Sonntag, 22. März 2020

Phil E. Sanders - Schüsse in Manhattan (Bastei Kriminal-Roman 269)


Nicky Bogart spielt vabanque erschien als Bastei Kriminal-Roman 242 und war der erste Roman von Phil E. Sanders. Drei heiße Tage als Band 323 war der letzte Beitrag des Autors im Bastei Kriminal-Roman.
Schüsse in Manhatten (263) war der dritte Roman von Phil E. Sanders. Hinter dem Pseudonym steckt Dietrich Köhr, geboren 1927, der u.a. auch Jerry Cotton geschrieben hat, aber am bekanntesten in seiner Rolle als Western und Landserautor. Pseudonyme sind z.B. Derrick Day, Hobby Duke und Sigismund Fröhlich. Unter seinem Realnamen schrieb er z.B. bei Bill Jenkins mit.

Harper & Saletti ist ein Detektivpärchen in Manhattan, die gerade eine Saur-Gurken-Zeit erleben als eine Frau in höchster Not anruft. Als sie bei der Dame ankommen, treffen sie auf Inspektor Sid Warren, der dauernd Witze reisst über einen Corporal Dickens, den er lauter mit Goethe und Shakespeare verwechselt.

Ehrlich gesagt, weit bin ich nicht bekommen. Der Autor hat wohl zum Kriegsende in der Waffen-SS gedient und das macht ihn genauso wenig sympathisch wie die besserwisserische und der verkrampft humorvoll-gewollte Stil. Ein übles Machwerk, das muss man nicht lesen. Der Untertitel "Ein abenteuerlicher Kriminalreißer aus New York" passt in dem Sinn ein wenig, denn abenteuerlich langweilig waren die ersren 10 Seiten. Immerhin ist im Filmteil Die Pariserin mit Brigit Bardot. Aber auch das sowie das interessante Titelbild retten das Heft nicht.
Finger weg! Lohnt sich nicht.

Meine Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fred Parker - Im Würgegriff der grauen Ratten (Bastei Kriminal-Roman 664)

  Die G-men im  Bastei-Kriminalroman  waren legendär. 21 Auftritte von  Jerry Cotton  aus New York, der danach als eigenständige Serie Weltr...