Mammuts Kolumne 4.8.2016

In Mammuts Kolumne will ich hin und wieder Neuigkeiten aus der Szene vorstellen und mich dabei quer durch die Phantastik arbeiten, hier und da einen Schwerpunkt setzen, und auf jeden Fall unabhängig Meldungen zusammenfassen.

Vampir Horror Roman war eine Hefsterie bei Pabel die ab 1972 erschien. Mit dem gleichen Titel brachte Zaubermond erst gebundene Bücher raus um am Ende die Reihe als Taschenbuch zu beenden. Die Vampir Horror Bücher gibt es jetzt für 2 Euro im abverkauf so lange der Vorrat reicht. Enthalten sind überwiegend neu aufgelegte Heftromane wie die Henker Geschichten von Uwe Voehl, Beiträge von Jo Zybell, Manfred Weinland oder Neal Davenport.

Eine Geschichte ist auch von Hugh Walker, der ebenfalls beim Vampir Horror Roman veröffentlichte. Emmerich Books hat eine Gesamtausgabe seiner Romane gestartet.

Neu auf dem Magazin Markt ist Cthulhu Libria Neo, erschienen in der Edition CL, die ansonsten nur Sammlerausgaben bringt. Wie die Liste der vergriffenen Ausgaben zeigt, muss man bei diesen schnell zugreifen.Cthulhu Libria Neo ist wie Cthluhu Libria Äon der Versuch, die ursprünglich als kostenloses pdf erschiene Cthlhu Libria als gedruckte Publikation fortzuführen. Die Ausgaben kann man u.a. auf literra herunterladen.

Medusenblut, der Kleinverlag von Boris Koch, hat jetzt die ersten Ausgaben als E-Book herausgeben. Jakob Schmidt - Nichts Böses hatte ich hier besprochen.

Der Kölner Autor Sascha Lützeler hat seinen ersten Roman Mysteryland veröffentlicht. Sascha hat bisher u.a. Geschichten in Zwielicht 6 (Absurde Logik), Zwielicht 8 (Der Spalt) und Ab18! (Verflucht, wer nicht begraben liegt!) veröffentlicht. Verflucht, wer nicht begraben liegt! ist ein etwas sperriges, aber sehr lesenswertes Seemansgarn, das bisher mein Favorit ist.


Die Online-Präsenz von TOR ist an den Start gegangen. Neben zahlreichen Beiträgen zu phantastischen Inhalten sind auch Kurzgeschichten unter der Rubrik Fiction zu finden.
Die Akte PKD ist dabei eine Kurzgeschichte des deutschen Autors Wolf Welling und wurde für den Kurd Laßwitz Preis in der Kategorie Kurzgeschichte nominiert und erreichte den dritten Platz.
Den Autor habe ich interviewt. Anlass war sein Kurzgeschichtenband Zwischenzonen, der bei pmachinery erschien.
Man darf gespannt sein wer da noch zu lesen sein wird, der Zwielicht Leser wird dort auf jeden Fall mindestens ein bekanntes Gesicht antreffen.
Karla Schmidt sollte den Zwielicht Lesern aus Zwielicht 8 bekannt sein, dort ist sie mit der surrealen Geschichte Sommer der Tiere vertreten. Außerdem findet sich ihre Geschichte Plateau in Am Ende des Regens, dem zweiten Band von Fantasyguide präsentiert.
Aktuell ist auf Englisch ein Interview mit ihr erschienen, das hier zu finden ist.Anlass ist die Übersetzung ihrer Geschichte Allein. Auf dem Wind (“Alone, on the Wind”), die in Space Rocks erschienen ist. Diese wird im renommierten Magazins Clarksworld Nr. 119 erscheinen und dabei die erste aus dem Deutschen sein. Hier noch die Karla Schmidt Seite auf dem Fantasyguide.







Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 9

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!