Alfons Zech - Hafenbahnhof "12 Uhr"

 


Hafenbahnhof "12 Uhr" von Alfons Zech erschien 1955 als Leihbuch bei Bokämper. Insgesamt erschienen von dem Autor 10 Leibücher, er findet sich auch im Bastei Kriminal-Roman Band 264 Einer schwieg im Hintergrund und Band 286 Koste es, was es wolle! sowie Kelter Kriminal-Roman Band 129 Warum schwieg Sibylle (1959).Unter Rolf Sorell schrieb er auch einen Western, der original unter Peter Rauenberg als Leihbuch Der Überfall im Aliaschka-Tal erschien. Hier die Übersicht der Leihbücher, die auch Nachdrucke der Vorkriegsromane enthält:



Geboren ist der Autor 1904, gestorben 1967, sonst habe ich keine Daten zu ihm gefunden. Vor dem Krieg schrieb er zahlreiche Kriminal-Romane, wie man der Illustrierte Bibliographie der Kriminalliteratur im deutschen Sprachraum von 1796 bis 1945 entnehmen kann:



Wie immer ist den Leihbüchern eine Inhaltsangabe vorangestellt:






Hier die erste Textseite:

Der Roman spielt am Bodensee, in der Nachkriegszeit und ist auch in all seiner Gemütlichkeit sehr deutsch. Ein Polizist wird zum Helden, weil er einen Bankräuber erschießt, dabei ist er noch ein grüner Junge. Aus einer Psychatrie entkommt eine Rauschgiftsüchtige, die Dealer sind vor Ort aktiv und wie alles zusammenhängt, davon berichtet der Roman.


Meine Krimiheftkurzrezensionen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021

Peter Hebel - Brennende Côte d’Azur (Peter Mattek 36)