Mac Driving - Irren ist tödlich (Iltis Verlag)

 


Mac Driving war der Nachfolger von Pat Wilding, beide aus der Feder von Günter Dönges. Allerdings schrieben an den Mac Driving Romanen auch Karl Theodor Horschelt und Günter Netsch wie der Zauberspiegel berichtet.

Der Roman erschien 1956 im Iltis Verlag als Leihbuch und hatte 256 Seiten.

Verlagsnummer war die #208:




Aus: Illustrierte Bibliographie der Leihbücher 1946-1976: Band 1 Kriminal-Romane 

Erneut erschien der Roman als Mephisto als Band 22:


Krimi Knüller brachte den Roman als Band 22:


Krimi Knüller 2. Auflage verwendete ein anderes Titelbild:


Mac Driving und sein Kumpel Jimmy werden in einer fremde Stadt gerufen, um Rachel Wassing zu helfen, die erpresst wird. Doch bevor sie mit ihrem Aufraggeber sprechen, dem Cousin Drummen, stoßen sie schon auf die Tote. Die Polizei hat sie dazu gerufen, da die Tote die Visitenkarte der Chicagoer Detektive in der Tasche hatte. Doch woher hat sie die? Drummen behauptet, er hätte seiner Cousine nichts gesagt.

Fortan stoßen die beiden Detektive auf ein undurchsichtiges Geflecht von Lügen und Mord. Erst stirbt Rachels Mann an einer Kugel, es geht um Seitensprünge, ein Racket und Erpressung und letztendlich ist kaum einer oder eine ohne Schuld.

Spannender und lesenswerter Krimi.



Die Bände aus dem Lugana Verlag habe ich den Jahrgängen entsprechend nach dem Iltis Verlag einsortiert. In welcher zeitlichen Reihenfolge die Bände aber genau erschienen, ist unklar. Die Leibücher aus dem Lugana Verlag erschienen von 1955 bis 1958. Insgesamt erschienen 87 Bände


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 19