Bayern - HSV 9:2

Ja, die Hamburger. War klar, das wird kein Zuckerschlecken in München. Aber dann das.
Wir haben mal mit den Alten Herren ein Turnier gespielt, da war keine Altersbegrenzung. Wir kämpften uns mit Glück ins Finale und spielten dort gegen eine A-Jugendvertretung von Leverkusen (na, zumindest waren da Spieler dabei, die wohl dort mal gespielt hatten). Wir kamen uns wie vom D-Zug überrollt vor und verloren in 10 Minuten mit 5:1.
So muss sich der HSV vorgekommen sein. Einzig Rudnevs zeigte sowas wie Einsatz, alle anderen liefen mit einem großen Kuppen in der Hose über den Platz. Nach 33. Minuten lag der HSV 4:0 hinten und war vollkommen in seine Einzelteile zerfallen. Nach dem 5:0 in der 45. Minute musste man daran zweifeln, dass Adler sich in der 2. Halbzeit dazu bereit erklärte, weiterzuspielen. Er tat es und durfte noch 4mal hinter sich greifen.

Immerhin: Rajkovic und Arslan kamen nach 57. Minuten und zeigten zumindestens Biss und Kampfkraft. Der HSV hätte wohl auch im Vollbesitz seiner Kräfte keine Chance gehabt. Verletzte, Gesperrte und auch ein paar Problemfälle, die entweder außer Form sind, oder einfach nicht das Niveau besitzen, einem Gegner wie den Bayern Paroli bieten zu können.
Jetzt beginnt die wichtigste Phase der Saison, erst zu Hause gegen Freiburg, danach in Mainz. Und das mit dieser Hypothek im Rücken. Das wird schwer. Doch machen wir uns nichts vor. Sollte diese Truppe nochmal die Kurve bekommen wollen und noch die internationalen Ränge erreichen, dann ist genau jetzt der Moment, das zu beweisen. Gegen starke Bayern hatte man keine Chance. Die Art und Weise, mit der man unterging, zeigte leider nicht, dass genügend Potenzial in der Mannschaft ist. Es liegt an der Truppe, das Gegenteil zu beweisen, wenn auch im Moment der Glaube daran fehlt.
Leider hat man heute so viele Schwachpunkte sehen können, da wird ein Umbruch (der wievielte eigentlich?) zum Saisonende unausweichlich.
Spieler wie Westermann, Bruma, Aogo und Diekmeier zeigen leider nicht, dass sie gehobenes Bundesliganiveau besitzen. Aber ohne eine stabile Abwehr wird es auch am Spiel nach vorne hapern.
Leider zeigte auch Son nicht, warum er diese Saison so hochgelobt wurde und mit englischen Spitzenvereinen in gebracht wurde. Auch Badelij zeigt eine äußerst schwache Leistung. 
Na, immerhin riss sich der HSV am Ende zusammen, hielt ein wenig gegen und versuchte, den peinlichen Auftritt wenigsten dermaßen abzuschwächen, in dem er sich in Gestalt von Rajkovic und Arslan gegen die drohende zweistellige Niederlage stemmte. Und erzielte immerhin zwei Tore.
Also wenn ich Spieler des HSV wäre, würde ich eine Woche lang weder Fernsehen schauen, noch Zeitung lesen, noch im Internet surfen.
Der Shitstorm wird schlimm!
Und dem Pizarro sollte man verbieten gegen den HSV zu spielen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!

Meine Werke (Übersicht)