Sonntag, 30. Januar 2011

Ein Schritt vor - ein Schritt zurück

So könnte man die Entwicklung des HSV beschreiben. Von himmelhochjauchzend bis zum Tode betrübt, Mittelmaß gibt es nur beim Tabellenstand.

Gestern eine schwache Leistung und eine klare Niederlage, so kann man es nachlesen und ich bin froh, nichts gesehen zu haben. Schade, denn um noch einmal vorne anzugreifen, wäre eine Serie wichtig. Trotzdem bleiben lediglich vier Punkte Rückstand auf den 5. Platz, der zur Teilnahme an der EL berechtigt. Selbst zur CL sind es nur 6 Punkte. Rechnerisch ist alles drin und ein Happy End für diese merkwürdige Saison ist noch in Reichweite.



Bedenklich ist aber die Formschwankung des HSV. Gut, Demel soll gestern schwach gewesen sein. Pausierte mit Grippe und spielte wohl nur, weil keine Alternative bereit steht. Die Außenverteidigerpostition und generell defensiv denkende Spielertypen sind ein Mangel beim HSV. Und das Überangebot an Offensivspieler sowie Wechselwünsche sorgen dafür, dass die vielgerühmte Abteilung Attacke trotz objektiver Qualität nur Mittelmaß ist.
Das führt dazu, dass wenn es mal gut läuft, ein 1:0 Sieg herausspringt. Aber oft genug diese Saison wird bei schlechter Leistung vorne aus den wenigen Chancen nichts gemacht und dann fängt man hinten die Gegentore. Der HSV gewinnt nur mit hohem Aufwand. Gerade gegen defensiv ausgerichtete Gegner reichen die spielerischen Mittel nicht und das, obwohl man viele spielstarke Typen in der Mannschaft hat. Investor Kühne hat wohl Recht, dem HSV fehlt ein Spielmacher.

Bis Montag 23:59 Uhr kann noch gewechselt werden und die zahlreichen Gerüchte werden nicht aus der Luft gegriffen sein. Ich bin gespannt, was noch passieren wird. Gleichzeitig habe ich die Hoffnung, wenn die Transferperiode beendet ist, kehrt Ruhe ein und eine neue Konzentration, die dafür sorgt, dass die Mannschaft sich vollkommen auf das Fußball spielen konzentriert.
Aber wahrscheinlich kommt die nächste Unruhe, schließlich enden viele Verträge und da haben die Spieler auch nicht die Köpfe frei.

Trotzdem bin ich optimistisch. Ab nächster Woche geht es aufwärts. Auch wenn es bis Saisonende weiterhin ein Auf und Ab geben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Buchjahr 1987

Wie man im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels nachlesen kann, sind 1987 48366 Erstauflagen erschienen sowie 17314 Neuauflagen. ...