Montag, 2. November 2020

Larry Kent 156 - Billard um mein Leben

 

Und natürlich sind am Ende immer die Frauen schuld so steht es in meiner Besprechung von Larry Kent  158. Und in Band 156 ist es nicht anders. Der Privatdetektiv wird von John Flower, dem Gangsterboss, zu seiner Bude gebeten und dort begegnet er Diane, die, wie die Natur sie erschaffen hat, den Pool für ein kurzes Workout nutzt. Das Gespräch mit Flower verläuft netter als gedacht und auch Diane lernt er ein wenig näher kennen, doch als er zu Hause eintrifft, wartet eine Leiche und die heißt ebenfalls Flower. Nick muss verschwinden und kaum ist das passiert, stehen die Cops auf der Schwelle. Larry Kent hat ein Problem, ist er doch daran Schuld, das Nick fünf Jahre gesessen hat. 

Larry Kent sitzt ab sofort zwischen den Mächtigen, den Verbrechern und den schönen Frauen. Und von überall lockt die Summe von 600.000 Dollar.

Stellenweise ein wenig albern, aber oft genug mit viel Drive und insgesamt doch sehr lesenswert. Und natürlich sind am Ende immer die Frauen schuld.

Larry Kent ist ein Privatdetektiv den der Autor Ron Ingleby 1950 für das australische Radio erfand und der in vielen Romanen Verbrecher jagte. Diverse Autoren schrieben die Romane wie Don Haring oder Desmond Robert Dunn

Eine Übersicht der Originalveröffentlichungen findet sich hier, genannt sind 823 Romane.

Eine Übersicht aller deutschen Veröffentlichungen findet sich hier: 

Meine Kurzrezensionen 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Phantastische Neuigkeiten 01.12.20

Science Fiction Autor Ben Bova ist gestorben wie Tor Online meldet. Ich habe einige Romane des Autors gelesen, es ist aber lange her. Manc...