Samstag, 30. November 2013

Rezension zu Zwielicht 3

Max Pechmann verfasste für Film und Buch eine Rezension zu Zwielicht 3.

Rezension auf Film und Buch

Fazit:
Fasst man sämtliche Kurzgeschichten zusammen, so findet man darin einen überragenden Hang zur Verspieltheit. Die Autoren wollen sich nicht festlegen lassen. Sie liefern einfallsreiche, spannende und unheimliche Geschichten ab, die man gerne auch ein zweites Mal liest. Die Geschichten sind völlig unterschiedlich, sodass die Anthologie selbst zu einem Erlebnis wird. Der Leser entdeckt mit jeder neuen Story weitere originelle Ideen und Plots, was dazu führt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man gleitet richtiggehend durch das Buch, als befände man sich in einer Gallerie des Grauens, in der jedes Bild andere Aspekte des Unheimlichen offenbart. Hinzu kommt, dass sämtliche Geschichten wunderbar geschrieben sind, sodass die Anthologie nicht nur eine Entdeckungsreise durch die neue deutsche Phantastik ist, sondern zugleich ein wahrer Genuss, dem man sich gerne hingibt. Zwielicht 3 wird dadurch zu einer der besten Anthologien, die es auf dem Markt gibt.  – Dringend zu empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Zwielicht Classic 12 ist erschienen

Die zwölfte Ausgabe des Magazins Zwielicht Classic ist jetzt erhältlich.