Mac Driving - Kalt wie eine Hundeschnauze (Iltis#176)

 

1955 erschien im Iltis Verlag mit der #176 der Mac Driving Krimi Kalt wie eine Hundeschnauze. Das Leihbuch hatte 271 Seiten und entsprechend sind die Heftnachdrucke gekürzt. Ein Leihbuch von 256 Seiten entspricht in etwa einem 64 Seiten Heftroman und so liegt mir der Roman als Mephisto 32 vor und es liest sich doch arg holprig. Das Leihbuch ist mit 25€ allerdings teuer.


Der Roman beendete die Reihe Krimi-Knüller 1.Auflage als Band 32:


Auch als Band 32 erschien er in Krimi-Knüller 2. Auflage:


Der Roman selbst ist eigentlich fesselnd. Florence Lamton beauftragt Mac Driving und sein Kompangon Jimmy, ihren Mann zu schützen. Der fühlt sich bedroht. Am Abend geht er aber mit dem Schiff auf See und so haben die Privatdetektive das nachsehen. Am nächsten Morgen steht fest, Bruce Lamton ist tot. Ertrunken und niemand weiß was. Schnell stellt sich heraus, bevor er ins Wasser fiel wurde er zu Tode gewürgt. Es handelt sich also um Mord. Ava Lamton, die Tochter, taucht ebenfalls bei den beiden Detektiven auf und beschuldigt ihre Stiefmutter Florence, für den Mord verantwortlich zu sein.

Die Detektive gehen die Partyliste durch, denn die fand auf dem Schiff statt und entdecken zwei Gestalten, die sie in Augenschein nehmen wollen. Außerdem ist das die Sekretärin Hedy, die eine Affäre mit Bruce Lamton hat und ihr Ex-Freund, ein Boxmanager. Außerdem ist Lamtons erster Bruder einen Monat vorher verstorben und der zweite wird kurz nach ihm ermordet. Die Brüder waren in Indien und danach in eine Rauschgiftsache verwickelt.

Mac Driving fängt an die Fäden zu entwickeln. Spannender Krimi.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 19