Mittwoch, 23. Mai 2018

1913/1914

...spielte der HSV zuletzt in Liga 2 wie die Mopo berichtet. 2018/2019 ist es dann wieder soweit. Eine katastrophale Saison geht zu Ende. Aus im DFB Pokal Runde 1 in Überzahl gegen einen Drittligist, 2 Saisonsiege zum Auftakt und dann ein gnadenloser Absturz mit zwei Trainerentlassungen, auch der Sportchef und Vorstandsvorsitzende wurde gefeuert.

Jetzt gibt es wie fast jedes Jahr einen Neuanfang, diesmal aber in Liga 2. Mal sehen, wer dann überhaupt noch für den HSV spielt. Es deutet sich schon an, der Kader bekommt ein neues Gesicht!

Ausgeatmet - Odem des Todes

...ist eine Anthologie aus dem Hause Voodoo Press, bei der Edgar Allan Poe der Protagonist der einzelnen Geschichten ist. Da Voodoo Press seine Pforten schließt sollten Interessierte schnell auf Amazon oder booklooker zuschlagen. Odem des Todes ist nämlich schon jetzt nicht mehr lieferbar seitens des Verlages.
Meine Geschichte Schwarz wie Blut bleibt aber im Band Teutonic Horror verfügbar.

Vincent Preis – Die bisherigen Preisträger

Vincent Preis – Die bisherigen Preisträger

 
Der Vincent Preis wurde 2007 das erste Mal verliehen, damals ausschließlich für die beste Kurzgeschichte. Seit 2008 wurde er mindestens in sechs Kategorien vergeben, die im Laufe der Zeit angepasst wurden. Sonderkategorien wie Bester Autor, Bester Verlag oder Bester Grafiker wurden durch den Sonderpreis abgelöst. Seit dem Jahr 2010 gibt es die Kategorie Internationales Literaturwerk.
2016 wurde die Kategorie Anthologie/Storysammlung/Magazin gesplittet und seitdem gibt es eine eigene Kategorie Storysammlung. Dort gab es als Novum für den Vincent Preis zwei Gewinner, da beide Bücher gleich viele Stimmen erhielten.
Der Vincent Preis zeichnet die besten Werke des Genre Horror und Unheimliche Phantastik aus und ist ein Abstimmungspreis, an dem im Prinzip jeder teilnehmen kann. Die Vincent Preis Regeln sollen dabei vor Missbrauch schützen und finden sich auf dem Blog unter www.vincent-preis.de. Es werden beispielsweise Massenvotings als eine Stimme gezählt.
Die Ergebnisse des Vincent Preis werden seit dem Jahr 2009 auf dem Marburg Con präsentiert.
Aktuell ausgerichtet wird der Vincent Preis von Elmar Huber (Literra), Eric Hantsch (Edition CL) und Markus Solty (Horror&Co.)
 
Hier die Liste der bisherigen Preisträger:
 
 
Kurzgeschichte
2017 Faye Hell - Alma Mater (Dark Poems, Arunya Verlag)
2016 Faye Hell - Cock sucking Vampires from Hell (Blutgrütze 1, K&K Books)
2015 Richard Lorenz - So dunkel die Nacht (So dunkel die Nacht, Edition CL)
2014 Markus K. Korb - Der Struwwelpeter-Code (Der Struwwelpeter-Code, Blitz Verlag)
2013 Vincent Voss - Eine kurze Geschichte über den Tod und den Untod (Diabolos, Luzifer Verlag)
2012 Markus K. Korb - C-M-B (Schock!, Atlantis Verlag)
2011 Michael Knoke - Die Schattenuhr (Die Schattenuhr, Blitz Verlag)
2010 Arthur Gordon Wolf - Die Dunwich-Pforte (Dunwich, Basilisk)
2009 Andreas Gruber - Die scharfe Kante des Geodreiecks (Rose Noir, Voodoo Press)
2008 Markus K. Korb - Der Nachzehrer (Grausame Städte2, Blitz Verlag)
2007 Walter Diociaiuti - Zigeuneraugen (Masters Of Unreality, Eloy Edictions)
 
Anthologie/Storysammlung/Magazin
2017 Vanessa Kaiser & Thomas Lohwasser (Hrsg.) - 12 Monate Angst (Verlag Torsten Low)
2016 Constantin Dupien (Hrsg.) - Heimgesucht (Amrûn Verlag)
2015 Constantin Dupien (Hrsg.) - Mängelexemplare – Haunted (Amrûn Verlag)
2014 Constantin Dupien (Hrsg.) - Mängelexemplare Dystopia (Amrûn Verlag)
2013 Michael Schmidt - Zwielicht 3 (Saphir im Stahl)
2012 Markus K. Korb - Schock! (Atlantis)
2011 Nina Horvath - Die Schattenuhr (Blitz Verlag)
2010 Michael Schmidt - Zwielicht 2 (Eloy Edictions)
2009 Michael Schmidt - Zwielicht 1 (Eloy Edictions)
2008 Sven Kössler& Werner Placho - Creatures (Eloy Edictions)
 
Storysammlung
2017 Markus K. Korb - Spuk! (Amrûn Verlag)
2016 Tobias Bachmann - Liebesgrüße aus Arkham (Edition CL)
         Markus Kastenholz - Rotjäckchen und der perverse Wolf (Eldur Verlag)
 
Roman
2017 Torsten Scheib - Götterschlacht (Amrûn Verlag)
2016 Vincent Voss - Frischfleisch (Verlag Torsten Low)
2015 Jörg Kleudgen - Teatro Oscura (Edition CL)
2014 Isa Grimm - Klammroth (Bastei Lübbe)
2013 Jörg Kleudgen - Saburac (Goblin Press)
2012 Kai Meyer - Das zweite Gesicht (Blitz Verlag)
2011 Jörg Kleudgen & Michael Knoke - Totenmaar (Blitz Verlag)
2010 Harald A. Weissen - Begegnung mit Skinner (Sieben Verlag)
2009 Tobias Bachmann - Dagons Erben (Basilisk Verlag)
2008 Andreas Gruber - Das Eulentor (Blitz Verlag)
 
Internationales Literaturwerk
2017 H. P. Lovecraft - Die geliebten Toten (Festa Verlag)
2016 Tim Curran - Skull Moon (Luzifer Verlag)
2015 Clive Barker - Das scharlachrote Evangelium (Festa)
2014 Clive Barker - Fahr zur Hölle, Mister B. (Festa Verlag)
2013 Stephen King - Dr. Sleep (Heyne)
2012 Edward Lee - Innswich Horror (Voodoo Press)
2011 H. P. Lovecraft - Chronik des Cthulhu-Mythos 1 (Festa Verlag)
2010 Jack Ketchum - Die Schwestern (Atlantis)
 
Grafik
2017 Timo Kümmel: Götterschlacht (Amrûn Verlag)
2016 Markus Lawo - Gone Made (Create Space)
2015 Mark Freier - Keine Menschenseele (Amrûn)
2014 Mark Freier - Der Struwwelpeter-Code (Blitz Verlag)
2013 Björn Ian Craig - Zwielicht 3 (Saphir im Stahl)
2012 Björn Ian Craig - Dhormenghruul (Eloy Edictions)
2011 Mark Freier - Innsmouth (Basilisk Verlag)
2010 Mark Freier - Das Haus am Waldrand (Blitz Verlag)
2009 Mark Freier - Necrologio (Blitz Verlag)
2008 Mark Freier - Totenmeer (Basilisk Verlag)
 
Sonderpreis
2017 Torsten Low
2016 Horror-Forum
2015 Team des Marbug-Con – für die langjährige Arbeit für das Fandom
2014 H.R. Giger für sein Lebenswerk
2013 Bernd Rothe für verlegerische Tätigkeiten
2012 Jörg Kleudgen für Goblin Press, Förderung junger Autoren und die Literaturseiten in den Musikmagazinen Gothic & Gothic grimoire
2011 Alisha Bionda für die Förderung junger Autoren und der phantastischen Literatur im Allgemeinen
2010 Frank Festa für verlegerische Tätigkeiten

Hörspiel/Hörbuch
2015 Gruselkabinett 96 + 97: Madame Mandilips Puppen – Regie: Marc Gruppe nach einer Vorlage von Abraham Merritt
2014 Thomas Fröhlich - Sherlock Holmes Phantastik 2 - Das Geheimnis des Illusionisten (Winterzeit)
2013 H. P. Lovecraft & Marc Gruppe - Gruselkabinett 78: Das Ding auf der Schwelle (Titania Medien)
2012 Kai Meyer & Marco Göllner - Loreley (Zaubermond Audio)
2011 Kai Mayer & Marco Göllner - Die Winterprinzessin (Zaubermond Audio)
2010 H.P. Lovecraft & Marc Gruppe - Gruselkabinett 44+45 - Berge des Wahnsinns (Titania Media)
2009 Kai Meyer & Marco Göllner - Die Geisterseher (Zaubermond Audio)
 
Verlag
2008 Eloy Edictions
 
Autor
2008 Andreas Gruber
 
Grafiker
2009 Mark Freier
 

Verlagsschließungen, Lesungen und Zwielicht

Voodoo Press schließt seine Pforten wie man hier nachlesen kann. Zehn Jahre hat sich der Verlag gehalten. Rose Noir dürfte Anfang 2009 eines der ersten Bücher gewesen sein. Die enthaltene Geschichte Die scharfe Kante des Geodreiecks von Andreas Gruber gewann den Vincent Preis 2009.
Da erfahrungsgemäß die Bücher über kurz oder lang nur noch schwer erhältlich sein werden, empfehle ich kurzerhand mal Passenger von Ronald Malfi. Das andere Ende hat mir persönlich zwar nicht so sehr gefallen, aber John Shirley wird bestimmt irgendwann mal gesucht sein.

K&K Books hat es übrigens nur auf knapp ein Jahr gebracht, hat ebenfalls seine Pforten geschlossen.

Aileen, die Sammlung von Altmeister Algernon Blackwood ist letzte Woche erschienen und als Taschenbuch und E-Book verfügbar.
Zu Zwielicht 11 findet sich übrigens eine aktuelle Leserunde auf Lovelybooks.

Ein Bericht zum Leseabend zu Herr von Asters Boschs Vermächtnis schrieb Ralf Steinberg.

Auf der Seite des Skoutz Awards werden laufend Neuigkeiten zur aktuellen Runde veröffentlicht. Die Midlist der Anthologien findet sich hier.

Samstag, 19. Mai 2018

Das Zwielicht Forum und ein paar Neuigkeiten

Im Horror-Forum gibt es jetzt Dank Dirk Bützer einen eigenen Zwielicht Forum Bereich.
Die Anfänge von Zwielicht sind bald zehn Jahre alt. Alles fing am 9. August 2008 an, wenn es auch zwei Vorgängerbücher gab. Die dunkle Seite erschien im April 2004, Schattenseiten folgte im November.

Zu Zwielicht Classic 13 gibt es eine aktuelle Rezension von Andreas Flögel auf Lovelybooks:
Zitat:
Herausragend für mich war diesmal Karin Reddemann, deren Schreibstil mir einfach unheimlich zusagt. Sie hat eine Geschichte und zwei Artikel beigesteuert und auch wenn einer der Artikel in meinen Augen etwas dünn war, stellten die beiden anderen Texte von ihr für mich einen Höhepunkt der Ausgabe dar. Wie immer ein volle Empfehlung für alle Freunde dunkler Phantastik.



Donnerstag, 17. Mai 2018

Zwielicht News 17.05.2018

Bei Zwielicht hat sich einiges getan. Zwielicht Single 1 sowie Zwielicht Single 2 sind Sonderausgaben die nur für eine kurze Zeit verfügbar sind bzw, waren. Zwielicht Single 2, 
der Band mit Geschichten von Julia Annina Jorges wird zwar noch eine Zeitlang verfügbar sein, aber halt nur begrenzt. Anlass für Zwielicht Single 2 war die Nominierung für den Vincent Preis. Die Geschichte Wo deine Schuld vergeben ist, erreichte am Ende Platz 2 bei den Kurzgeschichten.

Bei den Grafiken landete Björn Ian Craig mit  Zwielicht 10  auf Platz 4, 5. wurde Oliver Pflug mit Zwielicht Classic 12.

Bei den Anthologien ging Zwielicht wie die letzten Jahre immer leer aus. Letztes Mal das Zwielicht nominiert war, war beim  Vincent Preis 2013 und dort gewann Zwielicht 3 als Beste Anthologie und als Bestes Titelbild. Lange her. Die Konkurrenz ist seitdem aber auch größer geworden.

SF Bestseller, Shadowrun, eine Lesung und das Magazin Nova

Die aktuellen SF-Bestseller auf sf-lit. Platz 1 für Frank Schätzing ist wenig überraschend. George Orwell 1984 hält sich dagegen schon lange in der Bestsellerliste. Auf Platz 18 ist sogar ein BOD Titel gelistet, allerdings scheint Phillip P. Paterson es sich allgemein auch gemütlich gemacht zu haben auf den vorderen Plätzen.


Die Buchserie Shadowrun wird fortgesetzt, das berichtet zumindest Tor Online und widmet sich den Bänden der deutschen Autoren.


Über seine Lesung bei den Brennenden Buchstaben berichtet Ralf Steinberg in seinem Blog. Er bot zwei Geschichten aus Fantasyguide präsentiert, der Anthologie, die aktuell auf der Midlist des Skoutz Award 2018 gelandet ist.


Nova ist bekannt für sein unregelmäßiges Erscheinen. Sind im ersten Jahr 2002 noch drei Ausgaben erschienen, reduzierte sich der Veröffentlichungsrhythmus in der Folge auf zweimal jährlich, später jährlich oder gar weniger. Mit dem Neustart meinen es die Macher ernst und nachdem gerade erst Nova 25 erschienen ist, wird schon Nova 26 für Juli angekündigt. Die Autorenliste kling spannend. Der neue Verlag pmachinery hat übrigens Nova 27 schon für den Herbst angekündigt.


Der ErnstFall Michael Schmidt




Sonntag, 13. Mai 2018

Phantastische Neuigkeiten 13.05.2018

Die Verteidigung des Paradies von Thomas von Steinaecker hat den Phantastik Preis der Stadt Wetzlar 2018 gewonnen. Die bisherigen Preisträger finden sich hier. Bei den beiden SF Preisen wurde der Roman übrigens nicht nominiert. Eine Rezension findet sich hier.

Auf der aktuellen Spiegel Bestsellerliste ist Frank Schätzing von Platz 1 auf 2 gefallen. Auf Platz 16 findet sich ein Perry Rhodan Silberband.


Von Jean-Christophe Grangé erscheint Ende des Monats Schwarzes Requiem. Ebenso ist die Taschenbuchversion von Purpurne Rache erhältlich.

Mit Aileen von Algernoon Blackwood erscheint nächste Woche der erste Sonderband der Zwielicht Reihe mit Geschichten eines Autors.




Mittwoch, 9. Mai 2018

Nova 26, Tolkien und der DPP

Die neue Redaktionsmannschaft von NOVA wurde hier bekannt gegeben und es wird schon eine Vorschau auf Nova 26 gegeben: Die Ausgabe enthält u.a. Stories von Marc Späni, Thorsten Küper, Michael K. Iwoleit, Bernhard Kempen und Norbert Stöbe sowie einen Sonderteil in Gedenken an die kürzlich verstorbene Ursula K. Le Guin, mit Nachrufen von Vandana Singh und Christopher Priest und der deutschen Erstübersetzung eines autobiographischen Textes von Ursula Le Guin persönlich.
Zur aktuellen Ausgabe 25 und den enthaltenen Geschichten gibt es hier eine Diskussion.
Auch der Verleger von Nova hat sich zu Wort gemeldet. Fortan gibt es bei pmachinery den Schwerpunkt SF (vor allem Kurzgeschichte) und Nova 26 ist für Mitte 2018 und die Themenausgabe Nova 27 für Herbst 2018 geplant. Das würde bedeuten, das seit langem mal wieder drei Ausgaben des Magazins erscheinen. Wir werden den Verleger an seinen Worten messen.

Auf Treffpunkt Phantastika werden ein paar Bücher zu Tolkien und Mittelerde vorgestellt.


Die Endrunde des DPP ist gestartet. Abgestimmt werden kann hier.


Die Geschichte Das samtrote Sofa aus Zwielicht 11 kann auf dem Phantastikon nachgelesen werden.





Meine Werke

Dienstag, 8. Mai 2018

Phantastische Neuigkeiten 08.05.2018

Bestsellerlisten-Update: Aktuell auf Platz 1 der SF Charts auf Amazon ist Frank Schätzing mit Die Tyrannei des Schmetterlings.
Verlagsinfo: Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von der mächtigen Nordvisk Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus.

Dr. Morton wird fortgesetzt:
Jeden Monat erscheint ein neuer Dr. Morton-Roman und damit ist noch lange nicht Schluss. Wir arbeiten fleissig an der Fortsetzung und jetzt kommt die Sensation! Wir haben noch mehr als 15 neue und bisher unveröffentlichte Dr. Morton-Romane auftreiben können. Und nicht nur das! Auch bisher unveröffentlichte Titelbilder liegen uns jetzt vor. Puh, das wird eine Menge Arbeit, denn die Romane wurden damals vor der Indizierung schon geschrieben, aber nie gedruckt. Die damalige Numm...erierung, die jetzt angegeben ist, stimmt jetzt natürlich überhaupt nicht mehr und wir müssen, neben dem scannen der Romane, diese auch intensiv lektorieren und in eine neue Reihenfolge mit dem damalig erschienen Großbänden und den Kriminal-Magazinen bringen. Aber wir schaffen das schon. Freut Euch jetzt schon darauf, auch wenn es noch etwas dauern wird mit der Herausgabe der bisher unveröffentlichten Romane. Alle Geschichten kommen natürlich ungekürzt und unzensiert, so wie sie damals geschrieben worden sind. In kürze gibt es dazu weitere Infos. (Quelle)

Vorschau auf neue Bücher des Golkonda Verlages sind verfügbar. Mörderische Renovierung klingt sehr interessant.
Verlagsinfo:
Einige Monate nachdem der letzte der Wells Söhne aus seinem Schlafzimmerfenster im Axton House gesprungen ist (leider vergaß er, es vorher zu öffnen), bezieht ein eigenartiges europäisches Pärchen das verlassene Anwesen. A. ist 23 und entpuppt sich als der unvorhergesehene Erbe. Niamh ist eine stumme jugendliche Punkerin, die er selbst als seine Gefährtin oder Beschützerin beschreibt. Dass das Anwesen von Geistern heimgesucht werden soll, macht die beiden nur noch neugieriger auf ihr neues, bequemes – da reiches – Leben. Aber die Geister, die in diesem Haus herumspuken, sind bei weitem nicht das dunkelste Geheimnis von Axton House. Und nicht das mörderischste ...
In Tagebucheinträgen, Briefen, Überwachungskameraaufnahmen, Tonaufzeichnungen und Monogrammen wird eine außergewöhnliche Geschichte erzählt, die für Gänsehaut sorgt, die Tradition der Geisterhausgeschichten aber auf eine völlig neue Ebene führt.


Uwe Weiher hat die Ergebnisse auf dem Zauberspiegel kommentiert: zauberspiegel-online.de.
Fazit: Der Vincent Preis ging dieses Jahr geschlossen an Vertreter der sogenannten Kleinverlage. Kein einziger großer Publikumsverlag war vertreten. Das sagt einiges über die Lage des deutschsprachigen Horrors aus. Wenn Titel in die Endauswahl kommen, die trotz kleiner Auflagen von 100 Exemplaren oder wenig mehr die meisten Stimmen ergattern, lässt das auch Rückschlüsse auf die Zahl der Abstimmungsteilnehmer zu. Schade eigentlich, dass es hier nicht mehr Resonanz gibt.

Die Gewinner des Edgar Awards finden sich hier.



Montag, 7. Mai 2018

Ralf Steinberg las aus Fantasyguide präsentiert!

Ralf Steinberg, der Mann hinter dem Fantasyguide, hatte gestern das Vergnügen, im BB-EBook Event 2018 zu lesen.
Zwei Geschichten bot er da, beide erschienen in der Reihe Fantasyguide präsentiert
 
Amtsfreuden aus Am Ende des Regens. Die Geschichte war damals für den KLP nominiert und ich habe Ralf daraufhin interviewt.
Verbotene Düfte aus Der letzte Turm vor dem Niemandsland. Dabei handelt es sich um eine Fantasygeschichte aus der Stadt Saramee.

Die Lesung findet man auf Youtube!
Viel Vergnügen!

Donnerstag, 3. Mai 2018

Amazing Stories


Das Magazin Amazing Stories startete 1926 und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nachdem die letzte Printversion 2005 eingestellt wurde, vermeldet Locus den gedruckten Neustart. Ab August soll es vierteljährig weitergehen.
Eine Übersicht der Geschichten aus Amazing Stories von 1926 bis 1963 findet man hier. Einen Artikel über diese Zeit findet man auf dem Zauberspiegel.
Interessantes rund um die amerikanischen Pulp Magazine weiß Matthias Kaether zu berichten, der in Zwielicht 11 auch das erste Schätzchen aus den vergessenen Pulps hebt und David Wright O'Brien erstmals ins Deutsche übersetzt.

Neben Zwielicht, das sich dem Horror und der unheimlichen Phantastik widmet, gibt es auch das deutsche SF Magazin Nova, dessen 25. Ausgabe vor kurzem erschienen ist.

Außerdem erscheint natürlich das Magazin Exodus.

Montag, 30. April 2018

Kronn und Amata

In Eisenach gibt es nicht nur die Wartburg und das Opelwerk, welches den Adam zusammenbaut, sondern auch das Eisenacher Rezi-Center. Dort wurde der erste Saramee Sammelband Kronn und der Atem des Todes besprochen.
Vier Sterne, dem Rezensent gefiel der Band. Und zwar gefiel ihm nicht nur Kronn, sondern vor allem Ralec und Amata Baal. Beide sind eine Erfindung des Autoren Martin Hoyer.

Amata Baal ist ein gutes Zeichen für die Zusammenarbeit in der Serie Saramee. Sie ist die lebenslustige Tochter von Balduin Baal, der wiederum eine Erfindung von mir ist. Die Dame gefiel so gut, das auch Ralf Steinberg die Figur aufgriff.
Die bisherigen Geschichten, in denen Amata Baal auftat (Nachtleben ist im besprochenen Sammelband enthalten):





Sonntag, 29. April 2018

Die Ergebnisse des Vincent Preis 2017

Gestern auf dem Marburg Con wurde der Vincent Preis 2017 verliehen. Wie man am Gesicht von Julia A. Jorges erkennen kann, fühlen sich auch 2. Plätze wie ein Sieg an. Wie ich finde, auch völlig verdient. Ihre Geschichte ist auch wirklich sehr lesenswert und wer sich selbst ein Bild machen mag, erwirbt entweder den Sonderband Zwielicht Single 2 mit ihren Geschichten oder liest sie auf Fantasyguide.de.

Björn Ian Craig und Oliver Pflug erreichten einen hervorragenden 4. und 5. Platz in der Kategorie Grafik.


Kurzgeschichte:

1. Faye Hell: Alma Mater (Dark Poems)
2. Julia Annina Jorges: Wo deine Schuld vergeben ist (Zwielicht Classic 12)
3. Tia Berger: Leichenschmaus (Spiegelberg V)
4. Lyakon: Hotel California (Karneval des Todes)
5. Monika Grasl: Der Buscho-Umzug (Karneval des Todes)
6. Mattias Schulz: Der Geist von Dettheim (Magische Kurzgeschichten 4)
7. Iver Niklas Schwarz: Lovemobil (Fleisch 5)

Donnerstag, 26. April 2018

Phantastische Neuigkeiten 26.04.2018


Männerbünde und Gebärmaschinen ist ein sehr lesenswerter Artikel von SF Autorin Anja Kümmel. Die im Artikel besprochene Autorin Marge Piercy ist auf jeden Fall sehr lesenswert.
Da das Thema Frauen und Phantastik Thema beim PAN Branchentreffen war und scheinbar heiß diskutiert wurde, habe ich mal hier nach interessanten Frauenrollen in der Science Fiction gefragt.

Aktuelle SF Neuerscheinungen werden auf sf-lit aufgelistet.

Der diesjährige Marburg Con findet am Wochenende statt. Dort werden auch die Gewinner des Vincent Preis 2017 bekannt gegeben.

Die Anthologie Miskatonic Avenue ist jetzt erschienen und bietet eine Mischung aus neuen Geschichten und Übersetzungen, diese zumeist in deutscher Erstveröffentlichung. Nach  Lektüre der ersten Hälfte kann ich den Band nur empfehlen.

Der erste Zwielicht Sonderband mit gesammelten Geschichten von Algernon Blackwood erscheint voraussichtlich im Mai: Aileen

Hinweisen möchte ich auch nochmal auf das Sachbuch zu Robert Silverberg im Golkonda Verlag.


Algernon Blackwood - Aileen und weiter unheimliche Geschichten


Zwielicht hat ein neues Kind.
Bisher gibt es Zwielicht (11 Ausgaben seit 2009) und Zwielicht Classic (13 Ausgaben seit 2012), sowie die bisher zweimalige Sonderausgabe - zur Lesung von Sascha Dinse - Zwielicht Single 1 sowie Zwielicht Single 2 anlässlich der Nominierung von Julia Annina Jorges zum Vincent Preis.

Mit dem ersten Zwielicht Sonderband vereinen wir alle bisher in Zwielicht erschienen Geschichten von Algernon Blackwood, inklusive einer Bonusgeschichte in deutscher Erstveröffentlichung.

Erhältlich bei  Amazon als Buch und als E-Book.




Das Titelbild stammt von Björn Ian Craig.


Zwielicht Sonderband 1
Algernon Blackwood - Aileen und weiter unheimliche Geschichten

Algernon Blackwood - Geheimagent und Esoteriker (Artikel)
Das Tal der Tiere / The Valley of the Beasts (1921)
Aileen /Old Clothes (1910)
Die Tafeln der Götter / The Man Who Found Out (1921)
Max Hensig (1907)
Die Wölfe Gottes / The Wolves of god (1921)
Durch Wasser / By Water (1917)

Der Preis von Wiggins Orgie / The Price of Wiggins’s Orgy  (1910)
Der Blutweiher / The Tarn of Sacrifice (1921)
Der Hund im Camp / The Camp of the Dog (1908)
Der Heiler des Bösen (Artikel)

Donnerstag, 19. April 2018

Rockabilly, John Sinclair und Thomas Finn


Mike Wilson - Rockabilly: In einer amerikanischen Vorstadtsiedlung schlägt ein Meteorit ein und alles wird anders. Ganz anders. Auf dem Rücken des Schrottbastlers Rockabilly entfaltet ein Pin-up-Tattoo einen eigenen, mörderischen Willen. Während die fünfzehnjährige Nachbarin Suicide Girl, die am liebsten selbst ein Pin-up-Tattoo wäre, Rockabilly heimlich-seufzend beim Schaufeln zuschaut, schwillt eine ihrer Brüste ohne jeden nachvollziehbaren Grund an. Milch tropft aus der Brustwarze. Eine Milchpumpe muss her. Oder Zigaretten. Zur gleichen Zeit dreht ein Riesenbaby Runden um den Block, um sich seine Zwangs­gedanken zu vertreiben. Der Einzige, der an diesem Abend noch einen halbwegs klaren Kopf behält, ist Bones, der Hund, der nach dem Einschlag des Meteoriten plötzlich in menschlicher Sprache denkt.
Das klingt nach einem guten Buch. Ist bei Amazon erhältlich und im Diaphanes Verlag erschienen.


Die Herbstvorschau von Fischer Tor ist verfügbar. Demenz als Thema eines Horrorromans, der neue John Salzi sowie ein John Sinclair Roman. Hier der Werbetext: London, Dezember 2017: An einem abgelegenen Kai explodiert die Baltimore. Eines der Opfer an Bord: Detective Inspector John Sinclair, der zum Zeitpunkt des Unglücks in einem Serienkiller-Fall ermittelte, in dem die Opfer bestialisch entstellt wurden. Sinclairs Tod wirft Fragen auf: Befand sich der Killer ebenfalls an Bord? Was hat Sinclair auf der Baltimore entdeckt?


Ein neuer Horrorroman von Thomas Finn ist bei Knaur erschienen: Lost Souls.  Hier die Inhaltsangabe: Die Archäologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschädigt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter.
Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen Rattenfänger. Während Jessika den historischen Hintergründen der Sage um den Rattenfänger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich überall in Hameln unheimliche Rattenübergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …











Meine Werke

Mittwoch, 18. April 2018

SF Bestseller, Ashera Verlag und zwei limitierte Bücher

Auf der Seite sf-lit gibt es die aktuellen SF Bestseller April 2018. Anthologien und Kurzgeschichtensammlungen finden sich, wenig überraschend, nicht darunter.

Der Ashera Verlag geht an den Start. Verlegerin Alisha Bionda ist auch Betreiberin der Seite www.literra.info. Dort findet man auch eine Verlagsliste.

Bei Robert Bloch ist ein neuer Privatdruck erschienen, limitiert auf 90 Exemplare: Hans Wohlbold - Sieben Kreuze. Der Verfasser Hans Wohlbold erfand diese geistreichen Schauergeschichten in seiner Jugend. Unheimliche Geschichten nennt sich der Band, den er mit 23 Jahren im Jahre 1900 veröffentlichte, ein Buch, das heute eine große Rarität darstellt. Die acht Geschichten dieses Bandes sowie fünf weitere Geschichten aus diversen Zeitschriften sind in vorliegender Ausgabe enthalten.
Informationen zu den Privatdrucken findet man auf den Seiten des Lindenstruth Verlags.

Das Haus in der Rotscherzgasse ist die neuste Veröffentlichung der Goblin Press. Der Band ist auf 100 Exemplare limitiert. Autor des Bandes ist Alexander Bach, ein Weggefährte von Jörg Kleudgen.




Meine Werke

Dienstag, 17. April 2018

Lesetipps Kurzgeschichten

Ein paar lesenswerte phantastische Kurzgeschichten, die online verfügbar sind:


Marthe stirbt nicht (Horror)
Alles oder nichts (Fantasy)
Schattenmann (SF)
Für immer und ewig (SF)
Im Himmel (Horror)


Ausschreibung Zwielicht 13

Zwielicht sucht Geschichten und Artikel. Aktuell ist Ausgabe 11 erschienen und die Arbeiten an Zwielicht 12 sind gestartet, die ersten Geschichten stehen schon fest.
Doch wir werfen den Blick schon in die Ferne und wir suchen bis zum Jahresende, also den 31.12.2018, Geschichten und Artikel des Genres Horror und Unheimliche Phantastik (oder düstere SF). Kontaktdaten finden sich in den Zwielicht Ausgaben, im Zweifel einen Blick ins Buch auf Amazon wagen.
Die Geschichte soll unveröffentlicht sein. Für schon veröffentlichte Geschichten gibt es die Reihe Zwielicht Classic, dort suchen wir natürlich auch immer nach verborgenen Perlen.

Montag, 16. April 2018

Phantastische Neuigkeiten 16.04.2018

Eine Besprechung zu Zwielicht Classic 13 ist verfügbar. Michael Schmidt hat einmal mehr gesucht, gelesen und gewertet und einige fast vergessene Preziosen gefunden, die es verdienten in den Sammelband aufgenommen zu werden, schreibt Carsten Kuhr auf Phantastiknews.de

Der neueste Handyman Jack Roman erscheint im Juni und kann vorbestellt werden: Ground Zero. Dabei handelt es sich natürlich nur um den neusten übersetzten Roman. Autor F. Paul Wilson schreibt auf Facebook, das er gerade am aktuellen Roman arbeitet.

Auf Zauberspiegel findet sich eine Bibliographie von Cordwainer Smith. Sehr lesenswerter Autor.


Freitag, 13. April 2018

Douglas Wynne: Der Teufel vom Echo Lake

Inhaltsangabe:
Billy Moon hat Erfolg mit seiner Band in Japan, seine Plattenfirma heißt Gravitas und alles scheint gut für ihn zu laufen. Doch dies war nicht immer so, denn bevor er ein Star wurde, stand er am Abgrund und hätte sich fast von einer Brücke gestürzt. Ein Typ namens Trevor Rail hat ihn davon abgehalten seine Gitarre und auch sein Leben hinter sich zu lassen, und er will Billy zu dem verhelfen, was er wirklich ist: Ein Star. Doch er kann das nur ohne seine bisherige Band schaffen. Und Billy muss einen Vertrag unterzeichnen, doch er hat das Gefühl, dass er dadurch seine Seele dem Teufel verkauft hat.
Als sein Vater stirbt, kehrt er nach Amerika zurück und beerdigt ihn. Mit seiner Familie scheint er nicht viel anfangen zu können. Unterdessen sind die Vorbereitungen in den Echo Lake Studios in der Nähe von New York bereits in vollem Gange, denn Billy wird die nächsten 6 Monate dort verbringen, um sein neues Album aufzunehmen. Produziert von Trevor Rail. Eigentlich ist Brickhouse der Tontechniker dort vor Ort, doch dieser erleidet einen schweren Unfall, und der einzige, der die Session noch zu retten scheint, ist Jake, der eigentlich dort war, um etwas für sein Studium zu lernen. Nun muss er das Ruder übernehmen. Erst da merkt er, dass Rail alle Zügel fest in der Hand hält. Selbst eine Freundin Allison bekommt er nicht mehr wirklich zu Gesicht, da er bis spät in die Nacht am Aufnehmen ist. Und über allem scheint ein Geist zu schweben. Erst sind es Klaviertöne, später auch eine Frauengestalt. Der Sage nach gab es hier eine Orgelmeisterin, die von den Dorfbewohnern als Hexe verbrannt worden war, da ihr Spiel einfach zu orgiastisch gewesen sei. Und nun beginnt sie sich in die Aufnahmen einzumischen und Billy versucht seinen eigenen Teufel loszuwerden, ohne zu ahnen, mit welchen Mächten er sich hier eingelassen hat.

Fazit:
Ein Roman gemacht wie ein Rockmärchen. Illusion und Wahrheit, Klischee und Realität gehen Hand in Hand. Eine Geistergeschichte im Musikbusiness, einerseits gemächlich, andererseits blutig und spannend mit einer Prise Sex.
Hervorragend!

Es scheint sich dabei die einzige Veröffentlichung des Autors auf Deutsch zu handeln. Ein Artikel von Douglas Wynne ist noch auf dem Phantastikon erschienen.





1913/1914

...spielte der HSV zuletzt in Liga 2 wie die Mopo berichtet. 2018/2019 ist es dann wieder soweit. Eine katastrophale Saison geht zu Ende. A...