Mittwoch, 14. November 2018

Phantastische Neuigkeiten 14.11.2018

Das Frühjahrsprogramm für den Golkonda Verlag ist verfügbar. Man findet dort z.B. Die letzten Tage von Neu Paris von China Mieville. Angekündigt beim Imprint Memorandum ist der erste Band einer Werkschau von Michael Marrak namens Quo vadis, Armageddon?

Der Vincent Preis wird fortgesetzt. Die bisherigen Urkunden findet man hier. zum Vincent Preis 2018 wird es eine neue geben, erstellt wird sie voraussichtlich von Viktoria Lubomski. Für alle, die beim Preis mitstimmen wollen, erstellen wir gerade die Horrorlisten 2018. Da gibt es einiges an interessanten Lesestoff wie ich finde.

Daedolos 1994-2002 ist im Druck und wird bei pmachinery erscheinen. Ursprünglich erschienen 12 Hefte wie man der noch existierenden Homepage entnehmen kann.

Die aktuellen SF-Bestseller gibt es auf sf-lit.de

Aktuell wird Andreas Eschbachs NSA: Nationales Sicherheits-Amt im Neuerscheinungslesezirkel des SF Netzwerk besprochen.

Montag, 5. November 2018

Scherben auf epubli


Scherben ist jetzt auch auf epubli verfügbar und zwar hier. Somit wird das E-Book demnächst auf alle bekannten Plattformen erhältlich sein.

Samstag, 3. November 2018

Horror und Humor

Sie meinen Horror und Humor widersprechen sich?

Das ist nicht so und es finden sich eine Vielzahl an Geschichten in der Zwielicht Reihe, die das Gegenteil beweisen. Ein Auszug stellen wir Ihnen hier vor.

Achim Hildebrand - Biedenbach in Zwi3licht zeigt die humorvoll-dunklen Nebenwirkungen der Homöopathie.


Erik Hauser - Tante Ellas Männer (Zwielicht 8) zeigt nicht nur, das man über die bucklige Verwandtschaft schmunzeln sollte, sondern auch das gewisse Ereignisse zwischen Horror und Humor wandeln.

Michael Tillmann - Bemerkenswerter Bericht, welcher beschreibt, wie der ehrwürdige Bruder Michael gegen alle Widerstände der Welt seinen Seelenfrieden in einem Beinhaus fand in Zwielicht 10 ist dagegen Humor, denn nur der richtige Horrorfan goutieren kann. 

Tudor Jenkins erzählt in der erstmals auf Deutsch erschienen Geschichte Phantomschmerz die düster humorvolle Seite des Zahnschmerzes in Zwielicht 12.

In Tor nach Cloon zeigt Andreas Gruber auf sehr lustige Art und Weise woher Chinesische Restaurants ihre Gerichte bekommen, nachzulesen in Zwielicht Classic 1.

Achim Hildebrand zeigt auf sehr humorvolle Art und Weise das Putzen zu einem Konflikt mit den Außerirdischen führen kann, wie man in Zwielicht Classic 2 nachlesen kann. Er zeigt auch in Zwielicht Classic 3 das es neben Werwölfen auch andere, schrecklich komische Mischwesen gibt. Was an einer Esso-Tanke passiert, ist auch sehr satirisch und humorvoll-lesenswert. 

In Zwielicht Classic 7 berichtet Norbert Lütke - In Ewigkeit Amen die gruselig-humorvolle Seite des wahren Glaubens.

Freitag, 2. November 2018

Phantastische Neuigkeiten 02.11.18

Ich habe den neuen Roman von John Scalzi gelesen und besprochen: Frontal ist leichte Kost und unterhaltsam, aber aus Thrillersicht nicht gerade ein Highlight. Ein Hintergrundbericht zur Sportart Hilketa findet sich auf Tor Online.

Carsten Kuhr hat die neue Fantasyguide Anthologie besprochen. Seine Meinung zu Scherben findet sich auf Phantastiknews.

Zwielicht Classic 14 ist fertig und das E-Book kann vorbestellt werden, erscheint am 9.11. Hier der Vorbestellungslink. Die Geschichten sind aus verschiedenen Epochen und reichen von 1916 bis 2018. Das Taschenbuch wird parallel erscheinen.

Die phantastische Bestenliste November ist verfügbar.

Eine Übersicht über einige Kleinverlage findet sich auf sf-lit.

Der Vincent Preis sammelt wieder die jährlichen Horrorlisten. Die deutschsprachigen Romane findet man hier. Hinweise einfach als Antwort an den Blogeintrag.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Die Szene lebt!


Auffällig ist, dass viele Beiträge von Protagonisten handeln, die der Leser schon aus anderen Veröffentlichungen kennen könnte. Viele der Autoren haben sich für ihre Schöpfungen eine eigene Welt ausgedacht, in die sie mit ihren Storys immer wieder zurückkehren. Dies hat natürlich den Vorteil, dass sie auf einen ausgearbeiteten Hintergrund zurückgreifen können, die Texte daher in sich runder und detailreicher wirken.
Insgesamt gesehen liegt hier eine Anthologie vor, die handwerklich ansprechend die breite Vielfalt der Phantastischen Literatur aufzeigt, dabei keine Scheuklappen anlegt und auf vielfältige Weise zu unterhalten weiß.


Das schreibt Carsten Kuhr zu Scherben. Die vollständige Rezension findet sich auf Phantastiknews.

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Kurzgeschichten - eine Rückblick!

Die Liste meiner Kurzgeschichten ist lang und es wird Zeit für einen kleinen Rückblick. Die erste Geschichte erschien in einem Fanzine (Zauberstab) und man schrieb das Jahr 1985. Es folgten einige Geschichten, doch als Startpunkt für die erste veröffentlichte Geschichte gilt das Jahr 2002.
Benzin im Blut erschien im trüben November in einem Taschenbuch mit ISBN. Wie jetzt? war die zweite Leselupenanthologie und machte ordentlich was her, ist aber mittlerweile ebenso vergriffen wie eine Vielzahl der Bücher, in denen meine Geschichten erschienen sind.

Edition Ponte Novu (EPN) war ein neu gegründeter Verlag und war dann die Heimat für drei meiner Geschichten. Genpest war ein Buch mit SF Geschichten und eigentlich in wirklich kleiner Auflage erschienen, aber wer schnell ist, ergattert das Buch für 1,22€+3 Porto. Eine der Geschichten war sogar für einen SF Preis nominiert, meine war es allerdings nicht.

Mein Debüt als Herausgeber trug den Titel Die dunkle Seite und war ein Vorläufer der Zwielicht Reihe. Meine Geschichte Rhythmus der Angst ist eine Voodoo Geschichte, die mir heute noch gefällt.

Vertreten war ich auch in Avalon aus dem Lacrima Verlag, den kennt heute wohl kein Mensch mehr. Meine Fantasyparodie Der Drachentöter fand dann auch als Phönix Palme in SONO Einzug, dort kann sie immer noch nachgelesen werden. Auch die Welt der Geschichten, in deren zweitem Band eine weitere Geschichte über Ritter Kuno erschien, ist nur wenigen Eingeweihten noch ein Begriff.

2007 erschien meine erste Silbermond Geschichte. Weststadt, eine Geschichte, die ich später zu einem Kurzroman ausbaute, erschien unter Herausgeber Holger M Pohl in Phase X3, dem Magazin des Atlantis Verlages, immer noch erhältlich und zwar hier. Kostete das Buch damals 6,90, ist es jetzt für interessante 3 € zu haben.

Disturbania war ebenfalls ein sehr interessantes Buch, ist aber ebenfalls nicht mehr erhältlich. Meine Geschichte Oststadt kam sehr gut an.

Meine Vampirgeschichte Adrian erschien 2009 in Schattenversuchungen. Das Buch erschien erst im Sieben Verlag (erhältlich für 3,60 inklusive Porto, mal sehen wie lange), dann als Neuauflage bei Fabylon, die Version dürfte aber seltener sein.

2012 erschien meine Geschichte Der gebrauchte Tag in der Zombie Anthologie Hunger. Da standen die Käufer Schlange und es handelt sich wohl um eine der erfolgreichsten Anthologien in der ich vertreten war. Ja, Wolfgang Hohlbein, Markus Heitz und Christoph Marzi sind schon bekannte Namen. Das Buch ist aber verlagsseitig vergriffen.

Auch die 2014 erschiene Anthologie Horror-Legionen 2 läuft gut und ist vor allem Verlagsseitig noch zu haben.

2018 erschien dann in Nova 25 meine Story She´s so unusual. Das hat natürlich auch was.

Die letzte Veröffentlichung ist Die Gebeine des PKD in Das Alien tanzt Polka. Und da dieses Jahr nichts mehr ansteht, wird es das erstmal gewesen sein.



Phantastische Neuigkeiten 24.10.2018

Who goes There? ist eine sehr bekannte Novelle von John W. Campbell und Vorlage für drei Filme. Jetzt ist die Urversion aufgetaucht und wird demnächst als E-Book (auf Englisch) erscheinen, so schreibt es das Genreportal Die Zukunft.


Die Seite Vincent Preis sammelt wieder die Werke des Genres Horror und unheimliche Phantastik. Deutschsprachige Horrorromane finden sich in der Liste Horror national.


Die Gewinner des Deutschen Phantastik Preis 2018 sind bekanntgegeben. Bester Roman war das SF Abenteuer Die Krone der Sterne von Kai Meyer (Fischer Tor). Mit Hexenmacht gibt es sogar schon eine Fortsetzung. Als Beste Kurzgeschichte gewann Gerd Scherm mit Der geheimnisvolle Gefangene, enthalten in Reiten wir!, Edition Roter Drache, einer Anthologie zu den Nebenhelden des Karl May.
Verlagsangabe: Winnetou und Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar – Karl Mays Helden kennt man noch heute. Aber was wären diese Helden ohne ihre treuen Gefährten, die nicht im Mittelpunkt standen? Was sind ihre Geschichten? Die Vettern Tante Droll, der Westmann in Frauenkleidung und Hobble-Frank, der immer einen Spruch auf den Lippen hatte, waren die Einzigen, die je Winnetou und Old Shatterhand retteten. Ellen, die Tochter Old Firehands und Ribannas, lernte von Winnetou alles, was man als Westfrau im Wilden Westen wissen muss. Diese Anthologie erzählt ihre Geschichten, voller Abenteuer, Spannung, Humor und Tragödien.

In Liebe, dein Vaterland ist der Titel des neuen Romans von Ryu Murakami.
Verlagsangabe: Japan befindet sich in einer dystopischen Gegenwart. Amerika lässt seinen einstigen Verbündeten im Stich und Hunderttausende von Obdachlosen ziehen durch das von einer gigantischen Wirtschaftskrise gebeutelte Land.
Nordkorea, das seine Beziehungen zu den USA inzwischen verbessert hat, beschließt, die Schwäche des verhassten Nachbarn auszunutzen, und plant eine heimtückische Invasion. Getarnt als aus Nordkorea geflüchtete Dissidenten besetzt eine Einheit aus neun Elite-Soldaten das Baseball-Stadion der japanischen Hafenstadt Fukuoka und nimmt die 30.000 Zuschauer als Geiseln. Während die ohnmächtige japanische Regierung hysterisch sinnlose Maßnahmen ergreift, nimmt in Fukuoka ein absurder Albtraum seinen Lauf. Im Zuge der Geheimoperation »In Liebe, Dein Vaterland« sollen weitere 120.000 Soldaten folgen und den Süden Japans in eine Provinz Nordkoreas verwandeln.


Dienstag, 23. Oktober 2018

Phantastisch! (Scherben)

Im Rahmen einer Leserunde hatte ich das Vergnügen, den mittlerweile 4. Band der Reihe von Kurzgeschichten mitzulesen.
Und das macht Spaß!

Schreibt Alexa Koser auf Lovelybooks. Zur Rezension! 

Samstag, 20. Oktober 2018

Rock News Oktober

Kadavar live ist ein Erlebnis. Logisch das die Band mittlerweile ihr zweites Album herausgebracht hat. Zusammen mit Rough Times erscheint Live in Copenhagen. Gibt es natürlich auch als Vinyl. Lauscht mal in Die Baby Die.

Andrew Stockdale ist das Mastermind von Wolfmother. Sein neues Album Slipstream ist als Download verfügbar. Hört mal!

Anthem of the Peaceful Army heißt das neue Album von Greta van Fleet. Das Debüt nannte sich From The Fires. Zum Probehören einfach mal in Highway Tunes reinlauschen.

Auf Symphonic Terror - Live at Wacken von Accept müssen wir uns noch gedulden, es ist aber schon vorbestellbar. Damit wir wissen was auf uns zukommt, hier mal eine Hörprobe.

Die neue Scheibe von Doro, Forever Warriors/Forever United ist erhältlich. Reinhören kann man hier.


Der ErnstFall

...hat jetzt eine eigene Autorenseite auf Facebook. Ich hoffe auf viele Gefällt mir!

Phantastische Neuigkeiten 20.10.2018



Curt Siodmak ist ein deutsch-amerikanischer Autor. Seine ersten Romane schrieb er auf Deutsch und den Älteren von uns ist die Verfilmung seines SF Romans  F.P.1 antwortet nicht mit Hans Albers ein Begriff. Als er vor den Nazis in die USA emigriert schreibt er in Englisch und sein Roman Donovans Gehirn wird später verfilmt und für den Retro Hugo Award 1943 nominiert. Ihm zu Ehren verleiht der SFCD den Curt Siodmak Preis.

In Beginn einer Leihbuchkarriere berichtet Uwe Weiher von den Leihbüchern des Hans Peschke (Harvey Patton). 

Keine Fiktion dagegen ist der Flug einer Sonde zum Merkur wie n-tv.de berichtet. Eine spannende Sache wie ich finde.


Neuerscheinung bei Golkonda: Kalpa Imperial – der imperiale Krake. Das Imperium, das immer wieder neu entsteht, wächst, in blutigen Bürgerkriegen wieder zerfällt. Dessen Geschichte ständig neu erzählt wird von den Herrschern, den Geschichtenerzählern, den einfachen Menschen. Das sich wandelt wie das Geschlecht mancher seiner Bürger, die mal unterdrückte sind und dann wieder Rebellen. Die argentinische Meisterin der Phantastik, Angélica Gorodischer, hält mit ihrem episodenhaften Roman unserer eigenen Welt den Spiegel vor, in der nichts so ist, wie es scheint, und die Wahrheit immer im Auge des Betrachters liegt.
Angélica Gorodischer, 1928 geboren, wurde 2011 für ihr Lebenswerk mit dem World Fantasy Award ausgezeichnet. Die Autorin der Saga Kalpa Imperial − 1001 Nacht auf Argentinisch und doch ein kosmopolitisches literarisches Werk über politischen Terror des 20. Jahrhunderts −, ist überzeugt davon, dass die Vorstellung, die Welt sei ein großes Buch, als mystisch-symmetrisches und gleichzeitig demokratisches Projekt auszulegen ist. Keine Seite, die zu viel wäre in diesem Buch!

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Daniel Schenkel

Eine Meldung der Goblin Press erreichte uns:
Neben den beiden aktuellen Neuerscheinungen „Thronos“ von Rainer Zuch (12,00 + 2,60 € Versand) und dem CTHULHU LIBRIA NEO-Magazin zum Thema „Die Natur schlägt zurück!“ (6,00 € inkl. Versand) besteht noch kurze Zeit die Möglichkeit, die Druckausgabe von Daniel Schenkels „Der gelbe Traum“ in wenigen Restexemplaren zu erwerben (12,00 + 2,60 € Versand). Der Autor stellt seine schriftstellerische Tätigkeit ein und zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück. Bei Interesse genügt eine E-Mail an joerg ät the-house-of-usher.de


Von Daniel Schenkel gab es unseres Wissens bisher die folgenden Veröffentlichungen:

Romane
Die bleiche Maske (Sarturia Verlag)
Die Muerenberg Chroniken (Sarturia Verlag)
Der gelbe Traum (Goblin Press)


Als Herausgeber
Vanitas (Sarturia Verlag)
Erwachen - Sarturia Macabre 1 (Sarturia Verlag)
Liber Nominum Mortuorum (Sarturia Verlag)

Erwachen war eine Neuauflage. Die Geschichte von Daniel Schenkel ist nur in der Neuauflage, das kann man im  Interview nachlesen:
Die im Interview angekündigte Sammlung Sarturia Macabre 2 ist wohl  nicht erschienen.

Kurzgeschichten
Das Uhrwerk des Dr. Tovic (Vanitas)
Der schwarze Mann (Liber Nominum Mortuorem)
Die älteste Schrift (Geheimnisvolle Bibliotheken)
Es sieht mich (Erwachen)
Herr Winzig (Zwielicht 4)
Von unten (Vanitas)

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Phantastische Neuigkeiten 17.10.2018


Der Vogelgott von Susanne Röckel wurde vom Fantasyguide besprochen.
Fazit: »Der Vogelgott« von Susanne Röckel ist ein über weite Strecken faszinierender phantastischer Roman, dem aber eine überzeugende Auflösung fehlt.

Andreas Eschbach hatein Interview zu seinem neuen Buch »NSA« und zum 2019 erscheinden RHODAN-Buch gegeben und zwar hier.

Mit INNSMOUTH-HARLEKIN erschien im Arcanum Fantasy Verlag eine neue Novelle von Tobias Bachmann.

Michael Marcus Thurner und Andreas Gruber machen im Frühjahr 2019 ein 6-tägiges Schreib-Camp für fortgeschrittene Autoren. WANN: Montag, 29. April bis Samstag, 4. Mai 2019. Zum Schreibcamp.

Liebhaber von Sammlerausgaben finden bei Robert Bloch interessante Bücher. Aktuell ist Numquam erhältlich, die neue Novelle von Michael Siefener. Ein paar teure Bücher haben wir hier aufgelistet.

Zum Bucon ist auch ein neues Buch im Golkonda Verlag erschienen und dies ist auch die aktuelle Empfehlung von Verleger Michael Görden.
Kalpa Imperial – der imperiale Krake. Das Imperium, das immer wieder neu entsteht, wächst, in blutigen Bürgerkriegen wieder zerfällt. Dessen Geschichte ständig neu erzählt wird von den Herrschern, den Geschichtenerzählern, den einfachen Menschen. Das sich wandelt wie das Geschlecht mancher seiner Bürger, die mal unterdrückte sind und dann wieder Rebellen.
Die argentinische Meisterin der Phantastik, Angélica Gorodischer, hält mit ihrem episodenhaften Roman unserer eigenen Welt den Spiegel vor, in der nichts so ist, wie es scheint, und die Wahrheit immer im Auge des Betrachters liegt.

Dienstag, 16. Oktober 2018

Phantastische Neuigkeiten 16.10.2018

Ein Bericht zum Bucon 2018 hat Ralf Steinberg verfasst. Man kann es ja mal mit dem Bericht von Alessandra Reß vergleichen.


Da der Vincent Preis Blog auf Wordpress auf unbestimmte Zeit nicht erreichbar ist, wurde der alte Blog reaktiviert und so finden sich dort die Listen Horror 2018. Einfach mal stöbern und fehlende Werke melden.


Die PAN Bestenliste Oktober ist verfügbar.


Die Sieger des Skoutz Award 2018 stehen fest! In der Kategorie SF gewann Andreas Brandhorst mit Erwachen.



Montag, 15. Oktober 2018

Autorenliste Jerry Cotton

Auf dem Zauberspiegel findet sich die Liste der Jerry Cotton Romane samt Autorenverzeichnis, wenn auch nicht vollständig
Jerry Cotton



Bisher online:
0001 bis 0499

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Andromeda Nachrichten 263 und Holy Pot

Die Andromeda Nachrichten 263 sind wie immer pünktlich zum Bucon erschienen und sollten auf dem Con als Beilage zugegen sein.
Neben meiner regelmäßigen Zwielicht Kolumne, die diesmal u.a. das Interview mit Achim Hildebrand enthält, sind ein Interview mit Helmuth W. Mommers (Anderzeiten) und Marianne Labich (Inspiration) enthalten.
Außerdem finden sich im Magazin zwei Rezensionen von Thomas Harbach zu Das Alien tanzt Kasatschok und Inspiration.

Während meine Geschichte Galactic Pot Healer in Das Alien tanzt Kasatschok nicht ankam (Zur Rezension) wurde dagegen Holy Pot mit Begeisterung aufgenommen.
Ich zitiere:
Michael Schmidt präsentiert mit »Holy Pot« eine wunderbare Geschichte. Das Ausgangsbild mit einer schönen Frau, ihrem Trolley und einem Blick in eine außerirdische wie exotische Landschaft wird zu einem Sprungbrett für eine »Mission Impossible«. Eine Formwandlerin soll ein wertvolles Artefakt aus einer Raumstation stehlen. Mit vollem Körpereinsatz und einigen Ideen scheint dieser unmögliche wie gefährliche Auftrag tatsächlich zu klappen. Das Tempo der Geschichte ist ausgesprochen hoch, der Hintergrund exotisch und das Spiel mit den Namen erinnert an Robert A. Heinlein mit seinem galaktischen Pothealer. Die Herausforderungen sind interessant und die sexuell attraktive, über Leichen und Liebhaber gehende Protagonistin dreidimensional, fordernd und sympathisch zugleich. Auch das Ende ist opportunistisch und lässt vor allem auch Raum für eine Fortsetzung. Es sind diese freien Interpretationen in Kombination mit guten Geschichten, welche dem Titel der Sammlung so gerecht werden

Das geht natürlich runter wie Öl. Das Spiel mit dem Namen erinnert allerdings an PKD, nicht an Heinlein, auch wenn ich beide Autoren gerne lese.
Hier übrigens der Wikipedia Beitrag zu Galactic Pot Healer (englisch)

Scherben auf dem Bucon


Kleine Erinnerung: Die Anthologie Scherben aus Fantasyguide präsentiert wird am Samstag in Dreieich-Sprendlingen auf dem Bucon präsentiert:
Im Raum Battle Bridge (Basement) findet die Vorstellung und Lesung statt und zwar von 18:00 - 19:00 Uhr: Fantasyguide
Beim Fantasyguide liegt die Phantastik in Scherben
Der FantasyGuide versteht sich als Crossover-eZine mit News, Hintergrundartikeln, Interviews und Rezensionen zu Fantasy, Horror und Science Fiction. In unserem Internetmagazin findet ihr alles rund um phantastische Bücher, Comics, Spiele, Filme, Musik und Hörbücher.
Jegliche Spielart der Phantastik wird bedient, aber auch Klassiker der Weltliteratur und diverse Sachbücher und Dokumentationen sind in unserem Repertoire vorhanden.
Unser Ziel ist es, unsere Leser zu informieren, uns mit ihnen auszutauschen und die Freude am Lesen, Hören, Sehen und Spielen mit ihnen zu teilen.
Gegründet wurde der FantasyGuide ca. 2004 von Christoph Weidler und 2015 von Ralf Steinberg übernommen.
Im Redaktionsteam finden sich viele bekannte Namen: Christel Scheja, Michael Schmidt Oliver Kotowski, Holger M. Pohl, Martina Klein, Ingo Gatzer, Olaf Kieser, Markus Mäurer, Torsten Scheib, Markus K. Korb, Frank W. Werneburg und Max Oheim sowie als Admin-Unterstützung Kai Bosse.
Der FantasyGuide erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit, durchschnittlich finden sich täglich 835 Besucher auf unseren Seiten ein.
Da wir uns überwiegend mit Büchern beschäftigen, lag es nahe, selbst auch welche zu produzieren. 2010 begannen wir mit der Anthologie »Der wahre Schatz« und dieses Jahr brachten wie »Scherben« heraus.
Redaktion: Ralf Steinberg.
Aus Scherben werden diese Autoren lesen:
Diane Dirt, Andreas Flögel und Michael Schmidt. Selbstverständlich beantworten sie auch Fragen.
Anschließend findet im gleichen Raum das Verlagspanel pmachinery statt und es wird u.a aus Inspiration gelesen..


Freitag, 5. Oktober 2018

Die dunkle Muse im Fokus!

Blutrot die Lippen, blutrot das Lied ist der dritte Band aus der Reihe Zwielicht Single mit Kurzgeschichten deutscher Horrorautorinnen. Karin Reddemann war eine gute Wahl wie die Rezension von Erik R.  Andara auf dem Fantasyguide zeigt.
Zitat:
Ich habe Karin Reddemann ja zuvor bereits als geübte Erzählerin kennengelernt, mich ihr als Leser aber ohne Ablenkungen durch andere Autoren in einem eigenen Buch zu widmen, hat mir allerdings einen neuen Zugang zu ihr eröffnet, und mir in gekonnter Weise vor Augen geführt, welche Qualität ihre Geschichten besitzen. Sie lässt sich trotz aller Andeutungen bekannter und bewährter Tropen nicht dazu verleiten, simple Klischees zu wälzen oder einfach zu kopieren. Sie findet in den vorliegenden Geschichten immer einen Weg, um sich bewusst von sturen Nachahmungen, wie man sie leider gerade in der Literatursparte der Phantastik und des Horrors öfters findet, fernzuhalten.

Zwielicht Classic 14

Die 14. Ausgabe des Magazins Zwielicht Classic bietet wie gewohnt eine Mischung aus Geschichten und Artikel des Genre Horror und Unheimliche Phantastik mit Ausflügen zur düsteren SF.
Enthalten sind wie immer herausragende Stories und vergessene Perlen.


Das Titelbild entstammt der Feder von Oliver Pflug.


Das E-Book kann vorbestellt werden.





Geschichten:
Erik Hauser - Onkel Herberts große Stunde (2016)
Uwe Voehl - Samt und Tod (2006)
Julia Annina Jorges - Symbiose (2017)
Nina Teller - Was bleibt von dir? (2018)
Frederic Brake - Flüchtige Gedanken (2010)
Canker Driscoll & Uwe Voehl - Marshall Midnight (2008)
Karin Reddemann - Onkel Hartmut kommt (2006)
Friedrich Glauser - Kif (1937)
Gustav Meyrink - Wie Dr. Hiob Paupersum seiner Tochter rote Rosen schenkte (1916)
Willy Seidel - Das siebenköpfige Tier (1936)


Artikel:
Karin Reddemann - Die dunkle Muse (2018)



 




Zwielicht - das deutsche Horrormagazin


Zwielicht - Das Horrormagazin
  1. Zwielicht 1  (Gewinner des Vincent Preis 2009)
  2. Zwielicht II  (Gewinner des Vincent Preis 2010)
  3. Zwi3licht  (Gewinner des Vincent Preis 2013)
  4. Zwielicht 4
  5. Zwieli5ht
  6. Zwielicht 6 
  7. Zwielicht 7
  8. Zwielicht 8
  9. Zwielicht 9 
  10. Zwielicht 10
  11. Zwielicht 11 
  12. Zwielicht 12

Zwielicht Classic
  1. Zwielicht Classic 1
  2. Zwielicht Classic 2 (4. Platz Vincent Preis 2012)
  3. Zwielicht Classic 3
  4. Zwielicht Classic 4
  5. Zwielicht Classic 5
  6. Zwielicht Classic 6
  7. Zwielicht Classic 7
  8. Zwielicht Classic 8
  9. Zwielicht Classic 9
  10. Zwielicht Classic 10
  11. Zwielicht Classic 11
  12. Zwielicht Classic 12
  13. Zwielicht Classic 13
  14. Zwielicht Classic 14

Sonderausgaben

Zwielicht - Die Titelbilder 
Zwielicht bei Amazon und Booklooker.


Kurzgeschichtennominierungen aus Zwielicht

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Phantastische Neuigkeiten 04.10.2018

Gestern war Tag der Deutschen Einheit und sf-lit präsentierte ein paar DDR -Alternativweltromane.

Christopher Moors Noir klingt nach einem interessanten Roman, hier der Klappentext:
San Francisco 1947: Es kommt nicht jeden Tag vor, dass eine rätselhafte, anmutige Blondine namens Stilton (ja, wie der Käse) in den verlotterten Laden kommt, in dem Sammy »Two Toes« Tiffin Gin ausschenkt. Für ihn ist es Liebe auf den ersten Blick. Aber bevor Sammy den ersten Schritt machen kann, betritt ein General der Air Force aus Roswell den Saloon. Er hat einen eiligen Auftrag, den Sammy nur widerwillig annimmt, denn eigentlich hat er ganz andere Dinge im Kopf. Doch als Stilton kurz darauf spurlos verschwindet, geht es ohnehin erst einmal nur noch um eines: Er muss seine Traumfrau retten – und vielleicht auch noch einen kleinen Alien ...

Auch Mörderische Renovierung klingt nach einem spannenden Titel Horrorroman, erscheinen soll er am 26. Oktober:
In Tagebucheinträgen, Briefen, Überwachungskameraaufnahmen, Tonaufzeichnungen und verschlüsselten Nachrichten wird eine außergewöhnliche Geschichte erzählt, die für Gänsehaut sorgt, die Tradition der Geisterhausgeschichten aber auf eine völlig neue Ebene führt. Einige Monate nachdem der letzte der Wells Söhne aus seinem Schlafzimmerfenster im Axton House – leider vergaß er, es vorher zu öffnen – gesprungen ist, bezieht ein eigenartiges europäisches Pärchen das verlassene Anwesen. A. ist 23 und entpuppt sich als der unvorhergesehene Erbe. Niamh ist eine stumme jugendliche Punkerin, die er selbst als seine Gefährtin oder Beschützerin beschreibt. Dass das Anwesen von Geistern heimgesucht werden soll, macht die beiden nur noch neugieriger auf ihr neues, bequemes – da reiches – Leben. Aber die Geister, die in diesem Haus herumspuken, sind bei weitem nicht das dunkelste Geheimnis von Axton House. Und nicht das mörderischste …

Entgegen anderslautender Ankündigungen beim Marburg-Con, dass die dort erschienene Ausgabe die letzte sei, ist es am 13. Oktober 2018 soweit: das neue CTHULHU LIBRIA NEO-Magazin erblickt das Licht der Welt. Das diesmalige Schwerpunktthema lautet "Die Natur schlägt zurück!", auch gewohnte Kolumnen wie Uwe Voehls "Die Horror-Fabrik", Genius Loci und "Der vergessene Bücherschrank" werden nicht fehlen. Das Heft ist ab o.g. Datum für € 6,00 inkl. Versand erhältlich.
Quelle


Der Kurd-Laßwitz Preis 2018 wurde jetzt auch im Rahmen des Elster Con übergeben und die Laudatien sind online verfügbar.

Dienstag, 2. Oktober 2018

Phantastische Neuigkeiten 02.10.2018

Postcards from Natalie aus der Feder von Carrie Laben gewann 2016 den Shirley Jackson Award als Beste Kurzgeschichte. Die Geschichte erschien ursprünglich im Juli 2016 in The Dark und wurde in The Year’s Best Dark Fantasy and Horror 2017 nachgedruckt.
Wir freuen uns mitteilen zu dürfen das die Geschichte, übersetzt von Sebastian Rudolph, in Zwielicht 12 erscheinen wird.


Frisch erschienen ist Die Weiden von Algernon Blackwood. Schon länger verfügbar ist sein Roman Der Zentaur und seit diesem Jahr die Sammlung Aileen. Einzelne Geschichten aus Aileen sind natürlich in der Zwielicht Reihe erhältlich.

Der Vogelgott war nicht nur auf der PAN Bestenliste sondern auch auf der Shortlist des Deutschen Buchpreis. Das Buch ist sowas wie die Blaue Mauritius. Nachdem mir der erste Anbieter keinen Liefertermin nennen konnte, nachdem Ende September geplatzt ist, habe ich es jetzt bei Amazon probiert und dort wird Mitte Oktober bis Anfang November als Liefertermin genannt. Man darf gespannt sein. Der Roman besprechen wir in einem offenen Lesezirkel. Den Buchpreislesezirkel kommentiert Ralf Steinberg in seinem Blog.

Auf Lovelybooks gibt es Rezensionen zu Inspiration und Scherben. Meine Geschichten kommen dabei ganz unterschiedlich an.

Die Gemeinschaftsarbeit von Stephen King mit seinem Sohn Owen kommt nicht so toll an wie man hier nachlesen kann.

Montag, 1. Oktober 2018

Phantastische Neuigkeiten 01.10.2018

Gegen unendlich bittet zum 13. Stelldichein. 146 Seiten, da kann oder sollte man sogar zugreifen.

Nightrain: Next Weird ist erschienen. Laird Barron, Richard Gavin, T.E. Grau, Timoths J. Jarvis, Christopher Slatsky und Scott Nicolay umreißen mit ihrem bis auf einige Erzählungen Barrons im deutschsprachigen Raum bislang unveröffentlichten Werk eine Literatur des kosmischen Horror und verstörender Seltsamkeiten, die im gegenwärtigen Jahrtausend einen Höhenflug erfährt.
So lautet die Verlagsinfo. Laird Barron durfte ich interviewen. Sein Band Hallucigenia ist bei Golkonda erschienen, seitdem ist auch wieder ein wenig Zeit ins Land gegangen. Um Golkonda ist es leider ruhig geworden seit der Verlagsleiter gewechselt hat.

Bastei hat sein Forum geschlossen, eine Alternative findet sich hier.

Ghost Stories of Flesh and Blood ist erst ab 13.Oktober erhältlich, aber schon auf Platz 1 der Amazon Horror Anthologie Charts. Da kann man ja neidisch werden. Horror-Legionen 2, dort bin ich mit einer Geschichte vertreten, ist immerhin auf Platz 5. Erst auf Platz 19 folgt Zwielicht 1.

Der Schnee von Morgen ist Tipp des Oktobers auf sf-lit. Dort findet man auch die aktuellen SF Bestseller.

Auch »Die Hugo-Awards 1985–2000« von Hardy Kettlitz ist ein unverzichtbares Werkzeug für Science-Fiction-Fans und ist ein fröhlich sprudelnder Quell von Erinnerungen und Anregungen.
Die Hugo Awards 1985–2000 von Hardy Kettlitz

Lapismont (Ralf Steinberg) war auf einer Phantastik-Lesung. Sein Rückblick findet sich hier.

Aktuell lese ich A Head Full Of Ghost. So eine Art Der Exorzist meets The Osbournes, jetzt ist also der Horror in den Tiefen der Realty-TV Shows angekommen. Das hat seine Längen, da wird viel gekocht und das Kinderzimmer kenne ich mittlerweile besser als meine eigene Wohnung. Aber andererseits ist es nicht uninteressant. 

Phantastische Neuigkeiten 14.11.2018

Das Frühjahrsprogramm für den Golkonda Verlag ist verfügbar. Man findet dort z.B. Die letzten Tage von Neu Paris von China Mieville. Angek...