Montag, 28. Januar 2019

Phantastische Neuigkeiten 28.01.19

Michael Iwoleits Geschichte Der Moloch war ursprünglich eine Novelle und erschien in H.W. Mommers Der Moloch und andere Visionen. Sie gewann den KLP 2008 als Beste Erzählung.
Bei Fabylon erscheint am 15.2 eine neu überarbeitete und ausgebaute Fassung und kann jetzt vorbestellt werden: Der Moloch
2032 findet ein Krisenreferendum der Megapolis Rhein-Ruhr statt. Thema ist die Sanierung der Rheinuferslums, in denen katastrophale Zustände herrschen. In einem ehemaligen Bergwerk in Bochum ist eine »Subville« entstanden, ursprünglich ein Komplex von unterirdischen Industrieanlagen. Die Arbeiter werden wie Sklaven gehalten, die nie das Licht der Sonne erblicken. Ihre Nachkommen sind durch Giftstoffe, verseuchtes Wasser und Strahlungen degeneriert. Verbrecherfürsten beherrschen die unterirdische Schattengesellschaft unbarmherzig mit eigenen Gesetzen.
Man will deshalb in einer Abstimmung die Subville zu einer »Toten Zone« erklären.
Sina Anders warnt davor, dass dies weitreichende Folgen für die gesamte Megapolis haben wird. Investigative Nachforschungen haben gezeigt, dass in der Subville grausame Experimente stattfinden, die sämtliches Leben verändern werden, wenn nicht rechtzeitig Einhalt geboten wird.
Sie findet kein Gehör – und gerät in den Sog einer ungeheuerlichen Verschwörung …

Der Raum zwischen den Worten von Uwe Hermann ist jetzt erschienen und damit der fünfte Kurzgeschichtenband des Autors.

Ein Interview mit Michael Haitel von pmachinery findet sich auf phantastiknews.

Es gibt auch zwei Kurzgeschichten online. Alessandra Reß ist mit Neophyt auf Eden auf Tor Online zu lesen. Marilyn im Sturm von Nadja Neufeldt findet man auf Deutsche Science Fiction.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Nominierungen des Deutschen Buchpreises 2019

...sind verfügbar . Raphaela Edelbauer - Das flüssige Land klingt nach einem interessanten Buch. Die Autorin schreibt auf ihrer Seite : ...