Samstag, 14. April 2012

Leon Hart



Das ultimative ebook über Baare und Heinze und die Räuberhöhle.

Inhalt :

1. Leon Hart und der Fall Amor
2. Leon Hart und der Fall des Geländers
3. Heinz Baar und der Fall Sensemann

Nur für Eingeweihte! Slapstick-Kriminalroman!
Vorsicht! Nicht für jedermann genießbar!



Leseprobe:
Leon Hart riss einen kräftigen Bissen aus seinem Sandwich, kaute gierig und schlang die halb gekaute Masse herunter. Er hatte Hunger. Großen Hunger. Und dieser verdammte Auftrag hatte ihn bisher beharrlich daran gehindert, sein wohlverdientes Mittagessen zu sich zu nehmen.
Doch so standhaft er sich der ewig dehnenden Zeitspanne von nahezu sechs Stunden entgegen gestemmt hatte, was zu viel war, war zu viel. Das Loch in seinem Bauch hatte gesiegt, im nahe gelegenen Bistro hatte er einen Schinken-Käse-Sandwich erstanden.
Die Verkäuferin hatte ihm einen extra Schuss Mayonnaise zugestanden, der sich jetzt als Fleck auf seinem bunten Hawaii-Hemd abzeichnete. Seine Glückssträhne endete spätestens in der vergessenen Serviette. Womit sollte er denn jetzt seine Ungeschicklichkeit wettmachen?
Taschentücher hatte er keine dabei, aber den Fleck zu lassen, wo er war, kam ebenfalls nicht in Frage. Er war Privatdetektiv, und sein Auftrag lautete Beschattung. Da war ein heller Klecks Mayonnaise auf seinem bunten Hemd eindeutig kontraproduktiv.
Leon Hart sah in den Rückspiegel seines 124er Mercedes. Sein längliches hageres Gesicht verzog sich zu einer Schnute. Sein grauschwarzer Schnurrbart zeigte ebenfalls verräterische Spuren der stattfindenden Mahlzeit. Mit der linken Hand das angebrochene Sandwich balancierend, wischte er sich mit dem rechten Arm den Schnauzer ab, um gleichzeitig mit dem Mund die Mayonnaise aufzunehmen.
Es gelang und erinnerte ihn an seinen Hunger. Ein weiterer Biss und die Soße tropfte sein Kinn herunter und zeichnete einen Weg an der sauberen Seite seines Hemdes herunter.
Der Detektiv fletschte die Zähne. Schwarz und krumm lächelten sie ihn aus dem Spiegel an. Der heutige Tag war einfach zum Verzweifeln. Es fing an, als er sich die Schuhe falsch herum anzog und hatte mit der gegenwärtigen Situation ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Leon Hart fluchte bitterlich. Doch sein einsamer Monolog wurde jäh unterbrochen, die Gesichtsfarbe wich aus seinem Gesicht und der Mund klappte herunter. Er kurbelte die Fensterscheibe herunter, bei dieser Gelegenheit rutschte ihm das Sandwich aus der Hand und landete auf seinen blau weißen Bermudashorts.
„Hallo, mein Herr. Sie stehen hier so ungeniert, und das seit Stunden. Ich unterbreche nur ungern Ihre Mahlzeit, aber Sie befinden sich im absoluten Halteverbot, und ein Blick die Straße herunter, zeigt Ihnen schon die nahende städtische Beamtin.

Meine Autorenseite auf Amazon.de findet sich hier.

Übersicht meiner ebooks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vier Sterne!

Das scheint die Wertung zu sein die bei Zwielicht X immer hinten rauskommt, so auch hier .