John Drake 133 - Jagd nach der Teufelsdroge

 

Als Band 133 erschien der Roman Jagd nach der Teufelsdroge aus der Serie John Drake. Der Roman kostete 80 Pfennige. Die Serie erschien von 1963 bis 1976 im Markenverlag und brachte es auf 464 Bände.
Die Autoren von John Drake sind unbekannt, einzig Eugen Hobein wird als Autor im Pseudonymlexikon genannt, sowie Horst Bosetzky (-ky) im Krimilexikon und Michael Molsner.
Die Rückseite des vorliegenden Romans:


Der Wissenschaftler Hunter Hauxvell hat eine Formel entwickelt die menschliche Hirnfunktionen beeinflussen kann. Nach vier Mordanschlägen wird John Drake  beauftragt, für seine Sicherheit zu garantieren. Zusammen erleben sie einen fünften. John Drake fasst den Täter, doch dieser kommt später ums Leben, noch bevor er die blonde Frau, die ihn beauftragt hat, zu identifizieren. Es könnte die Schwägerin Hauxvells sein, die ihm Schuld am Tod ihres Mannes gibt. Oder seine Ex-Frau, die mit Hilfe zweier osteuropäischen Agenten seine Formel stiehlt. Oder ist doch alles ganz anders?

Kurzweiliger Krimi. Thematisch ein wenig gewöhnlich und insgesamt doch eher Krimi als Spionagegeschichte.

Meine Krimiheft-Kurzbesprechungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 19