Montag, 15. Januar 2018

Hölzchen und Hähnchen

...so heißt der harmlose HSV Sturm der sich in Augsburg präsentieren durfte, dazu stieß am Ende das Scheunentor (auch genannt Schipplock).
Ja, sowohl Bobby Wood als auch Andre Hahn sind keine Angreifer, die im Moment ein Spiel entscheiden können. Bobby Wood reichten letztes Jahr 5 Tore für eine saftige Gehaltserhöhung, seitdem ist nicht nur die WM Teilnahme mit den USA schief gegangen, sondern auch das Sturmtief an der Waterkant. Der Hahn wurde aus welchem Grunde auch immer verpflichtet, im Wechsel dazu Gregoritsch abgegeben, das war ein klarer Griff ins Klo.
Am Ende kam dann noch Schipplock zum Einsatz, der immer noch kein Tor für den HSV erzielt hat, das muss ihm auch erst mal jemand nachmachen.
Da hinten auch Luft nach oben ist, und im Mittelfeld sowieso, verliert man zum Rückrundenauftakt mit 0:1 in Augsburg und ist Vorletzter. Am Samstag gibt es ein Heimspiel gegen Köln, den Tabellenletzten.
Die letzte Hoffnung.

Vielleicht kommt ja der 18jährige Arp zurück, der fehlte erkältet. Auch Aaron Hunt, den der HSV im Sommer abgeben will, würde der Offensive gut zu Gesicht stehen. Albin Ekdal wird wohl länger ausfallen. So bleibt am Samstag nur drauf zu hoffen, das der HSV bisher relativ heimstark war. Aber mit Hölzchen und Hähnchen wird das wohl nichts.
Eins steht fest, wenn daheim gegen Köln verloren wird, gibt es einen Trainerwechsel. Wenn nicht danach, wann dann?

Der HSV bietet momentan leider nur abseits des Platzes spannende Kost. Viele Spiele, diesen Eindruck gerade zu rücken, verbleiben leider nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Phantastische Neuigkeiten 21.09.2018

Mit »Tiefsommer« liefert Jesko Habert einen bedenkenswerten Cyberpunk-Roman, der mit lyrischer Sprache Kernthemen des Posthumanismus behand...