Sonntag, 3. November 2013

Zu Hause läuft es nicht

Bert, der Neue, hat sein erstes Spiel verloren. Nach dem 1:1 gegen Frankfurt, 3:3 gegen Stuttgart und dem 5:0 in Nürnberg sowie dem 3:0 in Freiburg war es soweit. Der HSV hat sein erstes Spiel unter Marwijk verloren. Irgendwann hatte das Kommen müssen. Ohne Djourou war die Abwehr mit den 17jährigen Tah und dem 22jährigem Sobiech wohl doch zu unerfahren gegen abgeszockten Gladbacher. Nun, Sobiech machte zwei kapitale Böcke. Aber immerhin hatte der HSV mit van der Vaart (Latte), Beister, Calhanoglu und Lasogga (Pfosten) hochkarätige Chancen und hätte das Spiel durchaus drehen können.
Auf diese Leistung kann die Mannschaft aufbauen. Und vielleicht ist der Rückschlag zu diesem Zeitpunkt der richtige Weckruf, um weiter an sich zu arbeiten.
Gegen Leverkusen müssen allerdings die Abwehrfehler abgestellt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Facetten

GroKo ist die unbeliebte aber einzige realistische Option für eine Koalition für die zukünftige Bundesregierung. Das ist wie ein Crossove...