Dienstag, 21. September 2021

Jerry Cotton 26 - Wir hetzten ihn für zwölf Millionen

 Wir hetzten ihn für Zwölf Millionen erschien 1956 und kostete 60 Pfennige bzw. 3 Schillinge:


Der Autor dieses Gaunerstücks ist dem Zauberspiegel unbekannt.

In der 2. Auflage wurde der Roman nicht nachgedruckt. Dort erschien Ich gegen Ihn, ursprünglich im Bastei Kriminal-Roman veröffentlicht.
In der 3. Auflage erschien er als Band 44:


Das Titelbild der 4. Auflage


Ein Atomwissenschaftler versetzt New York in Angst und Schrecken. Nafty Myers ist verrückt und Schuld ist die Strahlung, derer durch seine Versuche ausgesetzt war. Er droht seiner Ex-Freundin und will zwölf Millionen Menschen umbringen, in dem er eine von ihm entwickelte Bombe hochgehen lässt.

Cotton und Decker verfolgen ihn, als er den Zünder für die Bombe besorgen will. Sie fliegen durch einen Tornado, Cotton lässt sich von dem Flugzeug auf einen Eisenbahnzug hinab und dringt in einen Pullmannwagen ein, doch der verrückte Wissenschaftler überwältigt ihn und bringt den Zünder an sich. Mit der scharfen Bombe reist er nach New York und keiner kann ihn greifen (das ihn keiner in der abgelegenen Gegend der Berge erschießt, auch wenn die Bombe hochgeht, wirkt nicht sonderlich logisch).

Das Finale einer spannenden, aber auch ein wenig eindimensionalen Verfolgungsjagd nimmt natürlich ein gutes Ende. Immerhin.

Meine Jerry Cotton Rezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mister Mo 212 - Brooklyn-Bazillen

  Das 5. Mr. Mo Abenteuer heißt Brooklyn-Bazillen, kostete 80 Pfennige und spielt eben dort, zwischen High Society und dem Bodensatz der Ges...