Samstag, 5. November 2016

Zuckungen im Todeskampf

Der HSV gegen Dortmund. 0:3 zur Halbzeit, kurz danach das 0:4. Und was passiert dann?
Der HSV schießt drei Tore, eines wurde vom Schiedsrichter aberkannt. Aber immerhin. Nach über 700 Minuten Durststrecke wieder getroffen. 2:5, das ist eine Packung, aber es war mit Schlimmeren zu rechnen.
Der HSV hat 5 bzw. 6 Punkte auf die aussichtsreichsten Konkurrenten, das sind Bremen und Darmstadt. Aktuell glaubt man nicht, das noch eine Wende passieren könnte, aber das gute ist: Tiefer geht es nicht. Tabellenletzter, -19 Tore, das ist kaum zu übertrumpfen. 
Und man hat in einer Halbzeit sein Torkonto verdoppelt. Wenn das nicht der Aufbruch zu neuen Ufern ist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Buchjahr 1987

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1987 48366 Erstauflagen erschienen sowie 17314 Neuauflagen. ...