteratur.


Das hören wir natürlich gerne. Erik hat vier Highlights und geht im Zuge der Rezension ausführlich auf diese vier Geschichten ein.


Auf dem Phantastikon wurde auch eine meiner Fantasygeschichten veröffentlicht. Ich wünsche viel Vergnügen bei der Lektüre von Der dunkle Fleck.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Zwielicht 4 auf El Mundo Fantastico

Zwielicht 4, ursprünglich im April 2014 bei Saphir im Stahl erschienen, ist seit Juni 2016 auf Amazon erhältlich.
Der Band wurde von Elmar Huber besprochen.
Zitat: Mit seiner Magazinreihe ZWIELICHT, die inzwischen die Nummer 9 erreicht hat, kann Michael Schmidt als Vorreiter einer kleinen Welle deutscher Horror-Anthologiereihen gesehen werden, was es vorher jahrelang nicht gab.

Sein Fazit lautet:
Absolut empfehlenswerte Sammlung deutscher Horror-Kurzgeschichten, die sich nicht am aktuellen Strömungen (Zombies, Torture-Porn, etc.) anbiedert, sondern klassische Horrorthemen in moderne Geschichten verpackt liefert.

Die vollständige Rezension findet man hier.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Ian Hunter in der Bonner Harmonie

Ian Hunter in der Bonner Harmonie. Das durfte ich gestern live erleben. Ich kannte bisher nur das Album Welcome To The Club, eine Live-Aufnahme. Bastard ist einfach ein geiles Stück, aber ansonsten waren meine Erwartungen gering.
Als ich im Bekanntenkreis verkündete, ich fahre zu Ian Hunter, erntete ich nur fragende Gesichter. Kannte kein Schwein. Dabei war der in England geborene Musiker bei Mott The Hoople, spielte mit Spider of Mars Gitarrist Mick Ronson zusammen und spielte Bowies Hit All The Young Dudes.

Ian Hunter ist 1939 geboren und man sollte erwarten, dass er seine beste Zeit hinter sich hat. Sollte man? Weit gefehlt. Sechs Mann, zwei elektrische Gitarren, Bass und Schlagzeug, sowie ein Keyboarder. Hunter singend und an der akustischen Gitarre sowie am Keyboard, und die Band verstand ihr Geschäft. Da saß alles. Ausstrahlung, musikalisches Können, Spielfreude. Man konnte förmlich spüren, da waren keine abgehalfterten Altstars. Da waren Musiker auf der Bühne, die sich die Seele aus dem Leib spielten.
Hunters Stimme ist mit der Zeit arg rauchig geworden, doch ich fand, das klang noch besser als auf den Studioalben aus vergangenen Zeiten. Eine Mischung aus Rod Stewart und Brian Adams, mit einer Energie, da fragt man sich, warum sollten solche Koryphäen in Rente gehen?
Das war einfach eine großartige Show. Keine Megabühne, die Bonner Harmonie ein kleiner Club, aber der Saal kochte. Auch die Zuschauer waren schon in die Jahre gekommen und nur eine Handvoll waren jünger als ich. Aber das tat dem großartigen Abend keinen Abbruch.
Eine Zugabe bestehend aus mehreren Liedern gab es auch. Und insgesamt spielte die Band rund 2 Stunden.

Wer gerne die Art von Poprock mag, sollte, wenn er die Gelegenheit hat, sich auf jeden Fall Ian Hunter antun. Mit 78 Jahren ist er immer noch ein Energiebündel, singt einfach großartig und zeigt, Alter schützt vor Leistung nicht. Ich habe mich nach dem Konzert auf jeden Fall 10 Jahre jünger gefühlt.
Einfach grandios!

Dienstag, 10. Oktober 2017

Ausgabe 12 auf phantastiknews


Eine erste Rezension zu Zwielicht Classic 12 ist auf den Seiten von Phantastiknews verfügbar. Carsten Kuhr schreibt:
Insoweit wird er zunächst bei einer Classic-Ausgabe im Jahr bleiben; weitergemacht wird glücklicherweise aber auf jeden Fall. Und das muss auch sein, denn kaum ein anderes Periodikum kann inhaltlich wie handwerklich so abwechslungsreich und gleichzeitig gut unterhalten, schockieren und nachdenklich machen, wie die „Zwielicht“-Anthologien.

Die vollständige Rezension findet sich hier.

Es gibt ein Gewinnspiel mit anschließender Leserunde zum Band und zwar hier.


Montag, 9. Oktober 2017

Ein bunter Phantastik-Mix

So urteilt Frank W. auf seinem Rezi Center und gibt der Fantasyguide Anthologie Der letzte Turm vor dem Niemandsland  am Ende 4 von 5 Sternen.


Fazit: Eine bunte Mischung aller Bereiche der Phantastik mit leider auch recht durchmischtem Qualitätsniveau.

Rückblick auf die SF Kurzgeschichte 2016

Zum dritten Mal referiert Michael K. Iwoleit über das SF Kurzgeschichtenjahr. Die ersten beiden Ausgaben erschienen im Science Fiction Jahr des Verlags Golkonda. Unter dem Titel Eine Saison der Kurzatmigkeit findet man das SF Jahr 2016 auf Deutsche Science Fiction.
Der Autor folgt da übrigens der Tradition von Helmuth W. Mommers, der selbiges in seinen Visionen und vorher in Nova thematisierte, wenn auch in anderer Darreichungsform.

Zitat zu meiner Geschichte in Hauptsache Gesund:
In „Der optimierte Mann“, vielleicht eine der besten Geschichten von Michael Schmidt, der vor allem Stärken im Cyberpunk hat, findet der Autor eine ebenso schauderhafte wie absur­de Variante der nicht neuen Idee, mit Hilfe armer Schluck­er in der Dritten Welt Ersatzorgane für Patienten in rei­chen Ländern zu züchten.




Michael schreibt auch:
Es wäre Sache der Herausgeber, hier die Messlatten deutlich höher zu le­gen, entweder Überarbeitungen von Autoren zu verlangen, sofern ihre Stories gute Ansätze zeigen, oder schwaches Material konsequent auszusondern.


Genau das machen wir bei Zwielicht.
Ansonsten kann ich dem Satz nur zustimmen. Gerade das verleidet einem oft das Lesen solcher Anthologien. Enthaltene Perlen gehen da leider allzu oft unter.


Übersicht meiner Kurzgeschichten


Teutonic Future - Meine SF Geschichten





Sonntag, 8. Oktober 2017

Rund 60 Geschichten!

Ja, so groß war die Ausbeute der Ausschreibung Zwielicht 11. Vielleicht waren es auch ein paar Geschichten mehr, ich habe es nur grob überschlagen. Rund 60 Geschichten sind auf jeden Fall eine Menge, es sind genug. Da waren die verschiedensten Beiträge dabei, wenn auch einige recht ähnlich gestrickt waren. Am Ende sind auch eine Handvoll für Zwielicht 11 hängen geblieben und es wird ein paar neue Autoren bei Zwielicht geben, das steht fest. Aber viele Stories fanden keine Gnade in den Augen der beiden Redakteure. 

Eine Ablehnung durch Zwielicht heißt jetzt erstmal nicht viel. Wie jedes Herausgeberteam, haben auch wir einen bestimmten Geschmack, dazu die Anforderungen des Genres, und beides zusammen sorgt dafür, dass der Daumen nach unten geht. Manchmal trifft man den Ton des Genres nicht oder schreibt direkt eine Geschichte, die eher Fantasy ist oder besser zu einem Frauenmagazin passt.
Zwielicht hat konkrete Vorstellungen und bietet dementsprechend dem geneigten Leser eine ganz spezielle Lektüre, auch wenn diese im Generellen eine große Bandbreite abdeckt, alles bietet Zwielicht nicht und so braucht sich niemand zu Grämen, wenn es dann nicht gepasst hat.
Wir sind kein Magazin das es allen Recht machen will.

Freitag, 6. Oktober 2017

Gewinnspiel zu Zwielicht Classic 12

Ein Gewinnspiel für Zwielicht Classic 12 ist gestartet. Nach den erfolgreichen Leserunden zu diversen Zwielicht und Zwielicht Classic Büchern starten wir die nächste Runde und sind schon sehr gespannt auf die verschiedenen Meinungen zum Buch.
Es gibt 5 Bücher zu gewinnen und anschließend wird das Buch gemeinsam gelesen.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

1% Spende

Ein Prozent wollen die Fußballstars spenden, zuletzt hat sich Grabny der Bewegung angeschlossen. Das ist natürlich für einen Fußballstar nicht so viel Geld, auch wenn der Betrag groß ist. Aber wenn man 1 Million Euro im Jahr verdient, zahlt er zwar 10.000 Euro pro Jahr, hat aber immer noch 0,99 Millionen übrig.
Der deutsche Durchschnittslohn 2016 beträgt 33.396 Euro, das wären, würde sich jeder den Fußballstars anschließen, 333,96 Euro. Für Gutverdiener mehr, für andere weniger, aber das kann ja jeder selbst für sich ermitteln.

Jetzt ist es schön wenn Fußballstars ihren Wohlstand teilen. Teilt aber auch ihr und gebt 1% für gemeinnützige Zweck?

Sonntag, 1. Oktober 2017

In der Kürze liegt die Würze

Kurzgeschichten sind etwas sehr Spezielles. Sie sind in der Regel weder ein kurzer Roman noch eine arg zusammen gestrichene Novelle.
Kurzgeschichten sind oft die Spielwiese von Anfängern unter den Autoren, andererseits aber auch die intellektuelle Spielwiese von Profis und erfahrenen alten Hasen.
Kurzgeschichten wirken einfach zu schreiben, da man ja keine 100-500 Seiten verfassen muss mit komplexen Aufbau und vielen Ebenen, mit einem gemütlichen Weltenbau und detaillierter Charakterisierung sowie endlosen Kampfszenen und Landschaftsbeschreibungen.
Kurzgeschichten sind die komprimierte Form des Schreibens. Noch kürzer geht es, doch dann gleitet es oft ins Lyrische ab und Gedichte sind kein Thema dieses Textes.

Kurzgeschichten sind sowas wie Singles im Vergleich zum Longplayer.
Auch bei Musik gibt es da ganz unterschiedliche Umfänge und Herangehensweisen. Wenn ein Konzeptalbum etwas wie ein Roman ist, ähnelt ein komplexer Song wie Papa Was A Rolling Stone einer Novelle. Ein kurzes Lied kann sehr einfach wirken, man nehme nur Paranoid, aber wenn man sieht, wie lange sich ein solcher Song im Bewusstsein hält, zeigt das, wie schwierig es ist, so etwas vordergründig Simples zu schaffen.

Kaffee und Bier, das rate ich dir!

Es gibt ein paar interessante Fakten zu Kaffee und zwar hier. Unter Punkt 3 steht da:
Ungeröstete Kaffeebohnen werden häufig in Schmerzmitteln eingesetzt. Kaffee reduziert das Risiko einer Leber-Zirrhose um bis zu 80 Prozent und kann zudem das Leberkrebs-Risiko senken. In Kaffee sind mehr Antioxidantien als in jedem anderen Lebensmittel enthalten. Außerdem bekämpft Koffein Cellulite und hilft gegen Haarausfall sowie bei geschwollenen Augenpartien, da es sich positiv auf den Abtransport von angestauten Flüssigkeiten auswirkt.
Wichtig, denn der Punkt mit der Leber, da kommen wir gerne darauf zurück.
An anderer Stelle wird ebenso berichtet, das Kaffee dafür sorgt, das die Brüste kleiner werden, nachzulesen ist das hier. Der Kaffee sorgt dafür, das Östrogen abgebaut wird. Wenn der Effekt wirklich bedeutsam ist, wäre es für manche Frauen ein Grund, Kaffee in Massen zu saufen, andere ihm zu entsagen und stattdessen Bier zu trinken. Dem sagt man nach, das es Bierbrüste macht. Phyto-Östrogene seien dran Schuld und wenn es auch wissenschaftlich nicht belegt ist, ihr lieben Damen, sauft euch einfach eine ordentliche Oberweite an.

Für den Mann bedeutet das aber was ganz anderes. Trinkt einfach reichlich Kaffee vor oder zu dem Bier. Das verhindert dann nicht nur die Bierbrüste, sondern schützt auch die Leber, wie man oben recht eindeutig nachlesen kann.
Zwar weiß man nie, inwieweit man diesen Lifestyle Mythen Glauben schenken kann, aber ein Grund für eine große Sause ist es allemal, oder?
Und das mit der Größe der Frauenbrust kann man sich dann ja passend trinken!

Für alle Fälle noch ein Musiktipp: Black Coffee

Top Ten Oktober

Neuer Monat, neues Glück. Hier die Top Ten Oktober.

1. Led Zeppelin - I Can´t Quit You Baby (1970)
2. Fleetwood Mac - Black Magic Woman (1970)
3. Humble Pie - Black Coffee (1973)
4. The Sensational Alex Harvey Band - Next (1973)
5. Whitesnake - Ain´t No Love In The Heart Of The City (1978)
6. Motörhead - Louie, Louie (1978)
7. Iron Maiden - Children Of The Damned (1982)
8. Cinderella - Long Cold Winter (1987)
9. Metallica - Nothing Else Matters (1991)
10. Accept - Princess Of The Dawn (1982/2011)

Samstag, 30. September 2017

Top Ten September

Die neuen Album Charts werden von Andrea Berg und Helene Fischer angeführt. Auf Platz 28 finden sich aber The Doors.
Zeit mal wieder für eine aktuelle Top 10, die zeigt, es gibt auch hörenswerte Musik.

1. Kadavar - Die Baby Die
2. Wucan - The Rat Catcher
3. Accept - Rise Of Chaos
4. Cinderella - Gypsy Road
5. Aerosmith - Baby Please Don´t Go
6. Blues Brothers - The Blues Don´t Bother Me
7. Death Alley - Supernatural Predator
8. Ram Jam - Black Betty
9. Ten Years After - I´m Going Home
10. The Doors - Five to One

Montag, 25. September 2017

Samstag, 23. September 2017

Album Charts September

Die aktuellen Album Charts führt Andrea Berg an, dritter ist Helene Fischer. Wir leben in schlimmen Zeiten.
Immerhin sind das neue Kadavar und Wucan Album im Anmarsch. Vordere Plätze in den Charts sind aber nicht zu erwarten.

Heute vor 50 Jahren war All You Need is Love von The Beatles Platz 1 der Charts. Penny Lane schaffte das im gleichen Jahr ebenfalls.

Vor 40 Jahren waren Boney M. der große Renner. Wie man hier nachlesen kann waren Sunny, Ma Baker und Belfast alle Nummer 1 in dem Jahr 1977.

1977 kam aber auch immerhin On Stage von Rainbow, Expect No Mercy, von Nazareth, Let There Be Rock von AC/DC und Never Mind the Bollocks, Here´s the Sex Pistols raus.

Und natürlich das großartige Black Betty.

Das Buchjahr 1957

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 13017 Erstauflagen erschienen sowie 3673 Neuauflagen.

Die Bestseller der New York Times.
Und die Bestseller laut Goodreads. Dort findet sich auf Platz 5 Ray Bradbury mit Dandelion Wine (Löwenzahnwein). Platz 8 hält Isaac Asimov inne, Agatha Christie folgt auf 9 und Ian Fleming auf 11.


J.R.R. Tolkien - Lord Of The Rings

1957 erschien auch die deutsche Übersetzung von Der Hobbit.

Best American Professional Magazine - Astounding
Best British Professional Magazine - New Worlds 

Normalerweise wird der Hugo für das Jahr 1957 im Folgejahr vergeben, also 1958. Der Hugo Award 1958 gewinnt aber Fritz Leiber mit Eine tolle Zeit, das aber auch 1958 erschien.

Deutschland:
Clark Darlton veröffentlichte laut Wikipedia Die Schwelle zur Ewigkeit, Planet Lerks III, Das ewige Gesetz, Finale, Befehl aus der Unendlichkeit

Laut Romanheftinfo gibt es aber weitere Romane, die Jahre sind aber nur schwer zuzuordnen. Jay Grams (Jürgen Grasmück alias Dan Schocker) wird ebenfalls 1957 verortet.
K.H. Scheer hat ebenfalls 1957 veröffentlicht. Die Info findet sich hier, welche davon 1957 Erstveröffentlichungen sind, ist allerdings zu prüfen.

Im Krimibereich schrieb David Goodis den Roman Feuer in der Nacht (Fire in the Flesh)  sowie das Drehbuch zu Am Ende der Nacht (The Burglar). 






Freitag, 22. September 2017

Neu-Eden

Fantasyguide präsentiert ist in die dritte Runde gegangen und ist dem Gedenken an Christian Weis gewidmet. Der letzte Turm vor dem Niemandsland enthält seine leider erst posthum erschienene Geschichte Neu-Eden. Grendel erlebt im Berlin der Zukunft einige Überraschungen.
Der erste Band Der wahre Schatz  ist vergriffen, die enthaltene Geschichte Der erste Tag der Ewigkeit wurde aber in Zwielicht Classic 1 nachgedruckt.





Sold Out!

Anlässlich des Erscheinens von Zwielicht 10 erschien der Sonderband Zwielicht Single 1. Wie angekündigt ist der Band nur zeitlich begrenzt erhältlich und zwar bis Ende diesen Monats.
Wer also Interesse hat, sollte noch schnell zuschlagen.
Ob in Zukunft weitere Zwielicht Singles erscheinen werden ist noch nicht endgültig entschieden, aber durchaus denkbar.

Eine weitere Rezension zu Zwielicht 10 ist online gegangen.
Die Rezensentin hat ein wenig mehr Horror erwartet und gibt so 3 von 5 Sternen. In Zeiten von Extrem Horror ist das durchaus als Lob zu werten.

Mittwoch, 30. August 2017

Holywooder SV


Die Saison 2017/2018 des HSV startet furios, das muss man sagen. Der HSV gewinnt keines der Vorbereitungsspiele (Ausnahme das Aufeinandertreffen mit Amateurmannschaften). Die erste Pokalrunde geht in Osnabrück in die Hose und der HSV verliert in Überzahl mit 3:1.
Entsprechend kommen die Nebengeräusche. Die Medien stürzen sich mit Inbrunst auf den HSV, fast ist man geneigt zu meinen, Schalke 04 hat seinen Spielbericht eingestellt.

Der HSV ist am Ende. Die Mannschaft nicht bundesligatauglich, die Luschen bleiben immer hängen und der Untergang ist nah. HSV Sponsor Kühne tritt in jedes Fettnäpfchen das man ihm hinstellt und so ist der Hollywooder SV nicht nur das Gespött von Fußballdeutschland, sondern auch Schlagzeilengenerierer des Boulevard. Passenderweise ist Ex-HSV Star Raffael van der Vaart in Dänemark zu leicht (oder schwer?) für die 1. Mannschaft befunden geworden und wurde in die Reserve verbannt.


Der bange HSV Fan fragt sich schon ob es noch schlimmer kommen kann?

Dienstag, 29. August 2017

Das Alien tanzt Polka

Neue SF und Fantastik aus einem heiteren Universum

 

Die Anthologie Das Alien tanzt Kasatschok hat gezeigt, dass SF und Fantastik nicht nur ein hervorragendes Forum für lustige und skurrile Geschichten sein können, sondern dass diese Literaturgattung sogar ihren ganz besonderen Reiz hat. Was läge da näher, als das Konzept fortzusetzen, denn Weltuntergangsszenarien gibt es in der Science-Fiction zuhauf, Prognosen für eine düstere Zukunft ebenfalls. In der Anthologie Das Alien tanzt Polka geht es also wieder um Geschichten, die skurril und ungewöhnlich, vor allen Dingen aber lustig sein sollen, dazu aus dem Bereich der Science-Fiction, Fantastik oder sogar dem Horror stammen dürfen, sie sollten jedoch nicht zur Fantasy zählen . Comedy und Satire sind angesagt – Klamauk ist unerwünscht. Finstere Aliens finden in dieser Anthologie keinen Platz – es sei denn, sie reizen die Lachmuskeln. Die Geschichten sollten bisher unveröffentlicht sein, die Länge ist nicht limitiert, sollten sich aber für eine Anthologie im Rahmen halten.

 

Die Manuskripte sind bitte bis zum 31.03.2018 an Ellen Norten (ellen.norten@gmx.de) zu senden.

 

Die Anthologie wird von Ellen Norten herausgegeben und im Verlag p.machinery zu Murnau am Staffelsee in der Reihe »AndroSF« verlegt werden. Sofern oben nicht anders genannt, gelten die Bedingungen für Ausschreibungen unter Projektbedingungen und die Anforderungen an Manuskripte.

 

Jegliche Korrespondenz wird bitte mit der Herausgeberin geführt.


Quelle


Ein Interview mit der Herausgeberin: Ellen Norten



Montag, 28. August 2017

Zwielicht News 28.08.17

Bei Zwielicht geht es dieses Jahr Schlag auf Schlag. Nachdem die ersten sechs Bände bei Create Space als Neuauflage erschienen sind, ist dieses Jahr mit Zwielicht X eine neue Ausgabe erschienen. Der Band wird bei einer Leserunde auf Lovelybooks besprochen und kommt ausgesprochen gut an.
Aktuell finden sich diverse 4 Sterne Rezensionen.


Eine ganz besondere Ausgabe schreibt Tapsi 0709.
KristinSchoellkopf meint, für Horrorfans ist diese Anthologie sehr zu empfehlen.
Für das Jubiläum gibt es ebenfalls 4 Sterne. Fazit: Für mich ist das eine sehr interessante und gelungene Mischung, die ich weiterverfolgen werde.
Und eine weitere 4 Sterne Rezension findet sich  hier. Fazit: Es sind insgesamt vierzehn Kurzgeschichten bzw. kurze Geschichten in unterschiedlichen Längen und mit ebenso unterschiedlichen Themen. Damit ergibt sich eine ausgewogene Mischung mit vielen Varianten, wodurch für jeden Leser etwas dabei sein sollte.


RalfKor vermeldet ein Klasse Gesamtpaket und gibt ebenfalls 4 Sterne.
Rewareni gibt ebenfalls 4 Sterne für Geschichten des Horrors.
Andreas Flögel spricht von einem gelungenen Jubiläum und kommt ebenfalls auf 4 Sterne.


Das freut uns natürlich ungemein.








Aktuell ist Zwielicht Classic 12 erschienen und bietet eine gelungene Mischung an phantastischer Literatur, deren Themenspektrum wir im Vergleich zu vorherigen Ausgaben erweitert haben. So finden sich z.B. eine Menge SF Geschichten in der Ausgabe.

Ansonsten haben  wir uns entschieden, die Classic Reihe jetzt jährlich weiterlaufen zu lassen. Generell ist das Interesse an einer Nachdruckreihe ungebrochen, aber da der Markt von Anthologien überschwemmt ist, scheint uns weniger mehr und daher wird der nächste Band erst 2018 erscheinen.




Zwielicht 11 wirft aber seinen Schatten voraus. Ob der Band aber noch 2017 erscheinen wird, steht in den Sternen. Die Redaktion arbeitet unter Hochdruck und die ersten interessanten Geschichten sind eingetrudelt, aber die Tendenz zeigt eher dahin, dass wir noch ein wenig Zeit brauchen.




Erfreulich ist, dass es immer wieder neue Leser gibt die auf die Zwielicht Reihe stoßen, wie man unschwer an den Verkaufszahlen von Zwielicht 1 ablesen kann. Immerhin bietet Zwielicht geballte 22 Ausgaben Lesevergnügen und wir hoffen, uns weiterhin neue Leserkreise zu erschließen.




Für Diskussionen rund um Zwielicht, aber auch andere Themen zum Genre Horror und Unheimliche Phantastik laden wir ins Horror Forum ein.




Rang 59!






Diesen Monat ist Zwielicht Classic 12 neu erschienen und erreicht einen beachtlichen Rang 59 in Horror und 734 in Bücher. Und dabei handelt es sich nicht um ein E-Book sondern um ein gedrucktes Buch.


Der direkte Link zum Buch


Ja, echte Bücher sind wieder im Kommen!



Freitag, 25. August 2017

Geschichten aus der Welt des Horrors

Eine weitere Besprechung zu Zwielicht X, erneut 4 Sterne:


Zitat:
Meine Lieblingsgeschichte war die von Algernon Blackwood , Aileen´, wo der Autor zeigt, wie man mit der Phantasie des Lesers spielen kann, indem man vieles nur andeutet. Eine berührende und geheimnisvolle Geschichte.
Zwielicht X bietet wieder eine bunte Auswahl von verschiedenen Stories unterschiedlichster Länge, wo sich jeder seine Favoriten heraus suchen kann.


Zur Rezension



Klasse Gesamtpaket!

...so lautet das Urteil zu Zwielicht X auf Lovelybooks.

Donnerstag, 24. August 2017

Jeffrey Thomas - Dai-oo-ika (Ein Punktown-Roman)

Privatdetektiv Jeremy Stake wird von einem reichen Industrieboss angeheuert, um die künstlich geschaffene, doch nun lebendige Puppe Dai-oo-ika zu finden. Jemand hat sie gestohlen und hält sie nun irgendwo in Punktown gefangen.
Die Suche führt Jeremy durch eine bizarre Megalopolis, bevölkert von unzähligen Aliens, Mutanten, Robotern und Menschen.
Doch Jeremy ist selbst ein Mutant, mit einer Fähigkeit, die er mehr hasst als alles andere: Sein Gesicht nimmt von alleine die Form fremder Gesichter an …
Das Punktown-Universum ist Kult. Ein futuristisches Sodom und Gomorra. Als hätten Philip K. Dick und H. P. Lovecraft es gemeinsam erfunden.

Erscheint bei Festa im November 2017

Interview mit Jeffrey Thomas





Der wahre Schatz ist gehoben!

Der wahre Schatz  erschien 2010 und war der erste Band aus der Reihe Fantasyguide präsentiert. Nun gibt es dazu eine gute und eine schlechte Nachricht.
Laut pmachinery ist der Band verlagsseitig nicht mehr lieferbar. Da der Band nicht sonderlich erfolgreich war, ist die endgültige Auflage recht übersichtlich. Unten findet sich der Amazon Link, da ist zumindest ein Exemplar noch verfügbar.
Die Verlagsseite zum Buch findet sich hier.

Der zweite Band lief besser und so ist Am Ende des Regens immer noch erhältlich. Aber die gute Nachricht ist natürlich eine andere. Ausgabe 2, gestartet unter dem Arbeitstitel Vol.3, ist in Vorbereitung und die Spatzen pfeifen es von den Dächern, es dauert nicht mehr lange bis Der letzte Turm vor dem Niemandsland das Licht der Welt erblickt.
Also haltet die Augen offen. Oder folgt diesem Blog, da erfahrt ihr die Neuigkeiten aus nächster Hand.








Das Buchjahr 1947

1947 gab es keinen Phantastischen Literaturpreis. In den USA und Kanada wurde der O-Henry Preis für die Beste Kurzgeschichte ausgelobt.


Trotzdem hier der Versuch, lesenswerte Publikationen aufzulisten bzw. überhaupt Erwähnenswertes:
Ray Bradbury -  Dark Carnival (Storysammlung) - nicht auf Deutsch erschienen
Robert Bloch - The Scarf  (Roman)
John W. Cambell - Mightiest Machine/ Das unglaubliche System
Fritz Leiber - Night's Black Agents (Storysammlung)  - nicht auf Deutsch erschienen, aber auf italienisch
H.P. Lovecraft The Lurking Fear and Other Stories (Storysammlung)


Magazine:
Weird Tales
Unknown [UK]
Astounding/Analog


Leihbücher:
Ibis-Verlag - Der Ruf vom Mond / Henry Walter (d.i.: Kurt Roecken)
Mondstation Ovillon, Band 1
Ibis-Verlag - Mondsender LB 11 / Henry Walter (d.i.: Kurt Roecken)
Mondstation Ovillon, Band 2




Mittwoch, 23. August 2017

Vier Sterne!

Das scheint die Wertung zu sein die bei Zwielicht X immer hinten rauskommt, so auch hier.

Das Böse kommt auf leisen Sohlen

Ray Bradbury veröffentlichte diesen Roman 1962. Die Neuausgabe kommt als Hardcover mit Illustrationen von Reinhard Kleist und erscheint im Aladin Verlag.


Schausteller kommen mit einem Zirkus und Jahrmarktsbuden nach Greentown, Illinois, und schlagen ihre Zelte auf. Jim und Will sind dreizehn und können es kaum erwarten. Doch irgendetwas stimmt nicht. Einer der Direktoren, Mister Dark, trägt am ganzen Körper Tätowierungen, die ein Eigenleben entwickeln. Und alle Menschen, die auf das Karussell steigen, zahlen dafür einen zu hohen Preis. Die beiden Freunde kommen Dark auf die Schliche und müssen nun selber um ihr Leben fürchten. Das Böse ist ihnen auf der Spur.






Das Buchjahr 2007

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 2007 86084 Erstauflagen erschienen sowie 10395 Neuauflagen.

Die Jahresbestseller laut Spiegel 2007.

Vergleicht man die Jahre 1967, 1977, 1987, 1997 und 2007 sieht man eindeutig, es wird immer phantastischer. Platz 1+2 der Spiegelbestsellerliste schmückt Harry Potter, der dritte Band folgt auf Platz 16. Tintentod von Cornelia Funke folgt auf Platz 4, Tintenherz auf Platz 9, Tintenblut auf Platz 19. Platz 3 ist ein Krimi (Tannöd). Bis(s) zur Mittagsstunde landet auf Platz 20.
Erfolgreiche Literatur ist Genreliteratur.
Außerdem erschien der bahnbrechende Roman Evil (The Girl next door) von Jack Ketchum








Bram Stoker Award
Roman: The Missing by Sarah Langan
Kurzroman: Afterward, There Will Be a Hallway by Gary Braunbeck
Erzählung: The Gentle Brush of Wings by David Niall Wilson



British Fantasy Award
Roman: Dusk von Tim Lebbon
Erzählung: KID Choices von Paul Finch
Kurzgeschichte: Whisper Lane von Mark Chadbourn

World Fantasy Award
Roman: Guy Gavriel Kay - Ysabel
Kurzroman: Elizabeth Hand - Illyria
Erzählung: Theodora Goss - Singing of Mount Abora

Hugo Award
Roman: Michael Chabon - Die Vereinigung jiddischer Polizisten
Kurzroman: Connie Willis - All Seated on the Ground

Erzählung: Bill Johnson - We Will Drink a Fish Together…
Kurzgeschichte: Ted Chiang - Der Kaufmann am Portal des Alchemisten




Nebula Award
Roman: Michael Chabon - Die Vereinigung jiddischer Polizisten
Kurzroman: Nancy Kress - Fountain of Age
Erzählung: Ted Chiang - Der Kaufmann am Portal des Alchemisten
Kurzgeschichte: Karen Joy Fowler - Always




Locus Award
Roman:Michael Chabon - Die Vereinigung jiddischer Polizisten (SF)
Roman:Terry Pratchett -  Schöne Scheine (Fantasy)
Debüt: Joe Hill - Blind
Kurzroman: Cory Doctorow - After the Siege
Erzählung: Neil Gaiman - The Witch's Headstone
Kurzgeschichte:  Michael Swanwick - A Small Room in Koboldtown


Den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar gewann Thomas Glavinic für Die Arbeit der Nacht

Vincent Preis
Kurzgeschichte:  Walter Diociaiuti – Zigeuneraugen (Masters Of Unreality, Eloy Edictions)



DSFP
Roman: Heimkehr von Frank W. Haubold
Erzählung: Die Schatten des Mars von Frank W. Haubold

Kurd Laßwitz Preis
Roman: Ausgebrannt von Andreas Eschbach
Erzählung: Der Moloch von Michael K. Iwoleit

Sonderpreis: Helmuth W. Mommers

Bei den Romanen landete übrigens Psyhack von Michael K. Iwoleit auf Platz 2.





Deutscher Phantastik Preis
Roman: Cornelia Funke: (Tintenwelt 3) Tintentod (Dressler)
Debüt: Oliver Plaschka: Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew (Feder & Schwert)
International: Joanne K. Rowling: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Carlsen)
Kurzgeschichte: Jörg Olbrich: »Herz aus Stein« (Die Formel des Lebens (Wurdack))
Anthologie: Petra Hartmann [Hg]: Drachenstarker Feenzauber (Wurdack)
Sekundärwerk: Thomas Fornet-Ponse [Hg]: (Hither Shore 3) Die History of Middle-earth - Entstehung und Hintergründe einer Mythologie (Scriptorium Oxoniae)
Serie: Perry  Rhodan


Die Serie Saramee stand übrigens auf der Nominierungsliste. Ebenso Phase X bei den Sekundärwerken.

Hefte: 

Die 3. Auflage von Perry Rhodan wurde eingestellt.
Es erschien das Maddrax Spin-Off Das Volk der Tiefe

Dienstag, 22. August 2017

Das Buchjahr 1967


Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 25235 Erstauflagen erschienen sowie 5448 Neuauflagen.

Die Jahresbestseller laut Spiegel 1967.

Der Roman Rosemaries Baby von Ira Levin erschien 1967. Genauso wie Cthon von Piers Anthony, der sehr zu empfehlen ist.
Außerdem erschien die von Harlan Ellison herausgegebene Anthologie Dangerous Vision. Die deutsche Version erschien 1970 unter dem Titel 15 SF-Stories bei Heyne (als Heyne Anthologie 32), die Preise des Gebrauchtmarktes für das Taschenbuch sind recht ordentlich.


Hugo Award
Roman: Roger Zelazny - Herr des Lichts
Kurzroman: Philip José Farmer - Die Reiter der purpurnen Sozialhilfe oder Das große Ding

                     Anne McCaffrey - Die Suche (auch: Die Drachenkönigin)
Erzählung: Fritz Leiber - Ich muss mal wieder würfeln
Kurzgeschichte: Harlan Ellison - Ich habe keinen Mund und muß schreien


Nebula Award
Roman: Samuel R. Delany - Einstein, Orpheus und andere
Kurzroman: Michael Moorcock - Sehet – ein Mensch
Erzählung: Fritz Leiber - Ich muss mal wieder würfeln
Kurzgeschichte: Samuel R. Delany - Und dann war da noch Gomorrah


Hefte:
Perry Rhodan startete in die 3. Ausgabe, nicht zu verwechseln mit der 3.Auflage.
Hans Kneifel startete in der Reihe Terra seine Freihändler der Galaxis.

Montag, 21. August 2017

Das Buchjahr 1997

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 57680 Erstauflagen erschienen sowie 20209 Neuauflagen.


Die Jahresbestseller laut Spiegel 1997.


Eine kleine Übersicht zum Buchjahr 1997


1997 erschien der erste Band von Harry Potter...und der Stein der Weisen in einer Kleinauflage von 500 Exemplaren.


Bram Stoker Award
Roman: Janet Berliner, George Guthridge - Children of the Dusk
Kurzroman:Joe Lansdale - The Big Blow
Erzählung: Edo van Belkom & David Nickle - Rat Food
Sammelband: Karl Edward Wagner - Exorcisms and Ecstasies


British Fantasy Award
Roman: Chaz Brenchley - The Tower of The King’s Daughter von
Erzählung: Christopher Fowler - Wageslaves


World Fantasy Award
Roman: Jeffrey Ford - The Physiognomy
Kurzroman: Ursula K. Le Guin - Buffalo Gals, Won't You Come Out Tonight
Erzählung: P. D. Cacek - Dust Motes


Hugo Award
Roman: Joe Haldemann - Der ewige Friede
Kurzroman: Allen Steele - …Where Angels Fear to Tread
Erzählung: Bill Johnson - We Will Drink a Fish Together…
Kurzgeschichte: Mike Resnick - The 43 Antarean Dynasties


Nebula Award
Roman: Vonda N. McIntyre - Am Hofe des Sonnenkönigs (auch: Das Lied von Mond und Sonne)
Kurzroman: Jerry Oltion - Der Geist der Hoffnung
Erzählung: Nancy Kress - The Flowers of Aulit Prison
Kurzgeschichte: Jane Yolen - Sister Emily's Lightship


Philip K. Dick Award
Geoff Ryman - 253 – Der U-Bahn-Roman


Locus Award
Dan Simmons - Endymion – Die Auferstehung (SF)
Tim Powers - Dionysos erwacht/ Der Fischerkönig (Fantasy)



Den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar gewann Harald Gerlach für Windstimmen.


DSFP
Roman: Grüße vom Sternenbiest von Robert Feldhoff
Erzählung: Die Wunder des Universums von Andreas Eschbach


Kurd Laßwitz Preis
Roman: Die Abstimmenden hielten mehrheitlich keine der Nominierungen für preiswürdig
Erzählung: Blinde Date von Malte S. Sembten


Anmerkung: Bei den Romanen landete Herbert Rosendorfer mit Die große Umwendung auf Platz 2, gefolgt von Horst Pukallus mit Der Moloch von Moordendijk.


Hefte:
Die Serie Die Ufo-Akten wurde 1997 eingestellt. Vampira wurde von einer Heftserie auf das Taschenheft umgestellt.

Freitag, 18. August 2017

Ein Hamburger

...war der erste Auswechselspieler der Bundesliga.

Das Buchjahr 1977

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1977 39044 Erstauflagen erschienen sowie 9692 Neuauflagen.



Die Jahresbestseller laut Spiegel 1977


Erich von Däniken findet sich bei den Sachbüchern auf Platz 3.


Im Horrorbereich veröffentlichte ein gewisser Richard Bachmann den Roman Amok. Unter seinem richtigen Namen Stephen King erschien Shining. In Deutschland erschien dazu die Übersetzung von Carrie.


British Fantasy Award
Roman: Piers Anthony - Chamäleon-Zauber


World Fantasy Award
Roman: William Kotzwinkle - Dr. Ratte
Kurzgeschichte: Kirk Russel: There's a Long, Long Trail A-Winding


In der SF waren die Favoriten eindeutig, daher sieht man dieselben Gewinner für verschiedene Preise, daher habe ich den Locus Award gar nicht mehr aufgeführt.


Hugo Award
Roman: Frederik Pohl - Gateway
Kurzroman: Spider und Jeanne Robinson - Sternentanz (1. Teil des Romans)
Erzählung: Joane D. Vinge - Bernsteinaugen
Kurzgeschichte: Harlan Ellison - Jeffty ist fünf


In dem Jahr erschien auch Die Flamme erlischt von George R.R. Martin sowie der großartige Roman Flint von Außenwelt von Piers Anthony.




Nebula Award
Roman: Frederik Pohl - Gateway
Kurzroman: Spider und Jeanne Robinson - Sternentanz (1. Teil des Romans)
Erzählung: Raccoona Sheldon - Die Goldfliegen-Lösung (auch Schmeißfliegen) (Anmerkung: Das ist James Tiptree Jr.)


Kurzgeschichte: Harlan Ellison - Jeffty ist fünf


1977 starb Edmund Hamilton, der Erfinder von Captain Future. Und es erschien mit Krieg der Sterne der erste Teil der erfolgreichen SF-Saga.
In Deutschland entstand der Film Operation Ganymed, Regie und Drehbuch waren von Rainer Erler.


Thomas Ziegler veröffentlichte 1977 seinen ersten eigenständigen Roman Eisvampire.


Zwei neue Geschichten aus Magira von Hugh Walker erschienen in der Reihe Terra Fantasy, außerdem der Horrorroman Bestien der Nacht.










Hefte:
Perry Rhodan erscheint seit 11. Oktober  in der 4. Auflage.
In Terra Astra wurde die Serie Time Squad von Petter Terrid gestartet.
Ren Dhark startete in die 2. Auflage.
John Sinclair erschien letztmalig im Gespenster-Krimi, da im folgenden Jahr die Serie ausgegliedert wurde.
Auf Grund Indizierungen wurde der Dämonenkiller eingestellt.






Neues auf dem Phantastikon

Zwielicht X wurde von Erik R. Andara auf dem Phantastikon besprochen, die Rezension findet sich hier . Fazit: Zuguterletzt bleibt m...