Sonntag, 15. März 2020

Horst Friedrichs - Sie schleiften mich zur Hinrichtung (Jerry Cotton 720)


Als Band 720 der Reihe Jerry Cotton erschien Sie schleiften mich zur Hinrichtung.
Der Zauberspiegel gibt als Autor Horst Friedrichs an. Er gab sein Jerry Cotton mit Band 610  Todesglocken von Manhattan.

Der Roman erschien als Band 633 der 3. Auflage.




Der Roman beginnt mit einem Paukenschlag. Jerry Cotton sitzt unter Decknamen im Gefängnis in Fort Worth, Texax, und wird hingerichtet, doch der Vollzug wird in letzter Sekunde verschoben. Cotton soll den Gangster Herb Kenton bespitzeln, der mit seinen beiden Mitinsassen die Flucht aus dem Gefängnis plant. Als klar wird, das Cotton kein Erfolg hat, wird er hingerichtet, natürlich zum Schein. Da kommt ein neuer Gefangener in die Zelle von Kenton und es ist kein geringerer als Phil Decker. Decker gewinnt das Vertrauen und zusammen fliehen sie aus dem Gefängnis, doch der Plan, danach die Flucht zu vereiteln geht schief und es kommt zur Jagd zwischen Kenton, Decker und Cotton...

Der Roman ist von der Idee ein wenig absurd. Würde man wirklich einen G-man ins Gefängnis einschleusen, damit man eine Flucht begleitet? Kenton hat einen Informanten im Gefängnis, aber der bleibt bis zum Ende unerkannt, auch für den Leser.
Ansonsten ist der Roman spannend, es tauchen die berühmten Texas Ranger auf und Cotton wird von der FBI Sektretärin wie ein kleiner Schuljunge verführt und landet mit ihr im Hotelbett.

Insgesamt nicht gerade ein überragender Jerry Cotton Roman, aber spannend ist er. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Meine Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das geheime Sanatorium unter der Lupe

Das geheime Sanatorium ist im September erschienen und ich hatte die Herausgeber interviewt. Auf Amazon findet man die ersten beiden Rezens...