Freitag, 11. Juni 2021

James Falker - Attentat im Weißen Haus (Bastei Kriminal-Roman 146)

 




Der Filmteil beschäftigt sich mit Die Toteninsel von 1955.

1956 war die Welt noch eine andere. Im 8. Mike Leser Roman erklärt uns Heinz Werner Höber  Washington und das Weiße Haus. Mike Lester wird dorthin beordert und erfolgreich, am Ende wird er zum Brigade-General befördet und das mit 29. Und muss oder darf in Uniform mit dem Präsidenten der USA speisen. Doch vorher gibt es einen Fall zu lösen.

Der Schuputzer vor dem Weißen Haus ist in Wirklichkeit ein FBI Agent. Der junge Fred erledigt Aufträge für die Leute dort und wird später die entscheidende Hinweise geben. Denn er soll für den Stellvertreter des Sicherheitschef Sachen für eine lange Reise besorgen, doch der kommt nach der verabredeten Stunde nicht. Als auch sein Chef verschwindet ist klar, da ist was im Busch. 

Das Weiße Haus organisiert eine Generalprobe. Alle Leute und Akten sollen evakuiert werden für den Notfall. Das haben sich Agenten aus dem Osten zum Aufhänger gemacht, den Präsidenten der USA zu entführen und seine Minister zu erschießen. Ein Verräter im Weißen Haus soll ihnen helfen. Mister Brooks, der Chef der Präsidialkanzlei des Weißen Hauses hat eine neue, kostspielige Flamme. Diese wird von tschechischen Agenten erpresst. Entweder spurt sie und nimmt Brooks aus wie eine Weihnachtsgans, oder ihre Mutter, die noch in Prag ist, stirbt. 
Brooks, mittlerweile verschuldet, öffnet den Mobstern Tür und Tor, dazu kommen Doppelgänger von Sicherheitschef und Stellvertreter. Doch sie haben nicht mit der Beharrlichkeit von Mike Lester gerechnet, der nicht nur den Präsidenten doubelt, sondern auch den Ganoven das Handwerk legt.

Eine Gangsterklamotte, die aus einer anderen Zeit stammt. Heutzutage liest sich das alles doch sehr unbedarft, aber mit dem nötigen Humor kommt man auf seine Kosten.

Mike Lester erblickte mit Bastei Kriminal-Roman  111 Der silbergraue Kalender das Licht der Welt und begleitete die Reihe bis zum Ende. Als Band 852 erschien mit Duell der Öl-Banditen Abenteuer Nummer 104.

Hinter dem Pseudonym James Falker steckt der Autor Heinz Werner Höber.
Der hat auch Kriminaltaschenbücher veröffentlicht, die Liste findet sich hier.
Am bekanntesten ist er aber für seine Jerry Cotton Romane, in der Serie stieg er mit Bastei Kriminal-Roman 133 Ich - oder der Satan (Jerry Cotton 14).
Eine Titelliste zu Jerry Cotton findet man hier.

Meine Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gard Spirlin - Dann singe ich ein Lied für dich (Zwielicht 13)

Gard Spirlin   hat mit Dann singe ich ein Lied für dich aus Zwielicht 13 den Vincent Preis 2019 als Beste Kurzgeschichte gewonnen. Hier d...