Webb Landy - Was du nicht willst...(Hansa Verlag)

 

Was du nicht willst... von Webb Landy erschien 1956 im Hansa-Verlag und hatte 272 Seiten. Das Leihbuch wurde am 18.4.1956 indiziert. Die Rückseite des Leihbuchs macht Werbung für Glenn Stanley:


Der Roman ist in Kapitel unterteilt:


Wie immer ist dem Leihbuch ein Inhaltsverzeichnis vorangestellt:


Der Roman ist von Webb Landy, wer hinter dem Pseudonym steckt, ist mir unbekannt. Insgesamt erschienen 25 Abenteuer mit Cornelius Knox. Die Romane erschienen im Hansa Verlag (10), bei Iltis (13) und Borgsmüller (1) sowie Lugana (1). Die Bücher erschienen zwischen 1955-1960. Neun Romane wurden indiziert, zwei mit einem Jugendverbot belegt. Zusammen mit C.V. kleine Fische ist der vorliegende Roman der erste indizierte der Serie.
Zwei der Leihbücher erschienen 1955, jeweils bei Hansa, danach kam Was du nicht willst...(Hansa 1956) und Des Teufels Küche (Lugana 1956), also ist das vorliegende Leihbuch Band 3 oder 4 der Serie.


Die Geschichte wird aus der Sicht von Cornelius Knox in der ICH-Form erzählt. Holterdiepolter, das wäre das richtige Adjektiv für diesen doch etwas speziellen Krimi. Allein der Anfang. Patricia Knox bekommt einen Brief, das sich ihr Mann Cornelius rumtreibt und zwar mit der zweifelhaften Frau Maureen. Der Hauskrach ist vorprogrammiert und Cornelius sucht erst Maureen auf, um dann die Verfasserin des Briefes zur Vernunft zu bringen, was ihm nicht gelingt. 
Cornelius will sich daher deren Mann zur Brust nehmen und ruft bei dessen Möbelfirma an, wo dieser als Vertreter arbeitet. Und stolpert so in einen brandheißen Fall. 

Ein Kollege des Mannes sucht ihn auf. Zusammen fahren sie nach Olema, doch unterwegs will Archie Mitchell, so heißt der Knabe, ihm ans Leder. Cornelius schlägt den Mann nieder als der die Waffe zieht und wirft ihn in den Straßengraben.

In Olema quartiert sich Cornelius im Hotel unter dem Namen Archie Mitchell ein. Dort springt ihm eine Frau ins Bett und nebenan geschieht ein Verbrechen. Ein reicher Industrieller wird entführt, seine Frau vergewaltigt und ein Page erschossen. Die Polizei verdächtigt Mitchell alias Knox, der flieht, entführt kurz eine Frau, die als Belohnung verlangt, das er mit ihr intim wird, damit sie ihm die Entführung durchgehen lässt.😆

In diesem durchgeknallten Stil geht es weiter. Cornelius Knox stöbert die Bande auf, erschießt zwei von ihnen, flieht mit der Sekretärin Cornell, lässt sich von seinem Kumpel Sept abholen, der gerade mit Maureen die Tassen hochleben lässt. Zu viert setzen sie die Party fort, da kommt die Bande erneut, um dem reichen Sept den Tresor leer zu räumen. Die Polizei verhindert das schlimmste und am Ende nehmen sie die Bande hoch.

Der Roman ist Trash in Hochkultur. Es ist niemals langweilig, der Held stolpert durch den Fall und über allem liegt eine Mischung aus Gewalt und Sex. Da wundert es nicht, das dieser Krimi damals indiziert wurde. Eine spannende Leseerfahrung und eine Zeitreise in die deutsche Krimigeschichte.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021

Peter Hebel - Brennende Côte d’Azur (Peter Mattek 36)