Es hat sich ausgeKroost!

Hochmut kommt vor dem Fall. Der Optimismus war grenzenlos. Die beste Deutsche Mannschaft aller Zeiten. Und jetzt die Italiener vor der Brust. Der erste Sieg gegen die Südländer musste her.
Doch das erste Zeichen, wo der Abend hinläuft, setzt Löw.
Die Frage, ob Reus oder Müller auf der rechten Außenbahn spielen, beantwortet er unorthodox: Toni Kross spielt.

Niemand bei Verstand versteht, was dieser Spieler in der Nationalelf soll. Bei seinen Kurzeinsätzen im Turnier bewies er sogar nachdrücklich, nicht in die Mannschaft zu gehören.
So fängt er an und das Desaster nimmt seinen Anfang.


Aber erst sieht es noch gut aus. Die Deutschen kontrollieren das Spiel und haben zwei Großchancen, doch das Glück blieb ihnen nicht hold.

Dafür tauchten sie hinten. Hummels im Tiefschlaf, Flanke auf Balotelli, Tor! Deutschland geschockt. Der öffnende Pass kam übrigens von Pirlo, der von Özil nicht gestört wurde.

Zweiter Prirlo Pass, wieder hält Özil gebührenden Abstand. Die Abwehr will auf Abseits spielen, einzig Lahm sieht das anders. Das Abseits wäre knapp geworden, somit hat Lahm wohl die richtige Entscheidung getroffen. Doch nachdem er losspurtet, bleibt er aus unerfindlichen Gründen stehen, kommt dann nicht hinterher. Balotelli rotzt in den Winkel. 2:0. Die Deutschen am Ende. Und das nach 35. Minuten.

Nach dem Spiel waren die Meinungen von Schweinsteiger und Kroos unisono. Mit solchen Abwehrfehlern kann man gegen Italien nicht gewinnen.
Wie bitte?
Mit zwei solch schlechten Mittelfeldspielern kann man gegen Italien nicht gewinnen, das ist eher die Wahrheit. Beide spielten quer, hatten wohl Angst, einen riskanten Pass zu spielen und machten viele Fehler.
Natürlich haben die beiden nicht alleine schlecht gespielt und verloren. Aber man muss auch mal Selbstkritik entwickeln. Schlecht spielen und die Schuld auf andere schieben, das ist ganz mies.

Leider waren kaum MänSein Freistoß konnte Buffon gerade noch so an die Latte lenken. Dann kam Müller, überraschenderweise für den starken Boateng statt für den unterirdischen Kross. Auch er hatte Biss, aber es reichte nicht mehr. 

Es ist eigentlich nicht verständlich, warum Trainer Löw gerade in dem wichtigsten Spiel seine Marschroute ändert. Die Elf war klasse, sie zeigte - trotz Schwächen wie Özil, der nie zur Topform fand - eine tolle Spielanlage, sie war ein Team und auf dem besten Wege, Geschichte zu schreiben.

Dann kam Kross. Und damit das Aus.

In zwei Jahren steht die Weltmeisterschaft in Brasilien an. Ich denke, da muss Löw schauen, dass er frischen Wind reinbringt. Gerade die Etablierten waren dieses Turnier die Schwächeren. Özil war weit von seiner Bestleistung entfernt. Lahm ebenfalls. Schweinsteiger spielte mehr als mäßig, das lag wohl seiner langen Verletzungspause geschuldet. 

Andere wie Reus, die in der Form ihres Lebens waren, wurden dagegen zu wenig eingesetzt. Wenn Löw es schafft, einen gezielten und sanften Umbruch zu schaffen. Aus den Alten die Leistung noch einmal herauszukitzeln oder sie langsam in den Ruhestand zu versetzen, dann kann das nochmal was werden. Aber ohne Mut von der Trainerbank aus wird es auch in zwei Jahren heißen:
Eine starke Truppe, vielleicht holt sie ja zwei Jahre später den Titel. Jung genug ist sie ja.
Und das wollen die Jungs bestimmt nicht.

Trotz aller Kritik, trotz aller Enttäuschung nach dem Italienspiel. Die Mannschaft hat toll aufgespielt und uns viel Freude bereitet.
Jungs, ihr seit Spitze!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Meine Silbermond Geschichten

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!