Fred Parker - Er starb beim letzten Glockenschlag (Bastei Kriminal-Roman 702)

 


Als Bastei Kriminal-Roman 702 erschien Er starb beim letzten Glockenschlag. Der Heftroman kostete damals 80 Pfennige. Hier die Seite 3:


Wins Leggins, ein Spezialist für Tresore hat bei einem Arbeitsunfall in seiner Bank den linken Arm verloren. Die Bank schob ihn dann als Wächter ab und er hat diese Degradierung nie überwunden. Er beschließst, die Bank zu berauben und nimmt sich zwei Komplizen. Der junge Mann, Arlt Darber,  ist als Fahrer spezialisiert, der ältere Sam Leggin ein Schwerverbrecher, der erst vor kurzem aus dem Zuchthaus entlassen wurde.

Leggins wird von Leggin umgebracht, während Darber die 280.000 Dollar abtransportiert. Die beiden Verbrecher planen, von Kansas über Colorado nach New Mexiko und von da nach Arizona zu fahren, um dann über die Grenze nach Mexiko zu gelangen. Ein weitere Weg und sie halten sich abseits der bekannten Straßen. In den Bergen begegnen sie einer Polizeistreife und töten einen Polizist, den anderen entführen sie. Sam Leggin bekommt einen Steckschuss in die Schulter und so suchen sie einen nahegelegenen Arzt auf, der ihnen hilft. Sie entführen seine Frau, damit er schweigt. 
Mit zwei Geiseln fahren sie weiter Richtung Mexiko, doch das FBI ist ihnen schon auf den Fersen.

Ein Krimi, der von der Brutalität der Verbrecher lebt und von der Spannung, wann den Bankräubern endlich das Handwerk gelegt wird. Und werden die Geiseln überleben?


Hinter dem Pseudonym Fred Parker steckten verschiedene Autoren, mindestens deren zwei: Rolf Kalmuczak, der laut wikipedia ein richtiger Vielschreiber war:
Seit 1966 hat Kalmuczak unter Benutzung von mehr als 100 Pseudonymen insgesamt 160 Jugendbücher sowie 2.700 Kriminalgeschichten für Illustrierte, 36 Drehbücher, 170 Taschenbuch-Krimis, 200 Heftromane und einige Hörspiele geschrieben. Sieben Jahre lang stand er auf Grund dieser Vielschreiber-Leistung im Guinness-Buch der Rekorde. (Zitat)
Von Jörg Weigand wird aber auch Hans E. Ködelpeter als Autor hinter Fred Parker genannt.
Band 612 Letzter Auftrag für den Henker war der erste Roman unter dem Namen  Fred Parker. 
Als 35. und letzer Roman erschien Der Boß schickt seinen besten Mann als Band 902
Band 621 erschien übrigens auch unter dem Pseudonym Fred Parker.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021

Peter Hebel - Brennende Côte d’Azur (Peter Mattek 36)