Mittwoch, 25. November 2020

John D. Carrigan - Keiner hört den letzten Schrei (Bastei Kriminal-Roman 515)

 

Brasilien ist nicht nur das Land mit den schönen Stränden, den tollen Mädchen und dem Regenwald, sondern auch das Land zwischen extremer Armut und Reichtum. Zuviel Geld ist für manche nicht gut und Susan Maywood ist so eine Tochter eines Millionärs und weiß nichts mit sich anzufangen außer Partys und zuviel Alkohol. Auf einer Fahrt, voll wie eine Haubitze, begegnet die junge Dame erst Larsson, dann einem Baum, wo die Fahrt unfreiwillig endet. 

Das alles wäre keine große Sache, wäre da nicht ein Toter im Kofferraum. Larsson bringt das Mädchen zum nächsten Ort, dort verschwindet sie und mit ihr die Klarheit des Falles. Ein berühmter Anwalt macht ihm die Aufwartung und bietet 20.000 Dollar für einen Urlaub in Lima an der Westküste des südamerikanischen Kontinents. Man will ihn aus dem Weg räumen, da aber bleibt Larsson stur. Millionär Maywood gilt als Gangster und schnell vermutet der Interpolagent ihn als Drahtzieher. 

Aber am Ende ist es immer der Gärtner, eine Frau oder eine Überraschung. Und auch hier gibt es eine Wende, denn Erbschaftsstreit ist nun mal ein starkes Motiv und eiskalte Ladys gehen auch über Leichen.


Erstes Abenteuer dürfte  Bastei Kriminal-Roman 331 Bis zum Jenseits und zurück sein, es ist zumindest der erste Roman unter dem Autorennamen. Der 63. Roman des Autors in der Reihe war Bastei Kriminal-Roman 605 Keine Party ohne Mord.

Hinter John D. Carrigan verbirgt sich der Autor Horst Friedrich List. Die Romane sind in der ICH-Form geschrieben. Vorliegender Roman ist das 39. Abenteuer.


Weitere Krimirezensionen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gard Spirlin - Dann singe ich ein Lied für dich (Zwielicht 13)

Gard Spirlin   hat mit Dann singe ich ein Lied für dich aus Zwielicht 13 den Vincent Preis 2019 als Beste Kurzgeschichte gewonnen. Hier d...