Donnerstag, 21. Juli 2011

In Vorbereitung!

Ja, ich habe gestern zum ersten Mal den neuen HSV gesehen. Oder ein Teil davon. Zwei Neue spielten ja noch nicht und es fehlten noch ein paar Etablierte wie Petric und Guerro.


Das Ergebnis stimmt mich froh. Nach dem Sieg gegen die Bayern war der HSV ja statt Abstiegskandidat plötzlich sowas wie Geheimfavorit.

Und das ist wohl beides ein wenig übertrieben. Der HSV ist im Umbruch, das ist auch wichtig. Da wurden die letzten beiden Jahre ja so viele Fehler gemacht. Jetzt also mal wieder ein Neuanfang. Und da ist eine Niederlage zur richtigen Zeit gut für die Einschätzung von Spielern, Verantwortlichen und der schreibenden Zunft.




Die Defensive stand beim HSV recht gut, zumindest in der ersten Hälfte. Michael Mancienne, bei dem ich im Vorfeld doch meine Bedenken hatte, machte einen sauberen Eindruck. Ein intelligenter Spieler, der neben dem etwas tumben Westermann gut zur Geltung kommt und Hoffnung für den Spielaufbau macht. In der Defensive aufmerksam mit gutem Stellungsspiel. Mal sehen wie der unter Druck agiert, gerade wenn es mal nicht läuft.

Westermann sah bei beiden Gegentoren nicht ideal aus, aber einen wirklichen Vorwurf kann man höchstens beim zweiten Tor machen. Da hat aus meiner Sicht die Abstimmung in der Innenverteidigung noch nicht so funktioniert. Das ist aber auch kein Wunder, spielten die beiden ja auch noch nicht oft miteinander.

Generell sah das aber gut aus.

Auch die Verteidiger. Aogo spielte defensiv konzentriert, nach vorne kam da naturgemäß weniger. Diekmeier rechts hat seine Stärken eindeutig in der Offensive und das deutete er oft an. Wenn es hinten noch ein wenig stabiler wird, kann das richtig was werden.

Im Sturm hatte Son ja die hundertprozentige Chance, leider nicht genutzt. Ich schätze aber mal, an dem werden wir noch einiges an Freude haben.

Im Mittelfeld hatte Jarolim nicht seinen besten Tag. Gut gefällt mir Kacar, der einen gepflegten Ball spielt, hinten und vorne zu finden ist und dabei auch torgefährlich ist.



In der zweiten Halbzeit kam Jansen für Töre. Dieser Töre hatte ein paar Schwächen, wurde aber mit zunehmender Spieldauer stärker. Jansen dagegen fand gar nicht statt. Keine Ahnung was mit dem los ist.



Insgesamt hat mir das Spiel gefallen. Ich fand den HSV spielbestimmend, wenn die Dortmunder auch die besseren Chancen hatten. Mickel im Tor war aber gut aufgelegt. Mal sehen wie der Trainer dem erklärt, dass er wieder auf die Bank zurück muss.



Der Doppelschlag war dann ein Rückfall in alte Zeiten. Eliah verhindert die Flanke nicht und ist damit am ersten Tor Schuld. Für Westermann und Mickel war der langgezogene Ball schwer zu verteidigen. Das Unterbinden der Flanke dagegen wäre leicht gewesen.

Kurz danach dann das zweite Gegentor zu bekommen geht ja gar nicht. Da waren die Herren noch nicht wach und ein Tor durch die Mitte zu bekommen ist übel.

Ich denke aber, die Abwehr muss sich einfach noch einspielen und es fehlt ja noch der Bruma.

Also bin ich da mal vorsichtig optimistisch.



Beim Spielaufbau hapert es an manchen Stellen aber noch. Töre war nur bedingt gut, Ben-Hatira die zweite Halbzeit eher noch unauffälliger und ob es der neue Norweger bringt, muss sich erst noch zeigen.



Auf jeden Fall zeigt der HSV durchaus Potential. Das Auftaktprogramm hat es aber in sich und so wird vor allem entscheidend sein, wie viele Punkte man am Anfang sammelt und wie sich das Verletztenthema entwickelt, das war ja die letzten Jahre immer akut.



Freu mich auf jeden Fall auf die Saison und denke, das wird lebendiger als es das letzte Jahr war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Hamburger

... war der erste Auswechselspieler der Bundesliga .