Cliff Corner - Bomben-Terror in Chicago (Bastei Kriminal-Roman 717)

 


Der Autor des 48. Cliff Corner ist leider unbekannt. Der Roman erschien als Bastei Kriminal-Roman als Band 717.

In Chicago ist die Hölle los. Ein Militärflugzeug ist abgestürzt und die verfügbaren Polizeieinheiten haben alle Hände voll zu tun. Genau in dem Moment versuchen unweit davon vier Gangster die Frau eines Milliardärs zu entführen. Doch als die Entführer in die Villa eindringen wollen, sind die FBI Agenten Corner und Harris schon da, denn sie erhielten einen anonymen Hinweis. Die beiden Polizisten bemerken einen Mann mit Monteuertasche und werden von ihm niedergeschlagen. Der Schläger klaut das Auto der Entführer, spätestens hier ist klar, das er zu einer anderen Partei gehört, doch die Gangster springen im letzten Moment auf und fliehen gemeinsam. Wenig später wird das Lieferauto verlassen aufgefunden. In der direkten Nähe findet sich die Leiche des Mannes mit der Monteurtasche. Ein herbeigeeilter CIC Agent identifiziert ihn als ausländischen Spion, der eine kleine Atombombe vom abgestürzten Flugzeug geklaut hat. Aber wo ist die Tasche mit der Bombe?

Susan Taylor, die zum Geschehen geeilt ist, wird erstmal festgesetzt, da bezüglich der Atombombe Nachrichtensperre herrscht. Sie wird einen Tag später wieder freigelassen und bereitet einen Artikel für später vor. Als ein Journalistenkollege klingelt, der für ein übles Revolverblatt arbeitet, ahnt sie nichts schlimmes. Der Mann namens Sirrer überwältigt sie, stiehlt das Manuskript und nimmt Kontakt mit den Entführern auf. Zusammen entwickeln sie einen Plan, den Staat Illinois zu erpressen. Doch als Sirrer bei einer Verfolgungsjagd stirbt, erlischt die Spur zu den Besitzern der Bombe. Werden die beiden G-men die Spur wieder aufnehmen können?

Ein müder und sehr konstruierter Krimi. Da gab es wesentlich bessere Cliff Corner.

Mit Band 606  Er starb für eine Handvoll Blüten starteten die Abenteuer des G-Man Cliff Corner aus Chicago im Bastei Kriminal-Roman. Mit Band 906 Wir zähmten die rote Hexe endete das Engagement und der Verbrecherjäger bekam eine eigene Serie zusammen mit Larry Kent im zweibändigen Wechsel (1969-1973). Mit Band 239 Der Ripper von Chicago war dann  mit dem 227 Abenteuer Schluss.

Wer alles an der Serie mitschrieb ist unklar, unten stehend die Informationen die ich gefunden habe, dazu kommt noch Traute MahnThomas R.P. Mielke und Rolf Kalmuczak, welche Bände diese Autoren verfassten, entzieht sich aber meiner Kenntnis.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aufruf zum KLP 2022

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021