Mittwoch, 30. September 2020

Zwielicht 15

Zwielicht - das deutsche Horrormagazin
Dämmriges Licht, verschwommene Konturen. Die Realität hat einen Riss. Aus ihr heraus treten die unterschiedlichsten Geschichten:
Zum Nachdenken anregend, beängstigend, erschreckend.

Zwielicht 15 bietet die gewohnte Mischung aus Kurzgeschichten, Übersetzungen und Artikeln.

Erhältlich bei Amazon sowie Reuffel und der Thalia sowie allen gängigen Plattformen.

Rezensionen:

Rezensionerdista

Zauberspiegel

Phantastiknews

Das Titelbild ist von Björn Ian Craig.

Geschichten:
Martin Schemm - Heimatabend
Silke Brandt - Der vierte apokalyptische Reiter
Tobias Lagemann - Nachtschalter
Holger Vos - Rast der Kraniche
Christophe Nicolas - Der Pitch
Dirk Ryll - Wohin der Grimm der Toten verschwindet
Karin Reddemann - Ansichtssache
Vincent Voss - Das Ordnungsamt und das Hexenhaus
Martin Mächler - Verschränktes Schicksal
Arthur J. Burks – Stalagmiten (1935)
Ralph Williams: Kleines Missverständnis (1957)
Algernon Blackwood - H.S.H. (1917)

Übersetzungen von Matthias Kaether und Achim Hildebrand.

Artikel:
Karin Reddemann - Teuflische Flüche, eine bitterböse Witwe und ein grausig ungesunder Schönheitssegen
Silke Brandt - Unter dem Zeichen der Sanduhr: Betagte Protagonisten in der Dunklen Phantastik
Niels-Gerrit Horz  - Cultes des Ghoules and Others

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Besetzungliste zu Zwielicht Classic 17

  ...ist jetzt verfügbar .