C.H. Günther - Großer böser Bill (Kommissar X TB 97)

 


Als Pabel Krimi Taschenbuch 196  erschien Großer böser Bill unter dem Pseudonym Bert F. Island, das 97. Taschenbuch mit Kommissar XKommisar X lief von 1959 bis 1992 im Pabel Verlag. Der Roman ist von C.H. Günther. Karl-Heinz Günther ist der Erfinder der Serie und auch bekannt für seine Mister Dynamit Romane.

Die Leihbücher erschienen im Rekord-Verlag  von 1961-1969, so auch Großer böser Bill und hatte 268 Seiten:


Bill Fiedler, Flieger, Lebemann und zwielichtiger Ganove, brennt mit 700.000 Dollar durch. Crack Corbett, ein alter Bekannter von Jo Walker, ist der Leidtragende. Corbett, ein Schuft und Ganove, überredet Walker nur, in dem er verspricht, für ein Waisenhaus 25.000 Dollar zu spenden. So macht sich Kommissar X auf und findet schnell eine Spur vom großen bösen Bill. Die Spur führt erst nach Kalifornien, dann nach Rom, Italien. Der FBI schaltet sich ein und es wird klar, es geht um mehr als nur gestohlenes Geld. Als eine Probe von Zyklon B auftaucht, geht Walker ein Licht auf. 

Ein Krimi im Spinoagemilleu und immer wieder zieht es Kommissar X nach Europa. Wer im Roman gut oder böse ist, das zeigt sich erst im Laufe der Handlung.

Meine Krimi-Kurzbesprechungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021